Zur Winterpause lassen wir die ersten 20 Runden jeder Mannschaft der tipico Bundesliga Revue passieren. Wir schauen uns die Tops und Flops, die großen... Rückblick auf die Herbstsaison 2016 – SC Rheindorf Altach
Pin It

SC Rheindorf Altach - Wappen mit Farben_abseits.at

Zur Winterpause lassen wir die ersten 20 Runden jeder Mannschaft der tipico Bundesliga Revue passieren. Wir schauen uns die Tops und Flops, die großen Überraschungen, die verlässlichsten Kämpfer und auch die wichtigsten Statistiken und Leistungsdaten der Teams genauer an.

Zu guter Letzt widmen wir uns dem SC Rheindorf Altach, der sich völlig überraschend zum Winterkönig krönte und zu einer echten Heimmacht avancierte. Gerade hier ist es schwierig, nicht die Anzahl der Top-Spieler zu sprengen – einen vierten Mann müssen wir trotzdem noch unbedingt dazu nehmen.

TOP

Philipp Netzer. Das Um und Auf der Altacher. Er ist es, der das anspruchsvolle System der Vorarlberger von hinten heraus organisiert. Der 31-Jährige ist unglaublich gereift, schnell im Kopf, körperlich stark und zudem noch torgefährlich, wenn es ihn nach vorne verschlägt.

Louis Clement Ngwat-Mahop. Der 29-jährige Kameruner wurde zum Achter umfunktioniert und schwimmt auf dieser neuen Position wie ein Fisch im Wasser. Ein echter Goalgetter war Mahop noch nie, umso wichtiger ist er nun für Spielverlagerungen, Ballrückeroberungen und extrem wichtige Tore, wie etwa gegen Ried oder Wolfsberg. Es ist nie zu spät etwas Neues zu lernen.

Andreas Lukse. Lange Zeit als ewiges Talent abgetan, das sich auf zu viel anderes als das Kicken konzentrierte, avancierte Lukse bereits im letzten Frühjahr zum besten Keeper der Liga. Im Herbst machte er noch einen Schritt nach vorne und wenn es in dieser Gangart weitergeht, werden ihm 29-jährig letztlich alle Türen offenstehen.

Nikola Dovedan. Der einstige LASK-Individualist ist vor allem charakterlich gereift und man sieht es ihm an, dass er richtig Lust am Kicken hat. Mit sieben Toren, fünf Assists und drei Assist-Assists war er ein wesentlicher Bestandteil der erfolgreichen Altacher Offensive. Im nächsten Halbjahr geht’s ans Konsolidieren.

FLOP

Martin Harrer. Letzte Saison immerhin noch Ergänzungsspieler, heuer bereits auf dem Abstellgleis. Harrer kam nur zu neun Bundesligaeinsätzen, strahlte zu wenig Gefahr aus und findet in der neuen, wesentlich flexibleren Altacher Mannschaft keinen Weg in die erste Elf.

César Ortiz. Der spanische Abwehrspieler wurde durch eine Oberschenkelverletzung monatelang gebremst, kam daher im Herbst noch nicht ansatzweise so zurück, wie man es von ihm gewohnt ist. Abschreiben darf man den 27-Jährigen aber trotzdem noch nicht.

Hannes Aigner. Ja, auch den 35-jährigen Tiroler gibt’s noch. Aigner ist ein unheimlich verdienstvoller Spieler, erzielte 69 Tore für Altach, bestritt im Herbst aber keine einzige Spielminute. Seine Zeit in der höchsten Etage des österreichischen Fußballs ist vorbei.

AUFSTEIGER

Dimitri Oberlin. Dass der junge Schweizer unglaubliche Anlagen besitzt sah man ansatzweise bereits in Salzburg. Was die Sicherheit von Spielpraxis ausmachen kann, beweist er jetzt in Altach. Oberlin ist wohl der schnellste bzw. in seinen Läufen am besten zielgerichtete Offensivspieler der Liga, erzielte neun Tore und war in der Entstehung von fünf weiteren beteiligt.

KÄMPFER

Lukas Jäger. Der 22-Jährige liegt irgendwo zwischen „Top“, „Aufsteiger“ und „Kämpfer“. Der U21-Teamspieler räumt im defensiven Mittelfeld der Altacher umsichtig auf, ist zudem spielerisch weiter gereift und wird im Jahr 2017 bei einigen größeren Klubs zu einem ernsthaften Transferthema werden.

TORE

9 – Dimitri Oberlin
7 – Nikola Dovedan
3 – Philipp Netzer, Nicolas Ngamaleu, Louis Clement Ngwat-Mahop
2 – Boris Prokopic, Patrick Salomon, Nikola Zivotic
1 – Andreas Lienhart

ASSISTS

5 – Dimitri Oberlin, Nikola Dovedan
4 – Emanuel Schreiner
3 – Boris Prokopic, Andreas Lienhart
2 – Philipp Netzer, Benedikt Zech
1 – Nicolas Ngamaleu, Patrick Salomon, Martin Harrer, Daniel Luxbacher

ASSIST-ASSISTS

5 – Andreas Lienhart
4 – Lukas Jäger
3 – Nikola Dovedan, Boris Prokopic
2 – Nicolas Ngamaleu, Louis Clement Ngwat-Mahop, Benedikt Zech, Galvao
1 – Dimitri Oberlin, Philipp Netzer, Emanuel Schreiner, Patrick Salomon, Martin Harrer, Andreas Lukse

PÄSSE TOP (ab 200 Pässen)

80,67% – Benedikt Zech
80,02% – Philipp Netzer
79,36% – Boris Prokopic

PÄSSE FLOP (exkl. Torhüter; ab 200 Pässen)

56,54% – Nikola Dovedan
66,45% – Emanuel Schreiner
67,05% – Dimitri Oberlin

ZWEIKÄMPFE TOP (ab 100 Zweikämpfen)

62,90% – Philipp Netzer
62,03% – Galvao
60,98% – Louis Clement Ngwat-Mahop

ZWEIKÄMPFE FLOP (ab 100 Zweikämpfen)

35,47% – Dimitri Oberlin
38,14% – Nikola Dovedan
41,67% – Nicolas Ngamaleu

MEISTE SCHÜSSE

36 – Dimitri Oberlin
30 – Nikola Dovedan
14 – Philipp Netzer, Nicolas Ngamaleu

MEISTE TORSCHÜSSE

19 – Dimitri Oberlin
13 – Nikola Dovedan
7 – Philipp Netzer

 

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen