Für den kommenden Sommer erwarten wir eine aufregende Transferperiode, denn aufgrund der zahlreichen Trainerwechsel werden die Vereine viele Wünsche erfüllen müssen. In diesem Artikel... Vorschau auf den möglichen Rekord-Sommer: Manchester City plant große Offensive
Pin It

_Manchester City Wappen StripesFür den kommenden Sommer erwarten wir eine aufregende Transferperiode, denn aufgrund der zahlreichen Trainerwechsel werden die Vereine viele Wünsche erfüllen müssen. In diesem Artikel schauen wir auf Manchester City, das nach wie vor optimistisch ist Pep Guardiola unter Vertrag zu nehmen, der den Chilenen Manuel Pellegrini ablösen soll. Die Klubführung soll dem spanischen Trainer zahlreiche Wünsche erfüllen wollen, damit dieser seinen Spielstil bei den Citizens durchziehen kann. Da aber auch die anderen Spitzenklubs nicht schlafen, dürfen wir ein spannendes Rennen um die Wunschspieler erwarten.

Ein neuer Stürmer neben Sergio Aguero

Im Angriff von Manchester City hat Wilfried Bony nicht die besten Karten und es ist zu erwarten, dass der um 28 Millionen Pfund erworbene Angreifer im Sommer den Verein wechseln wird. Manchester City sucht einen Stürmer, der vielseitiger ist und Sergio Aguero besser entlastet. Thomas Müller wäre die erste Wahl, doch nach der Vertragsverlängerung des Deutschen kann man einen Transfer in die Kategorie Utopie einordnen, zumal Müller selbst feststellte, dass er seinem ehemaligen Coach nicht nach Manchester folgen würde. Eine Alternative zu Müller wäre beispielsweise Jamie Vardy, der gemeinsam mit Riyad Mahrez für den derzeitigen Höhenflug von Leicester verantwortlich ist. Gleichzeitig werden die Citizens schauen müssen, dass ihnen Sergio Aguero nicht abhandenkommt, denn Real Madrid hat großes Interesse an dem Stürmer, das aufgrund der drohenden Transfersperre nicht geringer werden wird.

Wer macht das Rennen um John Stones?

Auch in der Innenverteidigung wird es Personaländerungen geben, denn City will sich von Eliaquim Mangala trennen, da der um 32 Millionen Pfund verpflichtete Franzose nicht die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllte. Nach dem Ausfall von Vincent Kompany gelang es Mangala nicht in dessen große Fußstapfen zu treten. Der englische Nationalspieler John Stones wird momentan von sämtlichen Spitzenklubs gejagt und neben City versucht auch Manchester United, Chelsea und sogar der FC Barcelona den Abwehrspieler von Everton loszueisen. Ein Schnäppchen dürfte der Innenverteidiger für seinen neuen Arbeitgeber jedenfalls nicht werden, denn Everton lehnte bereits ein Angebot des FC Chelsea um 38 Millionen Pfund ab.

Der Vertrag des 35-jährigen Martin Demichelis rennt im Sommer aus, womit ein zusätzlicher Platz im Kader frei wird. Der Telegraph spekuliert damit, dass Guardiola ins Rennen um Bilbao-Verteidiger Aymeric Laporte einsteigen könnte, da der Spanier ein großer Fan des Innenverteidigers sein soll. Der Franzose hat jedoch eine fixe Ablöseforderung von 37 Millionen Pfund in seinem Vertrag stehen.

Aber auch auf den anderen Positionen könnte es zu großen Veränderungen im Kader kommen, so soll City ein Angebot für Dortmund-Spieler Julian Weigl planen, auf den Pep Guardiola ebenfalls große Stücke hält. Weigl unterschrieb vergangenen Sommer einen Vierjahresvertrag, weshalb City bereit wäre 19 Millionen Pfund für den 20-Jährigen zu bezahlen, auf den der FC Barcelona allerdings ebenfalls ein Auge warf.

David Alaba wäre perfekt

Sorgen bereiten laut dem Telegraph-Artikel auch die Außenpositionen bei Manchester City, denn bei den Citizens ist man der Meinung, dass die Außenverteidiger nicht in der Lage sind, ihre offensiven Stärken auszuspielen, ohne dabei ihre Defensivaufgaben zu vernachlässigen. Jeder weiß, dass Guardiola ein riesiger Fan von David Alaba ist und es wäre nicht verwunderlich, wenn die Engländer alles unternehmen werden, um dem österreichischen Nationalspieler einen Wechsel auf die Insel schmackhaft zu machen, auch wenn dies kein einfaches Unterfangen werden wird. Auch mit den Flügelspielern im Mittelfeld, Samir Nasri und Jesus Navas, ist man in der Führungsetage nicht vollends zufrieden, sodass es auch hier Veränderungen geben könnte. Es wird sich die Frage stellen, wie tief die Manchester City-Bosse tatsächlich in die Tasche greifen werden und ob auch zumindest der Versuch unternommen wird, Spieler wie Pogba, Pique und vielleicht sogar Messi ein unmoralisches Angebot zu unterbreiten.

Wir dürfen uns in jedem Fall auf eine spektakuläre Transferperiode im Sommer freuen, in der der eine oder andere Rekord-Deal abgeschlossen werden könnte.

Stefan Karger, www.abseit.at

Pin It

Stefan Karger