Nachdem wir bereits die Reaktionen der geschockten Fans für euch zusammenfassten, wollen wir uns nun ansehen, was die englischen Journalisten und ehemaligen Fußballer zum... Pressespiegel: Englische Journalisten und ehemalige Spieler über das Ausscheiden der “Three Lions“
Pin It

_Internationale Presse, ZeitungenNachdem wir bereits die Reaktionen der geschockten Fans für euch zusammenfassten, wollen wir uns nun ansehen, was die englischen Journalisten und ehemaligen Fußballer zum Ausscheiden der Three Lions“ zu sagen haben.

Martin Samuel, von der Daily Mail macht den Anfang: „Seit 66 Jahren hat das englische Team nicht so eine Demütigung erleben müssen. Kein einziges Mal seitdem das Land zaghaft eine Zehe in die Welt des internationalen Fußballs hineinsteckte, gab es ein Ergebnis, das eine solche Erschütterungswelle nach sich zog. Geschlagen von Island – einer Nation, die so viele Einwohner hat wie Leicester. Geschlagen von Island – einem Team mit einem Teilzeit-Co.-Trainer (Anm. Heimir Hallgrímsson), der nebenbei als Zahnarzt arbeitet. Geschlagen von Island – einem Team das nie zuvor ein K.o.-Spiel in einem Turnier bestritt. England wird nicht das letzte Team sein, das gegen Island verliert. Aber die Art und Weise der Niederlage, inklusive eines Tores, das eine komplette Kopie eines Treffers gegen Österreich war, macht das Ganze noch mehr ärgerlich.“

Ein anderer Kommentator, Matt Lawton, ebenfalls von der Daily Mail, würde Hodgson die Minibar-Getränke nun am liebsten selbst bezahlen lassen: „Hodgson sagte bereits vor der Partie, dass er keine Vertragsverlängerung anstrebt. Aber nach dieser Schande sollte er schon sehr nett fragen müssen, wenn er wünscht, dass der Verband seine Hotel-Extras bezahlt. Nach vier Jahren und 53 Spielen als England-Coach schaffte er es am Donnerstagabend in Nizza das schlechteste Resultat in der Geschichte der englischen Nationalmannschaft zu fabrizieren.“

Adam Bate von Sky Sports fasst die Lage mit diesen Worten zusammen: „Das war der Sieg einer besseren Vorbereitung und Planung. Eine eingespielte Truppe, die mit einem klaren Spielplan ans Werk ging reichte aus, um England zu blamieren. Es ist eine neue Art des Scheiterns und vielleicht das schlechteste Resultat der letzten 60 Jahre. Die Spieler Islands, wie etwa der 33-jährige ehemalige Rotherham-Verteidiger Kari Arnason, werden von sich nicht behaupten können, dass sie Fähigkeiten besitzen, die die der unseren Spieler übertreffen. Das war kein Beispiel einer Niederlage, in der England ausgespielt wurde – wir hatten ja 68 Prozent Ballbesitz. Selbst die gewöhnliche Ausrede, dass es zu heiß war wäre absurd angesichts des Gegners.“

Ian Herbert vom Independent erklärte warum nun das Mitleid der Bevölkerung für die Spieler ausbleibt: „Der Grund weshalb die Nation kein Mitleid mit den Spielern empfindet und keine Empathie zeigt, ist deren großes Ego. Sie sind zu berühmt, zu wichtig, zu reich, zu mächtig um den Kampf gegen einen winzigen Gegner wie Island anzunehmen.  Und Joe Hart ist das Epizentrum der Katastrophe. Davor sahen wir zwei richtige Tormänner – De Gea und Buffon zeigten beide große Leistungen, als Italien die Spanier besiegten.

Dave Kidd vom Mirror zur Lage der Nation: „Die Ereignisse der Woche: England besitzt keine funktionierende Regierung, keine Opposition, keinen Plan für die Zukunft und hat jetzt auch keinen Trainer fürs Nationalteam. Roy Hodgson wird in die Geschichte eingehen als der Mann, der England das beschämendste Resultat aller Zeiten einbrachte, nachdem er bereits eine katastrophale Weltmeisterschaft absolvierte.

Iain Macintosh von ESPN: „Es gab keine Intensität, keine Führungsqualitäten, keine Kontrolle. Am Ende schlug die englische Nationalmannschaft nur noch Bälle ins letzte Drittel und betete, dass daraus etwas wird.

Kommen wir nun zu den Kommentaren ehemaliger Spieler:

Jamie Carragher: “Hab ich jemals eine schlechtere englische Nationalmannschaft gesehen? Ich glaube nicht. Das war eine Vorstellung zum Schämen, speziell in der zweiten Halbzeit. Die Fehler bei den Gegentoren geschahen zwar in der ersten Halbzeit, aber die gesamte Mannschaft zeigte danach gar keine Reaktion auf dem Platz. Wir hatten nicht viele Chancen, die Spieler taten dumme Sachen, wenn sie den Ball hatten. Wir schossen aus dummen Positionen. Ich glaube ich kann mich an kein vergleichbar schlechtes Spiel von England erinnern.“

Rio Ferdinand: “Zum Schämen…Wenn du in ein Turnier gehst und nicht deine beste Startelf kennst, deine beste Formation, dann bekommst du Probleme.”

Gary Lineker: Die schlimmste Niederlage in unserer Geschichte. England wurde von einem Land geschlagen, in dem es mehr Vulkane als professionelle Fußballer gibt.

Michael Owen: Ich bin sprachlos. Eliminiert von Island. Gute Nacht.

Peter Schmeichel:  Warum zur Hölle begann nicht Vardy und was hat Roy im Training bloß von Sterling gesehen, dass er ihn wieder spielen lässt?

Pin It

Stefan Karger