Nach jedem Spieltag der englischen Premier League präsentieren wir euch jene elf Spieler, die es unserer Meinung verdient haben im Team der Runde zu... England: Die Elf des 24. Spieltags 2016/17
Pin It

Romelu Lukaku - Belgien, FC EvertonNach jedem Spieltag der englischen Premier League präsentieren wir euch jene elf Spieler, die es unserer Meinung verdient haben im Team der Runde zu stehen.

Torhüter

Vito Mannone (FC Sunderland): Zwar stand es gegen Palace für Sunderland bereits 4:0 zu Halbzeit, der Italiener sicherte aber in der zweiten Hälfte mit einigen Klasseparaden das zu Null.

Abwehr

Andrea Ranocchia (Hull City): Der Italiener könnte mit seiner Klasse noch zu einem wesentlichen Faktor für Hull im Kampf um den Klassenerhalt werden. Brachte die Liverpool-Offensive beim 2:0 zur Verzweiflung und bereitete den entscheidenden Treffer mit einem Traumpass vor.

Toby Alderweireld (Tottenham Hotspur): War von Middlesbrough nicht zu überwinden und überzeugte mit gutem Zweikampfverhalten und umsichtigen Spielaufbau.

Lamine Kone (FC Sunderland): Gegen Crystal Palace gelang dem Innenverteidiger nicht nur ein Tor, er überzeugte auch Defensiv mit seiner Wucht und Kompromisslosigkeit.

Mittelfeld

Henrikh Mkhitaryan(Manchester United): Der Armenier findet sich im Spiel von United immer besser zurecht und zeigt nun auch auf einem konstanten Niveau, was für ein Klassefußballer er ist. Er könnte im Kampf um die Champions League – Plätze noch zu einem Trumpf für die Red Devils werden. Überzeugte gegen Leicester mit einem Tor und einer Vorlage.

David Silva (Manchester City): Erneut der Initiator der meisten Angriffe seines Teams. Reibt sich nicht nur permanent zwischen den Linien auf, sondern ist den Gegnern dank seiner Technik und Übersicht meistens einen Schritt voraus.

Eden Hazard (FC Chelsea): Sein Tor nach einem Sololauf ab der Mittellinie wird in keinem Saisonrückblick fehlen. Nahm die Arsenal–Defensive nicht nur in dieser Szene oftmals alleine auseinander. Wenn bald die Frage nach dem Spieler der Saison auftaucht, ist der Belgier ein ganz heißer Kandidat.

Pedro Obiang (West Ham United): Nach seinem desaströsen Auftritt gegen Manchester City unter der Woche, fand der Spanier im Spiel gegen Southampton wieder zu seiner Normalform. Stark im Zweikampf und dynamisch im Offensivspiel, erzielte Obiang auch das zwischenzeitliche 2:1.

Angriff

Gabriel Jesus (Manchester City): Erneut eine überragende Vorstellung des Brasilianers gegen Swansea. Jesus erzielte beide Treffer und erweist sich immer mehr als idealer Zielspieler in Guardiolas System.

Romelu (FC Everton): Der Belgier erzielte gegen im Spiel gegen Bournemouth gleich vier Treffer! Lukaku erhöhte damit sein Tor-Konto auf nun bereits 16 Saisontreffer. Er gehört damit endgültig zu den besten Stürmern der Premier League.

Jermaine Defoe (FC Sunderland): Der ehemalige englische Nationalstürmer erlebt gerade bei Sunderland seinen dritten Frühling und ist mit der einzige Grund, warum die Black Cats noch Hoffnung auf den Klassenerhalt haben. Der 34-Jährige traf gegen Crystal Palace doppelt.

Ral, abseits.at

Pin It