Heute Abend geht mit dem Auftaktspiel zwischen dem FC Bayern München und dem Hamburger SV die deutsche Bundesliga in die neue Saison. David Alaba... Bundesliga-Auftakt in Deutschland: David Alaba startet mit einem Klassiker
Pin It

David Alaba (ÖFB, FC Bayern München)Heute Abend geht mit dem Auftaktspiel zwischen dem FC Bayern München und dem Hamburger SV die deutsche Bundesliga in die neue Saison. David Alaba ist nach seiner Verletzung wieder fit und bereit für große Taten. Wir sehen uns an, was sich im Sommer bei seinem Verein getan hat und werfen anschließend einen Blick auf den Hamburger SV, bei dem der österreichische Neuzugang Michael Gregoritsch auf Einsätze brennt.

Relevante Zu- und Abgänge beim FC Bayern München

Mit Arturo Vidal (37 Mio.€) und Douglas Costa (30 Mio.€) tätigten die Bayern die mit Abstand teuersten Einkäufe aller deutschen Klubs in der aktuellen Transferperiode. Für den drittteuersten Einkauf in der Bundesliga zeichnet sich der VfL Wolfsburg verantwortlich, die für den Ex-Gladbacher Max Kruse 12 Millionen Ablöse zahlen mussten. Neu zu den Bayern stößt auch der 20-Jährige Mittelfeldspieler Joshua Kimmich, der zuletzt vom VfB Stuttgart an RB Leipzig verliehen war. Das Talent war dem Rekordmeister 8,5 Millionen Euro wert – dieser Transfer wurde allerdings schon Anfang Jänner abgeschlossen. Die neue Nummer 2 im Tor ist Sven Ulreich, der jedoch im Pokalspiel, beim 3:1-Sieg gegen Nöttingen, gleich mit einem Patzer auffiel und allgemein einen nervösen Eindruck hinterließ. Bastian Schweinsteiger kehrte indes dem Verein den Rücken zu und unterschrieb bei Manchester United in der Premier League. Der FC Bayern München kassierte 18 Millionen Euro für sein Urgestein.

Die Testspiele im Sommer

Der FC Bayern München startete im Rahmen des Telecom Cups 2015 mit einer 2:1-Niederlage gegen den FC Augsburg in die Saisonvorbereitung. Das darauffolgende Spiel um Platz 3 ging mit 3:4 im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach verloren. Pep Guardiola nutzte diesen Test jedoch, um jungen Spielern wir Pierre-Emile Hojbjerg, Joshua Kimmich, Patrick Weihrauch, Gianluca Gaudino, Julian Green, Karl-Heinz Lappe und Philipp Steinhart auf die Beine zu schauen, weshalb man keine ernsthaften Schlüsse aus dieser Partie ziehen sollte. Danach ging es zum Audi Cup nach China, wo zunächst der FC Valencia mit 4:1 überzeugend besiegt wurde. Auch gegen Inter Mailand behielten die Deutschen mit einem 1:0-Sieg die Oberhand und Pep Guardiola lobte anschließend seine Mannschaft, da sie sehr große Disziplin in diesen beiden Begegnungen an den Tag legte. Lediglich im dritten Spiel kamen die Bayern gegen Guangzhou Evergrande nicht über ein 0:0 hinaus und verloren danach das zweite Elfmeterschießen in der Vorbereitung. Ein 3:0-Sieg gegen den AC Milan öffnete dem Rekordmeister den Weg ins Finale des Audi Cups, wo dann auch Real Madrid mit 1:0 bezwungen wurde. Insgesamt eine sehr gelungene Vorbereitung, in der große Klubs geschlagen wurden – auch wenn die Madrilenen im Finale auf Cristiano Ronaldo und Karim Benzema verzichteten.

David Alaba bekam trotz der starken Rotation seines Trainers viel Spielpraxis und stand in fast allen Testspielen in der Startaufstellung. Nur beim 3:0-Sieg gegen den AC Milan begann er auf der Bank, da ihm sein Coach eine Pause gönnen wollte. Nachdem aber Kimmich in der 21. Minute angeschlagen vom Platz musste, sprang der österreichische Nationalspieler für das junge Talent ein und stand somit auch in dieser Partie etwa 70 Minuten am Platz.

Die Personalsituation vor dem Spiel gegen den HSV

Obwohl Spieler wie Ribery, Badstuber und Javi Martinez noch rekonvaleszent sind, hat Guardiola vor der ersten Runde aufgrund der großen Kaderdichte zahlreiche Möglichkeiten. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die beiden Neuzugänge Arturo Vidal und Douglas Costa in der Startformation stehen. Der kicker tippt auf Neuer im Tor, Lahm, Benatia, Boateng und Alaba in der Viererkette und Xabi Alonso im defensiven Mittelfeld. Robben, Müller, Vidal und Douglas Costa könnten hinter Solospitze Lewandowski auflaufen.
Weitere Optionen sind natürlich genug vorhanden, denn Thiago hat seine Magen-Darm-Grippe überstanden, Mario Götze brennt darauf sich diese Saison zu beweisen und Juan Bernat und Rafinha sind ebenfalls einsatzbereit.

Die Einsatzchancen des Michael Gregoritsch

Beim Hamburger SV hofft indes der österreichische Neuzugang Michael Gregoritsch auf einen Einsatz. Im Pokal rettete er nach seiner Einwechslung mit seinem späten Tor gegen Carl Zeiss Jena seinen Verein in die Verlängerung, wo der HSV allerdings den dritten Treffer hinnehmen mussten und somit bereits vor dem Meisterschaftsauftakt die erste Blamage produzierte. Sein Einsatz wird wohl auch davon abhängig sein, ob Nicolai Müller rechtzeitig fit für die Partie ist. Der Ex-Mainzer verpasste das Pokalspiel gegen Carl Zeiss Jena aufgrund muskulärer Probleme, steht aber seit Dienstag wieder im Mannnschaftstraining. In der Offensive sind wohl Lasogga und Iličević momentan fix gesetzt. Sollte Müller fehlen, dann wir Gregoritsch oder Olic zum Einsatz kommen. Die Neuzugänge Lewis Holtby (6,5 Mio.€, Tottenham Hotspurs) und Albin Ekdal (4,5 Mio€, Cagliari Calcio) sollten ebenfalls in der ersten Partie von Beginn an am Platz stehen, Mittelstürmer Sven Schipplock (2,5 Mio, Hoffenheim) soll Lasogga Druck machen, steht aber in der Hierarchie noch hinter dem 23-Jährigen.

Statistiken rund um das Auftaktspiel

Es ist das 101. Aufeinandertreffen der beiden Vereine, wobei die Bayern seit elf Spielen keine Niederlage gegen die Hamburger hinnehmen mussten. Auch in der Gesamtwertung hat der Favorit die Nase klar vorne, denn 59 Siegen stehen bei 22 Remis nur 19 Niederlagen gegenüber. Aufpassen müssen die Hamburger besonders auf Robert Lewandowski, denn der polnische Stürmer hatte in den letzten acht Spielen elfmal seine Beine bei einem Treffer im Spiel (6 Tore, 5 Torvorlagen). Seit 13 Jahren bestreitet in der deutschen Bundesliga stets der Meister das Eröffnungsspiel und seitdem kassierte dieser in der 1. Runde keine Niederlage. Es spricht nicht viel dafür, dass sich das diesmal ändern wird. Steht der FC Bayern München am Ende der Saison abermals auf dem ersten Platz, dann ist er übrigens der erste Verein, der viermal hintereinander die deutsche Meisterschaft gewinnt.

Stefan Karger, www.abseits.at

Pin It

Stefan Karger