Wir fassen für euch kurz die wichtigsten Ereignisse, Ergebnisse und Statistiken der englischen Premier League zusammen. Liverpool mit Comeback-Sieg Kollektives Aufatmen am Mersey. Dank... Der 25. Spieltag in England: Manchester City im Aufwind
Pin It

_FC Liverpool Spions KopWir fassen für euch kurz die wichtigsten Ereignisse, Ergebnisse und Statistiken der englischen Premier League zusammen.

Liverpool mit Comeback-Sieg

Kollektives Aufatmen am Mersey. Dank eines starken Sadio Mane gelang Liverpool im Topspiel gegen Tottenham der erste Premier League – Sieg im neuen Jahr. Vor allem in der ersten Hälfte waren die Reds die klar bessere Mannschaft und profitierten dabei von einem Spurs-Team, das Defensive etwas von der Rolle zu sein schien.

Klopp konnte seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder seine vermeintliche Topelf aufbieten. Im Mittelfeld gab die Dreierreihe aus Jordan Henderson, Georginio Wijnaldum und Adam Lallana sichtbar mehr Stabilität, sodass das Gegenpressing Liverpools wieder deutlich besser funktionierte. Im Angriff zeichnete sich das Trio Roberto Firmino, Philippe Coutinho und Mane durch die aus dem letzten Jahr gewohnte Fluidität  aus. Letzterer scheint nach seinem Afrika Cup – Auftritt zudem die gewohnte Dynamik wiederzufinden. Toll, wie er sich vor seinem 2:0 den Ball im Pressing von Eric Dier holte und so sein zweites Tor selbst einleitete. Das 1:0 fiel gerade einmal zwei Minuten vorher in der 16. Minute. Hier wurde der Senegalese mustergültig von Wijnaldum bedient. Liverpool zeichnete sich aber auch wieder dadurch aus, zu viele Chancen liegen zu lassen: zur Halbzeit hätte es schon gut und gerne drei oder vier zu null stehen können.

Die zweite Halbzeit verlief dann relativ ereignisarm. Die Spurs erwischten einfach einen gebrauchten Tag und waren offensiv zu keinem Aufbäumen mehr fähig. Während Liverpool das Spiel nach Hause verwaltete. Die Reds setzten mit diesem Sieg ein Ausrufungszeichen im Kampf um die Champions League – Plätze. Tottenham kann sich von seinen Meisterschaftsträumen wohl endgültig verabschieden.

RES FC Liverpool

City mir dem nächsten Dreier

Pep Guardiola musste in Bournemouth früh einen kleinen Schock verdauen: der Shooting Star der letzten Partien, Gabriel Jesus, musste das Spielfeld bereits in der 15. Minute aufgrund einer Verletzung verlassen. Doch wohl dem, der über einen Kader wie City verfügt. Als Ersatz für den Brasilianer konnte Guardiola nämlich Sergio Aguero bringen, der im weiteren Spielverlauf eine gute Leistung zeigte und in der 69. Minute auch entscheidend am 2:0-Endstand beteiligt war, auch wenn dieser Treffer hinterher als Eigentor von Tyrone Mings gewertet wurde.

Bournemouth lieferte an diesem Tag keine schlechte Leistung ab, doch vor allem in der Offensive fehlte es an Qualität, um sich gegen eine gute City-Defensive echte Chancen zu erspielen. Den besten Angriff der Cherrys verwertete Joshua King zum vermeintlichen 1:1, nur Minuten nach dem City-Führungstreffer durch Raheem Sterling. Das Tor wurde aber zu Recht aufgrund eines Foulspiels von King an John Stones nicht gegeben.

City findet offensichtlich immer mehr zum Fußball des Saisonstarts zurück und überzeugte zum Ende der Partie mit der typischen Ballbesitzdominanz, für die Mannschaften von Guardiola berühmt wurden. Die Skyblues springen mit dem dritten Sieg in Folge auf Platz, während Bournemouth nach der dritten Niederlage in Folge aufpassen muss, nicht doch noch in den Abstiegskampfverwickelt zu werden.

RES Manchester City

Chelsea lässt Punkte liegen – Arsenal ohne Probleme

Mit einem souveränen 2:0 – Erfolg über Abstiegskandidat Hull City konnte Arsenal seine Fans im Emirates zumindest ein bisschen versöhnen. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge waren die Gunners von Beginn an auf Wiedergutmachungskurs; auch wenn die endgültige Entscheidung erst in der Nachspielzeit durch einen Handelfmeter von Alexis Sanchez fiel. Hulls Sam Clucas hatte zuvor für seinen geschlagenen Torhüter Eldin Jakubovic auf der Linie mit der Hand geklärt, was eine Rote Karte nach sich zog. Sanchez war bereits vorher in der 34. Minute erfolgreich. Arsenal bleibt damit auf Platz vier, Hull auf einem Abstiegsplatz.

Spitzenreiter Chelsea ließ beim heimstarken Aufsteiger Burnley etwas überraschende Punkte liegen. Die Blues gingen zwar schon in der siebten Minute durch Pedro in Führung, doch den Gastgebern gelang bereits in der 24. Minute der Ausgleich durch einen fulminanten Freistoß von Neuzugang Robbie Brady. Danach brachte Chelsea offensive nicht mehr viel zu Stande, und hatte Glück, dass Andre Gray kurz nach Wiederanpfiff eine gute Gelegenheit nicht nutzen konnte. Chelsea bleibt jedoch weiterhin souveräner Tabellenführer; Burnley steht im gesicherten Mittelfeld.

RES FC Chelsea

Manchester United nun mittendrin im Champions League Rennen

Nach einer sehr starken Leistung beim 2:0 über Watford im Old Trafford, liegt Manchester United nur noch zwei Punkte hinter dem drittplatzierten Tottenham. Wie schon in den letzten Wochen zu sehen war, werden die Red Devils unter dem neuen Trainer Jose Mourinho immer stärker und holen nach dem eher verkorksten Saisonstart langsam auf. Watford hatte nicht den Hauch einer Chance, was durch eine Schuss-Statistik von 22:9 zu Gunsten Manchesters unterstrichen wurde. Ganz stark dabei Paul Pogba als Antreiber im Mittelfeld und Anthony Martial. Der Franzose zeigt zum Leidwesen der United-Fans in dieser Saison noch zu selten, zu was er eigentlich im Stande. Gegen Watford bereitete er das 1:0 durch Juan Mata vor und erzielte den Endstand dann persönlich. Die Hornets sind auch nach dieser Niederlage erstmal im gesicherten Mittelfeld platziert.

RES Manchester United

Swansea bezwingt Leicester – Southampton deklassiert Sunderland

Für Meister Leicester wird die Lage im Abstiegskampf immer prekärer. Das 0:2 in Swansea war bereits die fünfte Niederlage in Folge. Die Foxes stehen damit nur noch einen Punkt vor einem direkten Abstiegsplatz. Swansea hingegen baut seinen Vorsprung auf diesen immer weiter aus. Unter dem neuen Trainer Paul Clement hat in Süd-Wales ein echter Umschwung stattgefunden. Die Tore für Swansea erzielten die beiden Defensivspieler Alfie Mawson und Martin Olsson.

Mit einem deutlichen 4:0 in Sunderland konnten Southampton und Trainer Claude Puel den letzten Negativtrend erst einmal stoppen. Sunderland hingegen ist nach dem 4:0-Erfolg am vergangenen Spieltag bei Crystal Palace wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt und bleibt vorerst Tabellenletzter. Die Tore für die Saints erzielten der italienische Neuzugang vom SSC Neapel Manolo Gabbiadini (2) sowie Jason Denayer und der Ire Shane Long.

Die weiteren Ergebnisse:
Stoke City 1:0 Crystal Palace
(Joe Allen)
Middlesbrough 0:0 Everton
West Ham United 2:2 West Bromwich Albion
(Sofiane Feghouli, Manuel Lanzini – Nacer Chadli, Gareth McAuley)

Ral, abseits.at

Pin It