In dieser Serie betrachten wir die Leistungen und Statistiken der österreichischen Legionäre in der deutschen Bundesliga, wobei wir in erster Linie jene Spieler analysieren,... abseits.at-Leistungscheck, 25. Spieltag 2014/15 (Teil 2) – Fuchs rettet mit spätem Assist Unentschieden gegen Hertha BSC Berlin
Pin It

Christian Fuchs (FC Schalke 04)In dieser Serie betrachten wir die Leistungen und Statistiken der österreichischen Legionäre in der deutschen Bundesliga, wobei wir in erster Linie jene Spieler analysieren, die beim österreichischen Teamchef Marcel Koller gute Karten haben. Im ersten Teil unseres Leistungschecks sahen wir uns die Partie zwischen dem FC Bayern München und dem SV Werder Bremen an, bei der mit Alaba, Junuzovic und Prödl drei ÖFB-Legionäre am Feld standen. Nun wollen wir schauen, wie es den restlichen Österreichern in Deutschlands höchster Spielklasse erging.

Zunächst wollen wir unseren Fokus jedoch auf Kevin Wimmer richten, der nach seiner roten Karte gegen Eintracht Frankfurt ein Spiel aussetzen musste und so beim 0:0-Unentschieden gegen Borussia Dortmund nur als Zuschauer die Daumen drücken durfte. Der österreichische Innenverteidiger soll laut dem Kölner Express den Klub im Sommer verlassen und ein Angebot der Hotspurs unterschreiben. Wimmer ist sich mit den Engländern angeblich bereits einig sein, die beiden Vereine dürften jedoch noch den einen oder anderen Punkt ausdiskutieren. Angeblich bietet der Premier-League-Klub 10 Millionen Euro für den Innenverteidiger. Der Kölner-Sportdirektor Jörg Schmadtke meinte dazu: „Er spielt jetzt erst einmal bis Sommer bei uns und dann sehen wir weiter. Ich habe immer gesagt, dass es für alles bei uns Grenzen gibt, und wenn jemand über diese Grenzen geht, dann werden wir auch mal Spieler verkaufen müssen. Das ist leider das Geschäft.“ Hört sich dann doch mehr nach einem Abschied aus Deutschland an.

FC Augsburg – 1. FSV Mainz 05 0:2

Nach zehn sieglosen Partien in der Ferne gelang dem 1. FSV Mainz 05 am Wochenende endlich wieder ein Auswärtssieg. Augsburg musste sich wiederum zum ersten Mal nach fünf Heimpartien ohne Niederlage geschlagen geben und verlor nun zum dritten Mal in Folge ein Meisterschaftsspiel gegen die Mainzer, die den 100. Sieg in ihrer Bundesliga-Geschichte bejubeln durften. Für die beiden Treffer sorgten Shinji Okazaki (32.) und Ja-Cheol Koo (89.)

Julian Baumgartlinger begann im zentralen defensiven Mittelfeld neben Johannes Geis, wobei seine Mannschaft allgemein sehr defensiv ausgerichtet war und mit zwei engen Viererketten den Raum erfolgreich sehr eng machte. Der österreichische Nationalspieler zeigte ein sehr solides Stellungsspiel, absolvierte mit 12,3 Kilometern die größte Laufdistanz und ließ sich keine gröberen Fehler zuschulden kommen. In einem Spiel mit nur sehr wenigen Höhepunkten tätigte er mit 37 Pässen die meisten Zuspiele innerhalb seiner Mannschaft, wobei 70% seiner Pässe bei seinen Mitspielern ankamen. Der Mittelfeldmotor verlor kein einziges Mal nach einer Einzelaktion den Ball, während ihm ein erfolgreiches Dribbling bei einer Eins-gegen-Eins-Aktion gelang. Er machte zwei Tacklings, fing vier gegnerische Pässe ab und wurde dreimal von seinen Gegenspielern mit unsauberen Mitteln gestoppt. Auch wenn ihm nach vorne nicht allzu viel Kreatives gelang, darf er mit seiner Leistung aufgrund seines disziplinierten Auftritts zufrieden sein. Der kicker bewertete ihn mit einer 3,5, sportal.de gab ihm eine glatte 3.

Bayer Leverkusen – VfB Stuttgart   4:0

Weniger gut lief es für VfB-Legionär Florian Klein, der gegen Bayer Leverkusen mit 4:0 unter die Räder kam. Martin Harnik ersparte sich aufgrund einer Sperre die deutliche Niederlage. Der VfB wartet nun seit neun Spielen auf einen Sieg und weist mit 20 Punkten nach 25 Spieltagen die schlechteste Bilanz der Vereinsgeschichte auf. Leverkusen holte gegen die Schwaben aus den letzten zehn Partien sieben Siege und drei Unentschieden und gewann in der Bundesliga unter Trainer Roger Schmidt nun erstmals drei Spiele in Serie.

Stuttgart-Coach Huub Stevens stellte Florian Klein als rechten Außenverteidiger auf, der beim ersten Gegentreffer leider alles andere als gut aussah. Beim Versuch den Ball aus dem eigenen Strafraum zu klären, donnerte er das Spielgerät überhastet in Daniel Schwaabs Gesicht. Aus der sich daraus resultierenden Fehlerkette entstand nach 32 Minuten das erste Gegentor, das die hohe Niederlage einleitete. Ansonsten hinterließ der Außenverteidiger gar keinen schlechten Eindruck, insbesondere in den Zweikämpfen zeigte er sich konsequent, gewann 9 seiner 13 Duelle (69,2%) und fing starke sechs gegnerische Pässe ab. Er kann auf 66 Ballkontakte und spielte 29 Pässe, von denen 72% bei seinen Teamkollegen ankamen. In der Offensive steuerte er einen Torschuss und drei Flanken bei. Leider überstrahlt sein Faux-Pas in der 32. Minute seine ansonsten solide Leistung, weshalb er auch vom kicker und von sportal.de jeweils eine 4,5 bekam.

Hertha BSC Berlin – FC Schalke 04   2:2

Für die Champions-League-Helden von Schalke hieß es am Wochenende wieder zurück in den Alltag. Die Königsblauen gastierten in Berlin und sicherten sich in der 90. Minute durch ein Tor von Matip, das nach einer Fuchs-Flanke fiel, ein 2:2-Unentschieden. Der Klub aus der Hauptstadt wartet nun schon seit unglaublichen 13 Jahren auf einen Sieg gegen Schalke und holte am Wochenende immerhin den ersten Punkt seit sechs Jahren gegen die Mannschaft von Trainer Roberto di Matteo. Schalke gewann zwar gegen Real Madrid in der Champions League, wartet aber in der Bundesliga-Rückrunde weiterhin auf den ersten Auswärtssieg.

Christian Fuchs begann erneut als linker Flügelverteidiger in Schalkes 5-3-2-System und sorgte bereits nach wenigen Minuten mit einem Schuss aufs gegnerische Tor für ein Ausrufezeichen. Der österreichische Nationalspieler kam auf 93 Ballkontakte und spielte 59 Pässe, von denen 80% bei seinen Mitspielern landeten. Er gewann 20 seiner 31 Duelle (64,5%) und steuerte neben seinem Torschuss auch zwei Torschuss-Assists und zwei Flanken bei. Beim Ausgleich durch Joel Matip, der übrigens seine letzten fünf Tore per Kopf erzielte, schlug Fuchs eine schöne Flanke, die seine solide Leistung belohnte. Die Bewertung des kickers fällt mit der Note 4 auf jeden Fall zu streng aus – sportal.de gab ihn die Note 3.

Stefan Karger, www.abseits.at

Pin It

Stefan Karger