Die Champions League erwacht aus dem Winterschlaf und startet in die heiße KO-Phase. abseits.at blickt auf die Achtelfinalpaarungen. Schalke 04 – Real Madrid Letztes... Vorschau zum Champions-League-Achtelfinale 2014/15 – Teil 2 der Hinspiele
Pin It

Champions LeagueDie Champions League erwacht aus dem Winterschlaf und startet in die heiße KO-Phase. abseits.at blickt auf die Achtelfinalpaarungen.

Schalke 04 – Real Madrid

Letztes direktes Duell: 1:6 und 1:3 (Champions-League-Achtelfinale 2013/14)

Vor einem Jahr kam es erstmals zum Duell zwischen Real Madrid und Schalke 04. Nun muss der Titelverteidiger im Kampf um ein Viertelfinalticket erneut nach Gelsenkirchen.

Das Achtelfinalhinspiel der Vorsaison war nicht nur eine ganz klare Angelegenheit für die Königlichen, sondern nahm sogar historische Ausmaße an, denn zum ersten Mal gelang es einer Auswärtsmannschaft, in einem Spiel der KO-Runde sechs Tore zu erzielen. Karim Benzema, Gareth Bale und Cristiano Ronaldo trafen allesamt doppelt, Schalke kam durch Ex-Real-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar nur noch zu Ergebniskosmetik in der Nachspielzeit.

Deutschland gilt für Real zwar weiterhin als kein guter Boden – drei Siege in 27 Spielen sprechen eine klare Sprache -, dank der Ergebnisse des letzten Jahres ist die Angst vor Reisen in die Bundesrepublik jedoch deutlich kleiner geworden.

Real setzte sich nämlich nicht nur bei Schalke durch, sondern schaltete auf dem Weg ins Endspiel auch Borussia Dortmund und Bayern München aus. Während es gegen den BVB allerdings eine Auswärtsniederlage gab, behielt die Mannschaft von Carlo Ancelotti in München mit 4:0 klar die Oberhand.

Beeindruckend: Real hat die letzten neun Spiele in der Champions League gewonnen und erzielte dabei 25 Tore. In der Gruppenphase gelang es, das Punktemaximum zu erreichen; Liverpool, Basel und Ludogorets Razgrad waren keine Gegner.

Deutlich schwerer tat sich Schalke, wo Christian Fuchs unter Neo-Trainer Roberto di Matteo mittlerweile gesetzt ist, in der Vorrunde. Erst dank eines Sieges am letzten Spieltag in Maribor und Schützenhilfe von Chelsea im Parallelspiel gelang der Sprung ins Achtelfinale.

In den letzten vier Jahren mussten die Knappen in der KO-Runde drei Mal gegen spanische Vertreter antreten. Im Achtelfinale 2010/11 gab es zunächst ein 1:1-Remis bei Valencia, das Rückspiel wurde mit 3:1 gewonnen. Im Viertelfinalhinspiel der Europa League 2011/12 unterlag Schalke im Heimspiel mit 2:4 gegen Athletic Bilbao und schied nach Hin- und Rückspiel mit 4:6 aus. Hinzu kommt das bittere Aufeinandertreffen mit Real im Vorjahr.

Basel – Porto

Bisher keine direkten Duelle

Wieder einmal hat es der FC Basel in das Achtelfinale der Champions League geschafft. Der Schweizer Paradeverein steht zum dritten Mal in der Runde der letzten 16, wo es zum Aufeinandertreffen mit dem FC Porto kommt.

Die Basler beendeten die Gruppe B mit elf Punkten auf dem zweiten Platz hinter Real Madrid, das am fünften Spieltag in Basel mit 1:0 siegte. In den anderen beiden Heimspielen gab es für den FCB Siege gegen Liverpool (1:0) und Ludogorets Razgrad (4:0).

Sollten sich die Schweizer gegen Porto durchsetzen und damit das Viertelfinale erreichen, wäre es eine Premiere. Vor drei Jahren gab es im Hinspiel zwar einen sensationellen 1:0-Sieg gegen Bayern München, auswärts setzte es dann aber eine herbe 0:7-Schlappe.

Für Paulo Sousa, Trainer des FC Basel, ist das Aufeinandertreffen mit seinen Landsleuten eine ganz besondere Partie. In seiner aktiven Zeit mit Benfica (7), Sporting (4) und Panathinaikos (1) spielte Sousa insgesamt zwölf Mal gegen Porto, dabei verzeichnete er zwei Siege, vier Remis und kassierte sechs Niederlagen.

Porto gewann die Gruppe H fünf Punkte vor Shakhtar Donezk. Das Team von Trainer Julen Lopetegui blieb in der Gruppenphase ungeschlagen, neben vier Siegen gab es zwei Remis. In den letzten zwölf Europapokalspielen gab es nur eine Niederlage, ein 1:4 gegen Sevilla im Viertelfinal-Rückspiel der letztjährigen Europa League.

Porto nimmt zum 19. Mal an der Champions League teil, seit dem Titelgewinn 2004 stehen die Portugiesen nun zum siebten Mal im Achtelfinale. Fünf der sechs Duelle wurden verloren, nur 2008/09 kam man unter die letzten Acht, scheiterte dort dann aber an Manchester United. Porto hat erst einmal gegen ein Schweizer Team verloren, 0:3 gegen die Grasshoppers im Rückspiel der zweiten Runde des UEFA Cups 1980/81.

Basel kam am Wochenende nur zu einem 1:1 gegen Sion, thront aber standesgemäß an der Spitze der Schweizer Super League, wohingegen Porto in der Primeira Liga auf dem zweiten Tabellenplatz liegt – hinter Erzrivale Benfica. Die Generalprobe verlief mit einem 1:0 gegen Vitoria Guimaraes erfolgreich.

OoK_PS, abseits.at

Pin It