Am 1.Jänner begann in Europa die mit Spannung erwartete Wintertransferzeit. Wir haben die aktuellsten Transfers der internationalen Fußballbühne für euch zusammengefasst. Abel Xavier TR,... China-Klubs außer Rand und Band: Neuer Rekordtransfers und zwei neue Klasseleute in der Super League
Pin It

Flagge China_abseits.atAm 1.Jänner begann in Europa die mit Spannung erwartete Wintertransferzeit. Wir haben die aktuellsten Transfers der internationalen Fußballbühne für euch zusammengefasst.

Abel Xavier

TR, 43, POR/MOZ | Desportivo Aves – > Mosambik

Seine Auftritte bei der EM 2000 und der WM 2002 machten den portugiesischen Verteidiger Abel Xavier und seine schrille Haar- und Bartpracht weltberühmt. Seit 2 ½ Jahren ist der mittlerweile 43-Jährige, der unter anderem für den FC Liverpool, Galatasaray, PSV Eindhoven und die AS Roma kickte, Trainer. Er begann seine Laufbahn an der Seitenlinie mit Jobs bei den kleinen portugiesischen Klubs Olhanense, Farense und Aves. Nun wurde Abel Xavier zum Nationalteam seines Heimatlandes bestellt: Der mosambikanisch-portugiesische Doppelstaatsbürger wird Teamchef von Mosambik. Der Star im Team des afrikanischen Underdogs ist derzeit Abwehrchef Mexer, der sein Geld in Frankreich bei Stade Rennes verdient.

Emmanuel Adebayor

ST, 31, TOG | Tottenham Hotspur – > Crystal Palace

Seit er sich bei Tottenham Hotspur nicht mehr durchsetzen konnte, wurde es ziemlich ruhig um den togolesischen Angreifer Emmanuel Adebayor. In der laufenden Saison 2015/16 bestritt der mittlerweile 31-Jährige keine einzige Partie für die Spurs. Deshalb unterschrieb der exzentrische Offensivspieler nun einen Vertrag mit geringem Risiko: Adebayor schließt sich für ein halbes Jahr Crystal Palace an, seinem mittlerweile vierten Arbeitgeber aus der Premier League.

Guillem Martí Misut

ST, 30, ESP | Guadalajara – > Compostela

Etwa zwei Jahre kickte der Spanier Guillem bei der SV Ried. 19 Pflichtspieltore besorgte der Angreifer, der damals vom spanischen Drittligisten Sporting Mahonés kam für die Innviertler. Nach seiner Zeit in Ried kickte Guillem für Teneriffa, Huesca, Marbella und zuletzt für den Drittligaklub Deportivo Guadalajara. Nun schließt sich Guillem dem Tabellenletzten der Segunda B I an: Der mittlerweile 30-Jährige wechselt zu Compostela.

Sergi Arimany

ST, 25, ESP | Kapfenberger SV – > Energie Cottbus

Zehn Tore in zwanzig Pflichtspielen ist die stolze Ausbeute des Spaniers Sergi Arimany beim Kapfenberger SV. Der 25-Jährige der aus der vierten spanischen Liga in die sky go Erste Liga wechselte, blieb den Obersteirern aber nur ein halbes Jahr erhalten. Arimany absolviert derzeit die obligatorischen medizinischen Tests beim deutschen Drittligisten Energie Cottbus. Der einstige Bundesligaverein spielt momentan in Liga 3 gegen den Abstieg und befindet sich nur drei Punkte vor einem Abstiegsplatz. Damit sind die Cottbuser allerdings nicht alleine: Die Hälfte der Liga muss sich auf einen heißen Frühling gefasst machen.

Ramires

ZM, 28, BRA | FC Chelsea – > Jiangsu Suning

Der Transferwahnsinn in China nimmt kein Ende. Der alte Transferrekord wurde gestern Nachmittag pulverisiert. Jiangsu Suning verpflichtete den brasilianischen Teamspieler Ramires um 27 Millionen Euro und damit gleich fünf Millionen mehr, als der FC Chelsea vor 5 ½ Jahren für den damals 23-Jährigen bezahlte. Ramires unterzeichnete beim Vorjahresneunten der chinesischen Super League einen Vertrag bis zum Jahresende 2019, also für vier Saisonen. Der Verein wird vom Rumänen Dan Petrescu betreut und mit dem langjährigen Dinamo-Zagreb-Legionär Sammir steht auch ein zweiter gebürtiger Brasilianer bei den Blauen unter Vertrag.

Fredy Guarín

ZM, 29, COL | Inter Mailand – > Shanghai Shenhua

Nicht minderspektakulär ist der Transfer von Fredy Guarín von Inter Mailand zu Shanghai Shenhua, denn mit dem 29-Jährigen kommt immerhin der kolumbianische Teamkapitän und ein 56-fache Teamspieler in die Super League. Auch Jiangsu Suning war an der Verpflichtung Guaríns interessiert, entschied sich schließlich aber für Ramires. Inter erhielt eine Ablösesumme von 13 Millionen Euro und Guarín unterschrieb einen Zweijahresvertrag in Shanghai. Der letztjährige Sechste der chinesischen Liga verpflichtete bereits vorher einige Spieler, fischte allerdings hauptsächlich in heimischen Gewässern. Für den Innenverteidiger Jinhao Bi bezahlte Shanghai über elf Millionen Euro. Bereits etwas länger kicken Tim Cahill, Demba Ba und Mohamed Sissoko bei den Blau-Roten.

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen