Wir blicken auf den 31. Spieltag der Premier League und haben da natürlich das Spitzenspiel zwischen Chelsea und Manchester City im Fokus! Das Topspiel:... Vorschau auf den 31. Spieltag in England: Fängt Chelsea doch noch an zu schwächeln?
Pin It

_England Premier LeagueWir blicken auf den 31. Spieltag der Premier League und haben da natürlich das Spitzenspiel zwischen Chelsea und Manchester City im Fokus!

Das Topspiel: Chelsea FC vs. Manchester City

Mittwoch, 05.04.- 21:00 Uhr

Was war denn da bitte los? Der bislang so souveräne Tabellenführer Chelsea verliert doch tatsächlich an der heimischen Stamford Bridge mit 1:2 gegen den Abstiegskandidaten Crystal Palace. Und das nach einer 1:0-Führung.

Sorgen muss man sich um die Blues wohl dennoch keine machen. So ein Spiel erwischt jede Spitzenmannschaft zumindest einmal in einer Halbserie. Chelsea war nach dem 1:2 von Palace drückend überlegen; nur der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Der Vorsprung auf den Zweiten, die Tottenham Hotspur beträgt weiterhin sieben Punkte. Ein Abstand, der ausreichen sollte, um am Ende der Saison den sechsten Meistertitel einzufahren. Um noch einmal ins Straucheln zu geraten, dafür präsentierte sich das Team von Antonio Conte bisher einfach zu stabil.

Natürlich: eine Niederlage gegen City könnte die Liga nochmals spannend machen. Aber glaubt wirklich jemand daran? So wie sich das Team von Guardiola in den Spielen gegen die Spitzenteams in dieser Saison präsentierte?

Objektiv betrachtet sollte die unausgewogene Mannschaft aus Manchester gerade zu ein gefundenes Fressen für die Umschalt-Monster aus London sein. In der Vorwärtsbewegung tun sich bei City zwischen den einzelnen Mannschaftteilen weiterhin teils riesige Lücken auf. Räume, die wie gemacht sind für das Spiel von Chelsea. Zudem ist die Defensive von City pro Spiel mindestens für einen individuellen Bock gut. Keine besonders gute Aussichten, wenn man die fast chirurgische Präzision des Chelsea-Angriffs bedenkt, der jeden noch so kleinen Fehler des Gegners meist gnadenlos bestraft.

Zusätzlich gibt es im defensiven Mittelfeld Citys keinen Spieler, der es mit der Chelsea-Doppelsechs N`golo Kante und Nemanja Matic aufnehmen kann. Fernandinho hat immer wieder gute Momente, die durch Unkonzentriertheiten oder Disziplinlosigkeit aber in schöner Regelmäßigkeit in den Hintergrund rücken. Und sein Kollege Yaya Toure ist längst über seinen Zenit hinaus. Wer zudem bei City auf den Flügeln Eden Hazard stoppen soll, steht ebenfalls in den Sternen.

City wird, wie gegen jede Mannschaft, dank ihrer individuellen Klasse sicherlich zu Chancen kommen. Daran schließt aber ein weiteres Problem an: die Ineffizienz vor dem gegnerischen Tor.

Bedenkt man diese Tatsachen, fällt einem nur schwerlich ein Szenario ein, bei dem City drei Punkte in London holt. Die Niederlage gegen Palace wird am Ende der Saison wohl als das bewertet werden, was sie letztendlich war: ein Ausrutscher. In dieser Saison wird kein Weg an einem Meister Chelsea vorbei führen.

RES FC Chelsea

Blick auf die Spiele der anderen österreichischen Legionäre

Leicester City FC vs. Sunderland FC

Dienstag, 04.04. – 20:45 Uhr

Gegen den aktuellen Tabellenletzten der Premier League stehen die Chancen für Leicester City mehr als gut, den fünften Dreier in Folge einzufahren. Im letzten Heimspiel gegen Stoke City zeigte der Noch-Meister eine sehr gute Leistung. Das gilt auch für Christian Fuchs, der zu den besten in einem starken Team gehörte. Mit drei Punkten bestünde für Leicester die Möglichkeit, sich vorerst aus dem akuten Abstiegskampf zu verabschieden.

Swansea FC vs. Tottenham Hotspur

Mittwoch, 05.04. – 20:45 Uhr

Ob Kevin Wimmer bei den Spurs in dieser Saison nochmals eine echte Chance bekommen wird, ist eher fraglich. Zu gut präsentiert sich zuletzt die Dreierkette bestehend aus den beiden belgischen Internationalen Toby Alderweireld, Jan Vertonghen und dem englischen Teamspieler Eric Dier. Letzterer war beim 2:0-Erfolg in Burnley der beste Mann auf dem Platz und Torschütze zum 1:0. Falls Chelsea tatsächlich nochmals patzen sollte, stünde Tottenham sicherlich bereit. Die Mannschaft von Mauricio Pochettino präsentierte sich in den letzten Wochen ähnlich konstant wie der blaue Lokalrivale.

Watford FC vs. West Bromwich Albion

Dienstag, 04.04. – 20:45 Uhr

Ohne Sebastian Prödl, der 90 Minuten auf der Bank saß, gelang Watford ein extrem wichtiger 1:0-Erfolg über den Tabellenletzten aus Sunderland. Bei einer Niederlage wäre für die Hornets im Abstiegskampf eventuell nochmals kritisch geworden. So wird das Duell mit West Brom eine klassische Premier League Mittelfeld- Partie werden. Vielleicht dann auch wieder mit Sebastian Prödl in der Innenverteidigung.

Burnley FC vs. Stoke City

Dienstag, 04.04. – 20:45 Uhr

Im letzten Spiel bei Meister Leicester zeigte die gesamte Stoke-Mannschaft eine schwache Vorstellung. Offensiv lief nichts zusammen, wovon natürlich auch Marko Arnautovic betroffen war. Immerhin versuchte er es wenigstens und gab insgesamt drei Torschüsse ab. Zudem sah er eine Gelbe Karte. Gegen den Aufsteiger aus Burnley muss sich Stoke gewaltig steigern, will man nach nun drei sieglosen Spielen in Folge mal wieder einen Sieg feiern.

Ral, abseits.at

Pin It