Im Viertelfinale der Champions League stehen die Rückspiele auf dem Programm. abseits.at beleuchtet die Partien vom Mittwoch. Real Madrid – Atlético Madrid Hinspiel: 0:0... Vorschau zum Champions-League-Viertelfinale 2014/15 – Teil 2 der Rückspiele
Pin It

Champions League SpielIm Viertelfinale der Champions League stehen die Rückspiele auf dem Programm. abseits.at beleuchtet die Partien vom Mittwoch.

Real Madrid – Atlético Madrid

Hinspiel: 0:0

Seit dem Finale der Champions League 2014 haben Real Madrid und Atlético Madrid bereits sieben Partien bestritten, im achten Duell geht es jetzt um einen Platz im Halbfinale. Das Viertelfinal-Hinspiel endete torlos, was bedeutet, dass Atlético in dieser Saison gegen den Stadtrivalen noch ungeschlagen ist.

Vor dem Hinspiel hatten die beiden Mannschaften in der laufenden Saison schon sechs Mal gegeneinander gespielt. Atlético gewann beide Ligaspiele: 2:1 auswärts und 4:0 zuhause. Es war das erste Mal seit 1950/51, dass man beide Ligapartien gegen Real Madrid gewinnen konnte. Atlético setzte sich ebenfalls im Achtelfinale der Copa del Rey durch (2:0 zuhause, 2:2 auswärts). Auch im spanischen Superpokal hatte man das bessere Ende für sich (1:1 auswärts, 1:0 zuhause).

Real steht zum fünften Mal in Folge im Viertelfinale – die letzten vier Duelle wurden allesamt gewonnen, sowie acht der letzten neun. Real will die erste Mannschaft werden, die in der Geschichte der Champions League den Titel verteidigen konnte.

Die Königlichen sind in den vorangegangenen 22 UEFA-Duellen nur einmal nicht weitergekommen, nachdem sie im Hinspiel auswärts ein Remis geholt hatten. Das war im Viertelfinale des Meistercups 1990/91, als man nach einem torlosen Remis bei Spartak Moskau zuhause mit 1:3 unterging. In den anderen sieben Duellen, in denen Real auswärts ein torloses Remis einfuhr, konnte man das Rückspiel für sich entscheiden.

Atlético hat sieben der 16 Europacupspiele gegen Gegner aus Spanien gewonnen und fünf verloren. Letzte Saison setzte man sich im Viertelfinale mit insgesamt 2:1 gegen den FC Barcelona durch. Die Niederlage im Finale von Lissabon war Atléticos einzige in den letzten zehn Europacuppartien gegen einen Kontrahenten aus dem eigenen Land.

Die Rojiblancos stehen zum siebten Mal im Viertelfinale der Königsklasse und wollen zum fünften Mal ins Halbfinale einziehen. Atlético ist in fünf von acht UEFA-Duellen noch weitergekommen, nachdem man im Hinspiel zuhause nicht über ein Remis hinausgekommen war, was auch jedes Mal der Fall war, wenn das Hinspiel 0:0 endete. Gegen Chelsea im Halbfinale der letzten Saison (3:1 auswärts), gegen Sporting im Achtelfinale der Europa League 2009/10 (2:2 auswärts) sowie gegen Galatasaray in der ersten Runde des Landesmeistercups 1973/74 (1:0 auswärts).

Sowohl Real als auch Atlético müssen auf je einen Spieler wegen einer Gelbsperre verzichten. Die Königlichen müssen ohne Marcelo auskommen, während bei Atlético Mario Suárez fehlt. Außerdem stehen Real Gareth Bale und Luka Modric wegen Verletzungen nicht zur Verfügung.

Beide Teams feierten am Samstag in der Primera Division erfolgreiche Generalproben. Real bezwang Málaga zuhause mit 3:1, wohingegen Atlético bei Deportivo La Coruna mit 2:1 die Oberhand behielt. Beide Teams liefen dabei mit der ersten Garnitur auf und sahen weitestgehend davon ab, Spieler für das Rückspiel zu schonen.

Monaco – Juventus Turin

Hinspiel: 0:1

Nach dem 1:0-Erfolg im Hinspiel, der dank eines umstrittenen Elfmetertors von Arturo Vidal zustande kam, reist Juventus als Favorit auf das Weiterkommen nach Monaco. Die alte Dame will zum ersten Mal seit 2002/03 ins Semifinale der Champions League einziehen.

Seitdem ist Juventus dreimal im Viertelfinale gescheitert, zuletzt 2012/13 mit insgesamt 0:4 gegen Bayern München. Juves Gesamtbilanz bei Viertelfinalspielen im Europacup steht bei zehn Siegen und fünf Niederlagen. Die Mannschaft von Massimiliano Allegri strebt den dritten Auswärtssieg in Folge an. Zuvor siegte sie bei Malmö (2:0) und Borussia Dortmund (3:0).

Juventus hat gegen französische Mannschaften in Duellen der KO-Runde eine perfekte Bilanz – alle zehn Duelle wurden gewonnen. Wenn die alte Dame in UEFA-Wettbewerben das Hinspiel zu Hause gewonnen hat, haben die Italiener 31 Mal das gesamte Duell für sich entschieden, acht Mal verloren sie noch. Nach einem 1:0 im Hinspiel haben sie vier Mal gewonnen und vier Mal verloren.

Monaco hat es sich vorgenommen, zum ersten Mal seit 2003/04 wieder ins Halbfinale der Königsklasse einzuziehen, damals schafften es die Monegassen zum ersten und bisher einzigen Mal ins Finale. Für Monaco ist es die erste Begegnung mit einem italienischen Verein seit 1998, als es im Halbfinale der Champions League eine Niederlage gegen Juve gab.

Von den bisherigen sechs Duellen in KO-Runden mit Teams aus der Serie A konnten die Monegassen lediglich eines für sich entscheiden. Den einzigen Erfolg gab es 1991/92 im Viertelfinale des Cups der Cupsieger mit insgesamt 1:0 gegen die AS Roma. Monaco hat bislang im heimischen Stade Louis II von vier Spielen gegen italienische Klubs allerdings kein einziges verloren. Ihre einzige „Heimniederlage“ gegen Inter Mailand kassierten sie 1963/64 im Meistercup nicht im Fürstentum, sondern in Marseille.

Monaco hat im Europacup fünf von 16 Duellen gewonnen, wenn sie im Hinspiel auswärts verloren haben. Nach 0:1-Niederlagen im Hinspiel haben die Monegassen vier Mal verloren und zwei Mal gewonnen. In ihrer bislang letzten Europacup-Saison, 2005/06 im UEFA Cup, schieden sie in der Runde der letzten 32 nach einem 0:1 beim FC Basel mit einem 1:1 zu Hause aus.

Juventus machte am Samstag mit einem 2:0-Heimsieg gegen Lazio Rom einen weiteren großen Schritt zum 31. Scudetto. Mittlerweile beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger bereits 15 Punkte, was Juves Ausnahmestellung in der Serie A unterstreicht. Monaco musste sich hingegen mit einem 1:1 gegen Rennes zufriedengeben und wird als momentan Tabellendritter wohl bis zum Ende der Saison um die abermalige Champions-League-Teilnahme kämpfen.

OoK_PS, abseits.at

Pin It