Frankfurter Bollwerk und Aubameyang im Beast–Mode: Das ist die Top11 des zehnten Spieltages. Diskussion ausdrücklich erwünscht Torhüter Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt): Gewohnt souveräne Vorstellung... Deutschland: Die Elf des zehnten Spieltags 2016/17
Pin It

Pierre-Emerick Aubameyang - Borussia Dortmund_abseits.atFrankfurter Bollwerk und Aubameyang im Beast–Mode: Das ist die Top11 des zehnten Spieltages. Diskussion ausdrücklich erwünscht

Torhüter

Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt): Gewohnt souveräne Vorstellung des Finnen. Brauchte auch gegen Köln keine spektakuläre Showeinlagen, um seinen Ruf als einer der besten Bundesliga-Keeper erneut zu bestätigen

Abwehr

Jesus Vallejo (Eintracht Frankfurt): Der erst 19-Jährige Innenverteidiger ist bislang einer der großen Entdeckungen. Erneut eine sehr intelligente Verteidigerleistung gegen Köln.

Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt): Defensiv, wie offensive ein formidable Leistung gegen Köln. Zudem Vorbereiter des Siegtreffers.

Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg): Ein Tor erzielt, eines vorbereitet: der Schweizer überzeugte gegen Freiburg in der ungewohnten Rolle des Innenverteidigers.

Mittelfeld

Mitchell Weiser (Hertha BSC): Unverständlich, warum er für die anstehenden Länderspiele nicht nominiert wurde. Gegen Gladbach mit zwei Assists wieder überragend.

Alessandro Schöpf (Schalke 04): Zwei Treffer und ein enormes Laufpensum: der Österreicher war gegen Bremen der überragende Schalker.

Salomon Kalou (Hertha BSC): Nach zuletzt schweren Wochen mit privaten Schicksalsschlägen, meldete sich der Ivorer gegen Gladbach mit einem Paukenschlag zurück. Gleich drei Treffer schenkte Kalou den Fohlen ein.

Kerem Demirbay (TSG Hoffenheim): Hoher läuferischer Aufwand und Schütze des 1:0. In der Partie Bayern vs. Hoffenheim war Demirbay der beste Mann auf dem Platz.

Angriff

Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund): Wahnsinn! Heißt übersetzt: vier Tore, ein Assist.

Mario Gomez (VfL Wolfsburg): Nach Startschwierigkeiten kommt Gomez immer besser in Form. Zwei Tore gegen Freiburg sind Beleg für den Aufwärtstrend.

Timo Werner (RB Leipzig): In der Vergangenheit oft kritisiert, kommt das Leipziger Spiel seinen Stärken derzeit mehr als zupass. Die Folge: zwei Tore und eine Vorlage gegen Mainz.

Pin It