Im Viertelfinale der Champions League stehen die Rückspiele auf dem Programm. abseits.at beleuchtet die Partien vom Dienstag. Barcelona – Paris Saint-Germain Hinspiel: 3:1 Nach... Vorschau zum Champions-League-Viertelfinale 2014/15 – Teil 1 der Rückspiele
Pin It

_Pep Guardiola - FC Bayern MünchenIm Viertelfinale der Champions League stehen die Rückspiele auf dem Programm. abseits.at beleuchtet die Partien vom Dienstag.

Barcelona – Paris Saint-Germain

Hinspiel: 3:1

Nach der 1:3-Heimniederlage im Hinspiel – der ersten Niederlage im Parc des Princes in 34 Europacupspielen – steht Paris Saint-Germain mit dem Rücken zur Wand. Die ersatzgeschwächten Franzosen, die unter anderem ohne Zlatan Ibrahimovic auskommen mussten, waren gegen Barcelona chancenlos und mussten Gegentore von Neymar und Luiz Suarez hinnehmen, während ein Eigentor von Jeremy Mathieu lediglich für Ergebniskosmetik sorgte.

Inklusive dem 1:0-Sieg gegen Manchester City im Achtelfinale hat Barcelona von den letzten 31 Heimspielen in der Champions League nur eines verloren, aber 24 gewonnen, unter anderem alle drei in der Gruppenphase. Barcelonas Bilanz gegen französische Klubs im Camp Nou steht bei sechs Siegen, zwei Remis und einer Niederlage.

Die Katalanen stehen zum achten Mal in Folge im Viertelfinale. Nach einem Auswärtssieg im Hinspiel eines UEFA-Wettbewerbs erreichte Barcelona 34 von 36 Mal die nächste Runde. Die beiden Niederlagen setzte es 1980/81 in der ersten Runde des UEFA Cups gegen den 1. FC Köln (1:0 auswärts, 0:4 zu Hause) und 1984/85 in der ersten Runde des Cups der Cupsieger gegen den FC Metz (4:2 auswärts, 1:4 zu Hause).

Paris hatte vor der Pleite gegen Barcelona nur drei Hinspiel-Heimniederlagen kassiert, alle drei Duelle wurden verloren: gegen Videoton (1984/85 in der zweiten Runde des UEFA Cups, 2:4 zu Hause, 0:2 auswärts), gegen Juventus (1989/90 in der zweiten Runde des UEFA Cups, 0:1 zu Hause, 1:2 auswärts) und gegen den AC Milan (1994/95 im Halbfinale der Champions League, 0:1 zu Hause, 0:2 auswärts).

Schaffen die Franzosen dennoch das mittelgroße Fußballwunder, stünden sie zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte im Semifinale der Königklasse. Zum bis dato einzigen Mal war dies 1994/95 der Fall. In den letzten beiden Jahren musste PSG jeweils im Viertelfinale die Segel streichen.

Beide Mannschaften waren am Samstag im nationalen Championat im Einsatz. Barcelona besiegte Valencia mit 2:0, während PSG in Nizza mit 3:1 die Oberhand behielt.

Bayern München – Porto

Hinspiel: 1:3

Bayern steht nach der 1:3-Hinspiel-Niederlage in Portugal vor einer schweren Aufgabe, will man zum vierten Mal in Folge ins Semifinale einziehen. Die Münchner, bei denen zahlreiche Stammkräfte fehlten, leisteten sich unzählige Eigenfehler, die Porto in Person von Ricardo Quaresma und Jackson Martinez eiskalt ausnutzte. Immerhin gelang durch Thiago das so wichtige Auswärtstor.

Portos einziger Sieg gegen Bayern vor dem Hinspiel war im bislang wichtigsten Spiel zwischen den beiden Klubs – 1987 beim Finale des Meistercups in Wien. Bisher standen sich die Vereine zwei Mal im Viertelfinale gegenüber, beide Male setzten sich die Bayern durch.

Die Münchner haben alle vier Heimspiele im laufenden Wettbewerb gewonnen, bei einem Torverhältnis von 13:0. Mehr als die Hälfte dieser Tore wurden beim 7:0-Sieg gegen Shakhtar Donezk im Achtelfinal-Rückspiel geschossen. Bayerns Heimbilanz gegen Gäste aus Portugal steht bei acht Siegen und zwei Unentschieden. Zudem haben die Münchner von den bisherigen acht Duellen mit Hin- und Rückspiel gegen portugiesische Gegner kein einziges verloren. Ein Aus gegen Porto wäre somit eine Premiere historischer Dimension.

Bayerns letztes Heimspiel gegen ein portugiesisches Team brachte 2008/09 im Achtelfinale der Champions League einen 7:1-Sieg gegen Sporting. Bayern ist bislang nach neun Auswärtsniederlagen im Hinspiel noch in die nächste Runde eingezogen. Elf Duelle gingen verloren, unter anderem acht der letzten zehn. Obwohl die Münchner noch nie zuvor ein Hinspiel in UEFA-Wettbewerben auswärts mit 1:3 verloren haben, mussten sie bereits vier Mal im Rückspiel einen Rückstand von zwei Toren aufholen – und sind jedes Mal gescheitert.

Porto will zum ersten Mal seit 2003/04 wieder ins Halbfinale einziehen, damals holten sie unter José Mourinho den Titel. Das Team von Julen Lopetegui ist im laufenden Wettbewerb inklusive Play-offs auswärts noch ungeschlagen, von den fünf Partien wurden drei gewonnen. Portos Auswärtsbilanz gegen deutsche Gegner steht bei drei Siegen, vier Unentschieden und sechs Niederlagen.

In der letzten Saison konnte Porto zum ersten Mal seit 37 Jahren wieder ein Duell nach Hin- und Rückspiel gegen einen Bundesligisten für sich entscheiden. In der Runde der letzten 32 der Europa League setzten sich die Portugiesen aufgrund der Auswärtstorregel gegen Eintracht Frankfurt durch.

Porto hat 34 von 41 Duellen in UEFA-Wettbewerben für sich entschieden, wenn das Hinspiel zu Hause gewonnen wurde. Zudem setzten sich die Portugiesen in allen drei Duellen durch, in denen das Hinspiel 3:1 endete. Sieben weitere Male gewannen sie zunächst zu Hause mit zwei Toren Unterschied und schieden anschließend nur einmal aus.

Nach den gelben Karten im Hinspiel muss Porto in München auf die Außenverteidiger Danilo und Alex Sandro verzichten. Noch wesentlich größer ist allerdings die Personalnot bei den Bayern. Den Münchnern fehlen weiterhin David Alaba, Franck Ribery, Arjen Robben, Mehdi Benatia und Javi Martínez. Wieder mit von der Partie sind hingegen Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm.

Am Wochenende kamen die Bayern mit dem zweiten Anzug zu einem 2:0-Erfolg in Hoffenheim und marschieren damit weiter souverän Richtung Meistertitel. Porto ließ sich ebenfalls nicht lumpen und schlug Academica Coimbra mit 1:0, wobei Trainer Julen Lopetegui zahlreiche Akteure hinsichtlich des Rückspiels in München schonte.

OoK_PS, abseits.at

Pin It