Nach jedem Spieltag der englischen Premier League präsentieren wir euch jene elf Spieler, die es unserer Meinung verdient haben im Team der Runde zu... England: Die Elf des 30. Spieltags 2016/17
Pin It

_Jamie Vardy - Leicester CityNach jedem Spieltag der englischen Premier League präsentieren wir euch jene elf Spieler, die es unserer Meinung verdient haben im Team der Runde zu stehen.

Torhüter

Wayne Hennessey (Crystal Palace): Der 30-jährige spielte beim Auswärtserfolg an der Stamford Bridge wohl die Partie seines Lebens. Mit einer fast übermenschlichen Leistung rette er trotz größtem Druck von Seiten Chelseas den Sieg über die Zeit. Der Waliser parierte dabei zehn (!) Torschüsse.

Abwehr

Eric Dier (Tottenham Hotspur): Der englische Teamspieler zeigte sich gegen Burnley gut im Aufbauspiel und stark in den Zweikämpfen. Dier kam am Ende auf eine Passquote von 89 Prozent. Besonders wichtig war natürlich der Treffer zum 1:0 des 188cm – Hünen.

Shkodran Mustafi (Arsenal FC): Großartiges Spiel des deutschen Teamverteidigers gegen Manchester City. Defensiv war er der beste Spieler seines Teams und offensive der Garant für das Remis. Mustafi bereitete den 1:1-Ausgleich vor und erzielte das 2:2 dann selbst.

Danny Simpson (Leicester City): Unter dem neuen Trainer Craig Shakespeare läuft es auch für Simpson wieder rund. Defensiv ließ er gegen Stoke nichts zu und schaltete sich immer wieder vorne mit ein. Der Lohn seiner Bemühungen: zwei direkte Torvorlagen.

Miguel Britos (Watford FC): Viel besser verteidigen als der Uruguayer kann man eigentlich nicht. Britos war beim 1:0-Erfolg seiner Mannschaft mit neun gewonnenen Kopfballduellen der Stabilitätsfaktor. Zudem erzielte er, quasi in seiner freien Zeit, noch das Tor des Tages. Obendrein gab er drei Torschüsse ab.

Mittelfeld

Wilfried Zaha (Crystal Palace): Der Ivorer war offensiv der beste Mann seines Teams und könnte zum Garanten für den Klassenerhalt der Londoner werden. Gegen Chelsea traf er zum wichtigen Ausgleich und bereitete kurz darauf den Siegtreffer vor.

Philippe Coutinho (Liverpool FC): Absolut großartige Vorstellung des Brasilianers gegen Everton. Coutinho erzielte ein Tor selbst und gab zusätzlich noch einen Assist. Er ging sechsmal ins Dribbling und wies am Ende eine Passquote von 86 Prozent aus.

Wilfred Ndidi (Leicester City): Da soll noch einer sagen, im Winter könnte man keine guten Transfers tätigen. Der Nigerianer beweist in Leicester gerade das Gegenteil. Auch ihm ist es zu verdanken, dass die Foxes die letzten vier Premier League – Spiele gewinnen konnte. Gegen Stoke erzielte er ein überragendes Tor.

Emre Can (Liverpool FC): Erneut eine ganz starke Vorstellung des Deutschen im Merseyside-Derby. Can präsentierte sich giftig in den Zweikämpfen und enorm lauftstark. Zudem entwickelt er auch immer mehr die auf seiner Position geforderten Anführerqualitäten. Damit ist er aktuell so etwas wie Liverpools „Aggressiv Leader“ – und in dieser Rolle aktuell fast nicht zu ersetzen.

Angriff

Sergio Aguero (Manchester City): Der Argentinier unterstrich seine Wichtigkeit für City erneut. Aguero präsentierte sich dabei entschlossen in den Zweikämpfen und kam auf eine Passquote von 87 Prozent sowie vier Torschüsse. Das Wichtigste aber: einer dieser vier Versuche fand das Gehäuse von Arsenal.

Jamie Vardy (Leicester City): Auch er findet unter Shakespeare so langsam zur Form des Vorjahres zurück. Gegen Stoke war er in der Offensive mit seiner Schnelligkeit und Aggressivität ein ständiger Unruheherd. Erzielt zudem das 2:0 und traf zusätzlich noch einmal Aluminium.

Ral, abseits.at

Pin It