Viele Fans regen sich über die Anstoßzeiten ihres Lieblingsteams auf, ohne wirklich einen Vergleich zu allen anderen Klubs zu haben. Diese Serie untersucht die... Anstoßzeitenanalyse zur deutschen Bundesligasaison 2015/16
Pin It

Deutsche BUndesliga_abseits.atViele Fans regen sich über die Anstoßzeiten ihres Lieblingsteams auf, ohne wirklich einen Vergleich zu allen anderen Klubs zu haben. Diese Serie untersucht die Anstoßzeiten in verschiedenen europäischen Ligen. Begonnen wird mit der 1. Bundesliga in Deutschland.

Die beiden englischen Wochen am 6. und 24. Spieltag mit Anstoßzeiten am Dienstag und Mittwoch um 20 Uhr wurden nicht miteinberechnet. Ebenso wurde das ausnahmsweise am Sonntag um 19:30 Uhr stattfindenden Spiel am 23. Spieltag zwischen Frankfurt und Schalke sowie das Montagsspiel am 32. Spieltag zwischen Bremen und Stuttgart nicht berücksichtigt.

Freitag2030

Bei den Freitagsspielen fällt auf, dass Schalke trotz der Teilnahme an der Europa League und den damit verbundenen acht stattgefundenen Donnerstagsspielen in der Europa League mit sechs Spielen relativ weit vorne liegt. Bei Leverkusen und Wolfsburg hätte man sich angesichts deren Teilnahme an der Champions League eventuell das eine oder andere Spiel mehr am Freitag vorstellen können, um mehr Vorbereitungszeit vor der Champions League am Dienstag oder Mittwoch zu haben.

Samstag1530

Hier lässt sich erkennen, dass Klubs, die regelmäßig niedrige Einschaltquoten holen, sehr viele Spiele am Samstag um 15:30 Uhr haben, was sich durch die Parallelität mit anderen Partien erklären lässt. Mit Ausnahme von Hannover sind Ingolstadt, Darmstadt, Hoffenheim, Wolfsburg und Augsburg hier weit vorne und genau diese Klubs sind es auch, die die wenigstens Fans haben.

Gut vergleichen kann man hier Schalke und Augsburg. Beide sind bis in das Sechzehntelfinale der Europa League vorgestoßen und hatten dementsprechend schon einmal acht Spieltage, an denen sie nicht am Samstag spielen konnten, da es immer mindestens zwei Tage Pause gibt. Schalke hat an den übrigen Spieltagen trotzdem nur elf 15:30-Uhr-Spiele bekommen, aber Augsburg 21. Wegen der hohen Attraktivität und Beliebtheit ließ man Schalke also vermehrt an Einzelanstoßzeiten spielen. Ansonsten lässt sich der niedrige Wert von Dortmund durch ihr weites Vorstoßen in der Europa League erklären, woraus viele Sonntagsspiele resultieren.

Samstag1830

Hierzu sei angemerkt, dass durch den TV-Vertrag jeder Klub nur sechsmal zu dieser Anstoßzeit spielen darf und es maximal drei Heimspiele und drei Auswärtsspiele sein dürfen. Die Topteams und sehr beliebten Klubs haben zu diesem Termin viele Spiele, denn dieses Spiel deklariert man auch als Topspiel der Woche. Schalke und Dortmund treten beispielsweise zu relativ wenigen Samstagsspielen an, aber im Verhältnis viele davon um 18:30 Uhr.

Sonntag1530

Sonntag1730

Beim Vergleich der beiden Anstoßzeiten am Sonntag muss man die Einschaltquoten bedenken: Unabhängig von den beteiligten Teams hat der 17:30-Uhr-Termin fast immer höhere Einschaltquoten als der um 15:30 Uhr. Dortmund und Schalke sind bei beiden weit vorne vertreten, was sich teilweise durch ihre Teilnahme an der Europa League erklären lässt, aber nicht ausschließlich. Anzumerken ist noch, dass im Gegensatz zu dem Samstagabendtermin sonntags auch öfter Klubs mit wenigen Fans und geringer Beliebtheit spielen.

Zum Abschluss noch die Gesamtanzahl der Sonntagsspiele. Wie man erwarten konnte, liegen die drei Teilnehmer an der Europa League vorne:

Sonntaggesamt

Pin It

Christoph Trompeter