Die österreichische Nationalmannschaft schloss die Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich mit einem 3.0-Sieg gegen Liechtenstein ab. Im ausverkauften Happel-Stadion sahen die Fans eine... “Eine grandiose Qualifikation ging zu Ende“ | Die Stimmen der Fans nach dem Länderspiel gegen Liechtenstein
Pin It

Ernst-Happel-StadionDie österreichische Nationalmannschaft schloss die Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich mit einem 3.0-Sieg gegen Liechtenstein ab. Im ausverkauften Happel-Stadion sahen die Fans eine motivierte Mannschaft, die sich zahlreiche Chancen herausspielte, aber mehrmals am großartig aufspielenden Torhüter Peter Jehle scheiterte, der eine höhere Niederlage der Gäste verhinderte. Nach dem Schlusspfiff feierte die Mannschaft mit den Fans die herausragende Qualifikation, an die wir uns sicher lange zurückerinnern werden. Wir wollen uns die Stimmen der Fans aus dem Austrian Soccer Board ansehen, die über das Spiel und die grandiose Qualifikation miteinander diskutieren.

Johnny Cut: Mit dem Sieg gestern ist eine wahrlich grandiose Qualifikation zu Ende gegangen. Eigentlich schade aber andererseits „Frankreich, wir kommen„! Spiel gestern war gut von uns, Jehle hat toll gehalten und dem Frick hätte ich sein Tor gegönnt. Chancen haben wir aber genug vergeben. Das muss sich ändern. Aber mit ein wenig mehr Nachdruck und wenn es noch ernsthaft um etwas gegangen wäre, hätten wir die eine oder andere sicher noch verwertet. Hoffentlich können wir die momentane Form konservieren. Dann ist mit a bissl Glück das Viertelfinale möglich. Schau ma moi…

Kaiser Soße: Schade, dass die Qualifikation schon aus ist. Bitte alles nochmal von Beginn an.

Sturmfan31: Man muss auch fairerweise sagen – der Jehle hat heute das Match seines Lebens gespielt. Ohne den wäre es 7:0 ausgegangen.

SKSVG: Man hat halt schon gemerkt, dass es mehr oder weniger um nichts mehr gegangen ist, finde ich. Immer wieder mal noch einen Pass und noch ein Übersteiger anstatt aufs Tor zu ziehen, bei einem 0:0 gegen Schweden spielst du die Situation anders zu Ende. Eine sehr sympathische Mannschaft haben die Liechtensteiner, hat schon gut gepasst zum Abschluss der Qualifikation. Der Applaus für Frick bei der Auswechslung war auch sehr fein.

Godal: „Schön“ waren die Zeiten als Weissenberger und Prager unsere wenigen Legionäre waren und sich alle immer was erhofft haben. Dazu noch ein hoffnungsvoller Stürmer, den wir mit Adrianinho in der brasilianischen 3.Liga in der Hinterhand zur Einberufung hatten. Das waren noch Zeiten.

Vöslauer: Dieser Mannschaft gehen die Superlativen aus. Sympathisch und erfolgreich. Episches Ende einer unglaublichen Qualifikation. Auch schön im Stadion, als Mario Frick nach seinem 125. Länderspiel gebührend verabschiedet wurde. Das erlebt man auch nicht alle Tage. Unser Coach war beim Abgang auch unter den Gratulanten.

satzberger: Ich will ja jetzt nicht der Buhmann sein (hab selbst gefeiert, mich super gefreut usw.). Nur es kann nicht sein, dass wir so eine katastrophale Chancenauswertung haben. 32 Schüsse und 3 Tore… da gab es Möglichkeiten, da dreht es mir jetzt noch den Magen um (trotz des 3:0). Heute ist es wurscht, aber bei der EM hast du halt nur die wenigen Chancen. Ich will nicht nochmal sowas wie damals bei der EM 08 erleben. Wäre da die Chancenauswertung etwas besser gewesen, hätte die Sache auch ganz anders ausgeschaut.​

Guardiola16 (antwortet auf satzberger): Du kannst dir sicher sein, dass wir bei der EM
1.) weniger Chancen bekommen werden und
2.) fokussierter bei der Sache sind.

Die Deutschen haben das gestern nicht viel besser gemacht und brauchten im Gegensatz zu uns noch die Punkte/ den Punkt.

#25: Man kann´s natürlich schwer vergleichen mit so emotionalen Siegen inkl. Last-Minute-Toren wie gegen Irland, Schweden oder Russland, aber das hat heut schon sehr Spaß gemacht zum Zuschauen. Sehr viele schöne Kombinationen und Spielzüge, dass die Kugel nicht immer reingegangen ist war da auch kein großer Beinbruch. Highlight waren fast die Standing Ovations für Frick, unglaublich wie laut es im Stadion geworden ist. Am Ende bei den Feierlichkeiten hätte man den Fans eventuell ein bisschen mehr Raum für Gesänge lassen können anstatt der tausendsten Wiederholung der Standardlieder. Insgesamt war´s dann stimmungsmäßig doch deutlich besser als gegen Moldawien und (no na ned) Brasilien.

Sturmfan31: Nochmals herzliche Gratulation dem Team und Marcel Koller! Bissl wehmütig war ich auch beim Abschied vom Liechtensteiner Teamkapitän Mario Frick – er war der letzte aktive Spieler eines Nationalteams, der dort schon zu meiner Teenager-Zeit gespielt hat. Jetzt heisst´s die Auslosung abwarten und danach Karten für Frankreich checken.

Adversus: Souveränes Spiel zum Abschluss einer fantastischen EM-Qualifikation. Frankreich wir kommen. Was will man mehr?

Mark Aber: Sehr nett von den Liechtensteinern, dass sie Spalier gestanden sind. Mit Abstand der sympathischste Gegner in unserer Gruppe.

HIER findet ihr alle Diskussionen zur Partie.
Videotipp: Marko Arnautovic‘ kraftvolles Dribbling gegen Liechtenstein

Stefan Karger, www.abseits.at

Pin It

Stefan Karger