Am Samstagabend kommt es zum Klassiker zwischen Bayern und Gladbach. Können die Fohlen die Münchner erneut ärgern? Ausgangslage Gladbachs Trainer Andre Schubert verfügt bisher... Das Topspiel in Deutschland: FC Bayern München vs. Borussia Mönchengladbach
Pin It

_FC Bayern Allianz Stadion ChoreografieAm Samstagabend kommt es zum Klassiker zwischen Bayern und Gladbach. Können die Fohlen die Münchner erneut ärgern?

Ausgangslage

Gladbachs Trainer Andre Schubert verfügt bisher über einen Eintrag in seinem Lebenslauf, den sich so nur die wenigstens Bundesliga-Trainer an das Revers heften können: der 45-Jährige ist gegen den FC Bayern noch ungeschlagen.

Generell hat die Mannschaft vom Niederrhein die letzten vier Spiele gegen die Münchner nicht verloren. Bisher verlief die Saison für Schubert und sein Team aber sehr durchwachsen. Gladbach holte auswärts erst einen Punkt und blieb in den vergangenen beiden Spielen sieglos, darunter das 4:0-Debakel auf Schalke. Folgerichtig steht die Borussia aktuell nur auf Platz 9 der Tabelle.

Unter der Woche jedoch lieferten die Fohlen in der Champions League beim Auswärtsspiel gegen Celtic Glasgow eine starke Partie ab und wahrten die Chance auf den Aufstieg.

Die Bayern rehabilitierten sich beim 4:1-Erfolg über Eindhoven ebenfalls in der Königsklasse für die zuletzt dürftigen Auftritte in der Bundesliga. Zumindest teilweise: die Mannschaft von Carlo Ancelotti gab nach einer 2:0-Führung die Kontrolle über die Partie vollkommen ohne Not aus der Hand und brachte Eindhoven wieder zurück ins Spiel. Vor allem das Defensivverhalten bereitet weiterhin Probleme.

Datenvergleich

Beide Teams definieren ihr Spiel über den Ballbesitz. Die Bayern liegen mit fast 65 Prozent Ballbesitz im Schnitt in diesem Ranking auf Platz 1, die Gladbacher mit 59 Prozent auf Platz 3. Zudem gehören die beiden Mannschaften zu den Passsichersten der gesamten Liga (Bayern 86 Prozent, Gladbach 82).

Eklatanter stellen sich die Unterschiede in der Anzahl von Schüssen gesamt und Torschüssen pro Spiel dar: Während die Münchner im Schnitt am meisten Schüsse abgeben und auch in Sachen Schüsse auf das Tor des Gegners nur knapp hinter Borussia Dortmund liegen, befinden sich die Gladbacher in beiden Statistiken um unteren (Schüsse) respektive Liga-Mittelfeld (Torschüsse). Die Shot accuracy der Borussia liegt aber um einiges höher (56 Prozent) als die der Bayern (nur 43 Prozent).

Jedoch arbeitete sich der deutsche Rekordmeister eine um einiges höhere Anzahl an Chancen heraus. Die Bayern führen diese Statistik mit weitem Abstand an, Schuberts Elf liegt dagegen nur auf dem vorletzten Platz.

Conclusio: Bayern macht zu wenig aus den Möglichkeiten, während Gladbach zwar konsequenter in der Verwertung der Chancen agiert, spielt man sich bis dato einfach noch zu wenige heraus.

Zudem wackelt die Abwehr der Borussia zeitweise bedenklich und kassierte bereits 10 Gegentore. Bayern musste erst 4 Gegentore hinnehmen. In Sachen Tacklings pro Spiel liegen die Gladbacher deutlich vor dem FCB, bei erzwungenen Ballverlusten beim Gegner und Fouls rangieren beide derzeit im unteren Drittel.

Personal & Schlüsselspieler

Mit Franck Ribery wird dem FC Bayern in der Partie gegen Gladbach ein ganz wichtiger Spieler aller Voraussicht nach erneut fehlen. Der 33-Jährige ist aktuell bester Assistgeber der Liga. Die Bayern gewannen mit dem Franzosen alle fünf Spiele, ohne ihn kein einziges. Dafür befindet sich Arjen Robben, gegen Eindhoven überragend, nach seinem langen Verletzungsmartyrium, wieder in sehr guter Verfassung. Nicht wegzudenken aus der bajuwarischen Stammformation ist derzeit Joshua Kimmich. Der Nationalspieler ist momentan der torgefährlichste Mittelfeldspieler der Bundesliga. David Alaba könnte eine Pause bekommen.

Für die Defensive der Gladbacher wäre der drohende Ausfall von Andreas Christensen ein herber Schlag. Der 20-Jährige ist unter anderem der passsicherste Akteur seiner Mannschaft. Falls der Däne ausfallen sollte, rückt damit gleichzeitig sein Landsmann Jannik Vestergaard mehr in den Vordergrund, der aber ein ähnlich guter „Spieleröffner“ ist. Raffael könnte nach seiner längeren Verletzungspause wieder im Kader stehen. In seiner Abwesenheit ist Lars Stindl wohl der wichtigste Mann in der Gladbacher Offensive, der einer der besten Verbindungsspieler der Bundesliga ist.

So könnten sie spielen:

Bayern München: Neuer – Lahm, Martinez, Hummels, Bernat – Vidal – Kimmich, Thiago – Robben, Douglas Costa – Lewandowski

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Korb, Vestergaard, Elvedi, Wendt – Strobl, Kramer – Traore, Stindl, Hofmann – Hahn

Ral, abseits.at

Pin It