In der tipico Bundesliga sind noch drei Partien ausständig. Salzburg ist so gut wie Meister, Grödig wittert noch kleine Chancen auf den Klassenerhalt, ebenso... Vor dem Saisonfinish: Die Assist-Assist-Könige und besten „Gesamtscorer“ der tipico Bundesliga
Pin It

tipico Bundesliga_abseits.atIn der tipico Bundesliga sind noch drei Partien ausständig. Salzburg ist so gut wie Meister, Grödig wittert noch kleine Chancen auf den Klassenerhalt, ebenso wie die Admira auf den dritten Platz.

Der Titel des Torschützenkönigs ist Jonatan Soriano wohl zum dritten Mal in Folge nicht mehr zu nehmen. Der Spanier hält bei 21 Saisontoren und hängt den Zweitplatzierten Alexander Gorgon damit momentan um sechs Tore ab.

Aber wie sieht es mit den Assists, Assist-Assists und einer kumulierten Vorbereiterwertung aus? Wir schauen uns diese Ranglisten genauer an, nachdem wir alle Tore, die in der laufenden Saison 2015/16 erzielt wurden, genau unter die Lupe nahmen.

Die besten Assist-Geber

15 – Florian Kainz (SK Rapid Wien)

9 – Jonatan Soriano (Red Bull Salzburg)
9 – Valon Berisha (Red Bull Salzburg)
9 – Olarenwaju Kayode (FK Austria Wien)

8 – Naby Keita (Red Bull Salzburg)
8 – Philipp Schobesberger (SK Rapid Wien)
8 – Alexander Gorgon (FK Austria Wien)

7 – Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg)
7 – Steffen Hofmann (SK Rapid Wien)
7 – Karim Onisiwo (SV Mattersburg/FSV Mainz 05)
7 – Dieter Elsneg (SV Ried)

6 – Alexander Grünwald (FK Austria Wien)

5 – Kevin Friesenbichler (FK Austria Wien)
5 – Dominik Starkl (Admira Wacker Mödling)
5 – Eldis Bajrami (Admira Wacker Mödling)
5 – Donis Avdijaj (SK Sturm Graz)
5 – Michael Perlak (SV Mattersburg)
5 – Oliver Kragl (SV Ried/Frosinone Calcio)
5 – Dominik Hofbauer (SCR Altach)

Bereits die aktuelle Rangliste der besten direkten Vorbereiter liest sich höchstinteressant. Florian Kainz führt die Wertung mit 15 Torvorlagen klar und deutlich an, wird in den letzten drei Runden wohl auch nicht mehr abgefangen werden. Soriano schloss in den letzten Wochen auf, ebenso wie Austrias Kayode.

Obwohl Rapids Philipp Schobesberger nicht nur stark in der Kritik stand, sondern auch eine ziemliche Assistflaute hinter sich hat, liegt er auf den vorderen Plätzen. Mit sieben Assists findet sich zudem der beste Außenverteidiger der Wertung, Andreas Ulmer im Spitzenfeld wieder.

Nun betrachten wir aber die Rangliste derer, die die Assists vorbereiten – dies sind nach 33 Runden die besten Assist-Assist-Geber der heimischen Bundesliga.

Die besten Assist-Assist-Geber

16 – Valon Berisha (Red Bull Salzburg)

10 – Naby Keita (Red Bull Salzburg)

9 – Florian Kainz (SK Rapid Wien)
9 – Alexander Grünwald (FK Austria Wien)

8 – Philipp Schobesberger (SK Rapid Wien)

7 – Stefan Schwab (SK Rapid Wien)
7 – Raphael Holzhauser (FK Austria Wien)
7 – Karim Onisiwo (SV Mattersburg/FSV Mainz 05)
7 – Martin Rasner (SV Grödig)

6 – Christoph Martschinko (FK Austria Wien)
6 – Daniel Toth (Admira Wacker Mödling)
6 – Patrick Farkas (SV Mattersburg)

5 – Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg)
5 – Christian Schwegler (Red Bull Salzburg)
5 – Stefan Stangl (SK Rapid Wien)
5 – Stephan Auer (SK Rapid Wien)
5 – Lucas Venuto (SV Grödig/FK Austria Wien)
5 – Dieter Elsneg (FK Austria Wien)
5 – Christoph Knasmüllner (Admira Wacker Mödling)
5 – Thomas Zündel (Wolfsberger AC)
5 – Michael Perlak (SV Mattersburg)

Die Liste der Einfädler führt Valon Berisha mehr als deutlich an – sein Vorsprung auf seinen Teamkollegen Naby Keita beträgt sechs Punkte. Ebenso wie Kainz‘ Vorsprung in der Assistwertung.

In der Liste der Assist-Assist-Geber finden sich naturgemäß mehr Außenverteidiger, Achter und auch abkippende Sechser. So zum Beispiel Holzhauser, Schwab und Toth, aber auch Martschinko – in dieser Wertung der beste Außenverteidiger – , Ulmer, Schwegler oder Stangl.

In den letzten Wochen machten in dieser Wertung vor allem Alexander Grünwald, aber auch Rasner und Knasmüllner ordentlich Meter.

Wenn nun Assists und Assist-Assists gleichberechtigt und addiert werden, ergibt sich folgende Vorbereiterliste.

Die besten Vorbereiter

25 – Valon Berisha (Red Bull Salzburg)

24 – Florian Kainz (SK Rapid Wien)

18 – Naby Keita (Red Bull Salzburg)

16 – Philipp Schobesberger (SK Rapid Wien)

15 – Alexander Grünwald (FK Austria Wien)

14 – Karim Onisiwo (SV Mattersburg/FSV Mainz 05)

13 – Jonatan Soriano (Red Bull Salzburg)

12 – Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg)
12 – Dieter Elsneg (SV Ried)

11 – Steffen Hofmann (SK Rapid Wien)
11 – Olarenwaju Kayode (FK Austria Wien)
11 – Raphael Holzhauser (FK Austria Wien)

10 – Michael Perlak (SV Mattersburg)
10 – Patrick Farkas (SV Mattersburg)

9 – Stefan Schwab (SK Rapid Wien)
9 – Alexander Gorgon (FK Austria Wien)
9 – Lucas Venuto (SV Grödig/FK Austria Wien)
9 – Martin Rasner (SV Grödig)

8 – Christoph Martschinko (FK Austria Wien)
8 – Dominik Starkl (Admira Wacker Mödling)
8 – Daniel Toth (Admira Wacker Mödling)
8 – Thorsten Schick (SK Sturm Graz)
8 – Dominik Hofbauer (SCR Altach)

Durch seine vielen Assist-Assists führt Valon Berisha die gesamte Vorbereiterwertung hauchzart vor Florian Kainz an. Keita, Schobesberger und der stark aufholende Grünwald folgen auf den Plätzen.

Der beste Außenverteidiger der gesamten Vorbereiterwertung ist eindeutig Andreas Ulmer mit zwölf Punkten. Der beste Sechser ist Raphael Holzhauser, der aus seinen zahlreichen Ballkontakten immerhin elf Punkte holte. Genauso viele wie Rapids Altmeister Steffen Hofmann, der zwar schon bessere Assist-Werte hatte, aber auch mit 35 noch im Spitzenfeld der Liga mitspielt.

Enttäuschend sind die Werte des SK Sturm Graz, bei dem Thorsten Schick mit nur acht Punkten der beste Akteur in dieser Wertung ist. Der Vereine, dessen bester Vorbereiter nicht im Spitzenfeld unserer Liste aufscheint, ist der WAC.

Zum Schluss addieren wir noch alle Scoring-Indikatoren: Tore, Assists und Assist-Assists. All diese Faktoren werden gleichberechtigt und ergeben eine ausführliche, „erweiterte“ Scorerliste.

„Erweiterte Scorerliste“ (Tore + Assists + Assist-Assists)

34 – Jonatan Soriano (Red Bull Salzburg)

31 – Florian Kainz (SK Rapid Wien)

30 – Naby Keita (Red Bull Salzburg)

29 – Valon Berisha (Red Bull Salzburg)

24 – Alexander Gorgon (FK Austria Wien)

23 – Olarenwaju Kayode (FK Austria Wien)
23 – Alexander Grünwald (FK Austria Wien)

22 – Philipp Schobesberger (SK Rapid Wien)

19 – Dieter Elsneg (SV Ried)

17 – Lucas Venuto (SV Grödig/FK Austria Wien)

16 – Takumi Minamino (Red Bull Salzburg)
16 – Karim Onisiwo (SV Mattersburg/FSV Mainz 05)

15 – Steffen Hofmann (SK Rapid Wien)
15 – Stefan Schwab (SK Rapid Wien)

14 – Hannes Aigner (SCR Altach)

13 – Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg)
13 – Dominik Starkl (Admira Wacker Mödling)
13 – Markus Pink (SV Mattersburg)
13 – Michael Perlak (SV Mattersburg)
13 – Patrick Farkas (SV Mattersburg)
13 – Issiaka Ouédraogo (Wolfsberger AC)

Die drei prägenden Figuren der laufenden Bundesligasaison führen die erweiterte Scorerliste an: Soriano führt vor Kainz und Keita, dicht gefolgt vom besten Einfädler Valon Berisha. Allerdings sind die Abstände hier so gering, dass sich in den letzten drei Runden noch etwas tun könnte, auch weil für den verletzten Jonatan Soriano die Saison bereits vorbei ist. Kainz, Keita und Berisha können sich also noch den Gesamtsieg holen.

Es folgt ein Austria-Dreiergespann mit Gorgon, Kayode und Grünwald, die dabei stark vom 9:0-Sieg in Mattersburg und dem damit verbundenen Punkteregen in dieser Wertung profitierten.

Der beste Außenverteidiger der erweiterten Wertung ist nun nicht mehr Andreas Ulmer alleine: Auch Mattersburgs Patrick Farkas, der mit Rapid und der Austria in Verbindung gebracht wird, hält bei 13 Punkten.

Bei Rapid ist das Fehlen von Stürmern in der Liste auffällig. In der Top-20 dieser Wertung fehlen nur Angreifer von Rapid, Ried, Sturm und Grödig. Matej Jelic hält gerademal bei neun Punkten. Zum Vergleich: Austria-Reservist Kevin Friesenbichler hat in dieser Wertung zwölf Punkte. Jelic liegt damit in der Liste auch unter anderem hinter Mahop, Schösswendter, Edomwonyi, Kienast oder Trauner.

Nach Beendigung der Saison werden wir uns noch einmal um diese Wertungen kümmern und euch einen Endstand präsentieren.

Daniel Mandl, abseits.at

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen