Red Bull Salzburg und die Champions-League-Gruppenphase verhalten sich auch weiterhin wie zwei gleichpolige Magnete, die sich hartnäckig abstoßen. Auch im achten Anlauf bleibt der... „Uns fehlt ganz einfach die Perspektive“: Fanmeinungen nach dem Aus gegen Malmö
Pin It

RB Salzburg Wappen_abseits.atRed Bull Salzburg und die Champions-League-Gruppenphase verhalten sich auch weiterhin wie zwei gleichpolige Magnete, die sich hartnäckig abstoßen. Auch im achten Anlauf bleibt der prestigeträchtige Traum von der Millionenliga eben nur ein Traum. Nach dem 2:0-Heimsieg gegen Malmö verspielten die Salzburger den Vorsprung aus dem Hinspiel und verloren auswärts mit 3:0. Was bleibt ist wieder einmal nur die Hoffnung auf die Europa-League-Gruppenphase. Was sagen die RB-Salzburg-Anhänger nach der bitteren Niederlage in Schweden? Wir haben uns im Austrian Soccer Board umgehört.

pum_zua: Ich hoffe Sauer und Freund werden noch am Transfermarkt tätig. Unsere Jungen haben zwar alle Potential aber um dieses wirklich nutzen zu können fehlen ihnen Mitspieler, die gefestigter und einfach ein paar Entwicklungsstufen weiter sind – wie es damals Kampl und Mané waren.Vor allem im letzten Drittel mangelt es an Kreativität und die kann man nur durch Zukäufe wiedergewinnen.

Torment: Es ist taktisch naiv, wenn man sich nach einer 2:0-Führung in den ersten Minuten derart auskontern lässt! Keine Meisterleistung der Taktikabteilung!

Armin Graf: Bin sehr enttäuscht und konnte nicht gut schlafen. Das war doch ein Schock. Für mich ist das Hauptproblem, dass man ein System spielen lässt, dass die Mannschaft noch nicht spielen kann. Bei RB Leipzig gegen Fürth gab es das gleiche Problem. Das Ralf-Rangnick-System kann – wenn perfekt umgesetzt – sehr effektiv sein. Wenn es nicht perfekt gespielt wird sieht es so aus wie gegen Fürth, oder gegen Malmö. Löcher ohne Ende – jeder Ballverlust eine Torchance für den Gegner.

ecolor: Warum muss man auch gegen so eine biedere Mannschaft vorne schon verteidigen und dann die Tore im Konter erhalten. Den Fehler macht kein unterklassiger Trainer. Selbst am Ende der Roger-Schmidt-Ära hat diese Spielanlage nicht mehr allzu gut funktioniert. Die Gegner haben sich, selbst in unserer Liga, darauf eingestellt und die Mitte dicht gemacht. Unser Spiel ist nicht mehr anzusehen.

axxit: Dieser Auftritt gestern war eine Bankrotterklärung. Ich sehe uns an einem tieferen Punkt, als ich es damals nach Düdelingen gesehen habe.

bwh05: Hinteregger hat gestern in der Schlussphase zumindest was versucht. Aber die „Führungsspieler“ Leitgeb und Ulmer sind durch ihre Möglichkeiten einfach so limitiert, dass sie da auch nichts herumreißen können. Hinteregger sollte für seine Entwicklung endlich raus aus Österreich und ja nicht in die zweite Liga zu RB Leipzig.

ast: Das Problem ist, wenn sich Keita, Atanga, Oberlin und Co. entwickeln, spielen sie nächstes Jahr nicht mehr in Salzburg. Uns fehlt hier ganz einfach die Perspektive in der momentanen Konstellation.Es tut mir selber unendlich leid, aber ich denke nicht, dass wir in den nächstes ein bis zwei Jahren nochmal über die Champions League reden dürfen. Ich bin wirklich ein grenzenloser Optimist, aber war schon vor dem Rückspiel negativ eingestellt.

chrischinger86: Im Prinzip hat Malmö heute bei den Toren an Eigenleistung kaum etwas beigetragen, sondern einfach nur unsere Fehler ausgenutzt. Wenn man weiß, dass wir zwei Tore Vorsprung hatten und jetzt ausgeschieden sind, weiß man auch, wie viele Fehler wir heute gemacht haben. Für die CL-Qualifikation auf jeden Fall zu viele. Traurig auch, dass gar nicht so sehr die ganz jungen Spieler patzen, sondern der vermeintliche Stabilisator Miranda als Routinier. Leider beantwortet sich meine Frage in Bezug auf ihn von vor dem Saisonstart derzeit deutlich: Warum ist jemand beim FC Sao Paulo Stammspieler und ist mit 26 Jahren immer noch nicht in Europa gelandet? Die Antwort: Eine Frage der Qualität.

Mondial: Nach vorne völlig zahn- und planlos und hinten inferior. Zeidler muss schleunigst klar werden, dass die CL-Qualifikation und die Bundesliga keine „geschützte Erste Liga Werkstätte“ mehr ist. Die Zeiten des sorglosen Jugendkicks sind vorbei. Jetzt geht es um Resultate. Und das war heute gar nix. Weder taktisch noch spielerisch.

mrbonheur: Die Kids sind nicht nur übermotiviert, sondern auch nicht abgebrüht genug. Ein Keita beispielsweise hat trotz fehlender „Taktik“ versucht dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Bei manchen Spielern reicht die Qualität derzeit noch nicht und die „Leistungsträger“ haben immer nur funktioniert, wenn das Spiel kollektiv läuft. Bin mir fast sicher, dass man auch mit Soriano nix gerissen hätte. Bis auf Djuricin (der durch Pires ersetzt wurde), war das noch dazu die gleiche Truppe wie im Hinspiel, die noch 2:0 gewonnen hatte.

Alex_1987: Kann mich als Außenstehender an keine derartige Leistung von RB Salzburg in den letzten Jahren erinnern. Für mich fehlt der Mannschaft neben der Erfahrung und der internationalen Reife auch eine Art Handschrift. Wie schon einer meiner Vorposter gesagt hat, es wirkt als ob zehn Einzelspieler irgendwas probieren – blöd nur, dass Fußball ein Mannschaftssport ist. Wenn nicht bald eine deutliche Steigerung eintritt, wird man viel Losglück brauchen um in die Europa League zu kommen.

Stefan Karger, www.abseits.at

Pin It

Stefan Karger