Gestern Abend musste Red Bull Salzburg eine bittere 0:2-Niederlage gegen Minsk hinnehmen. Nachdem wir bereits gestern das Spiel analysiert haben, wollen wir uns nun... Fanmeinungen nach der 0:2-Niederlage in Minsk: „Das war die absolute Bankrotterklärung.“
Pin It

Red Bull Salzburg 2_abseits.atGestern Abend musste Red Bull Salzburg eine bittere 0:2-Niederlage gegen Minsk hinnehmen. Nachdem wir bereits gestern das Spiel analysiert haben, wollen wir uns nun anschauen, was die Red-Bull-Salzburg-Fans zu dieser Partie zu sagen haben, weshalb wir uns im Austrian Soccer Board umgesehen haben.

menasche: Dieses Spiel war die absolute Bankrotterklärung. ich hatte viel Geduld mit diesem Team, aber irgendwo reicht es dann doch. Das Fehlen von zwei bis drei Stammspielern lasse ich nicht als Ausrede gelten.
Es fehlt einfach die Qualität. Egal welchen Neuzugang man genauer ansieht, man sieht nicht einmal hoffnungsvolle Anlagen. Kein Spieler bringt eine Eigenschaft mit, die ihn besonders erscheinen lässt. Alles zwar sehr junge, aber leider doch nur mittelmäßige Spieler, die niemals in die Fußstapfen eines Kampls, Alans oder gar Manes treten könnten.
Unser Spiel ist in der Offensive viel zu harmlos. Wir haben es in 90 Minuten gegen einen maximal schlechten Gegner nicht geschafft, auch nur eine (!) Chance zu kreieren. alle Standards sind für den Mistkübel. Das Fehlen von Hinteregger war insofern unproblematisch, als dass Minsk unsere Defensive ohnehin nicht gefordert hat bzw. fordern konnte.
Einfach erschreckend. So hat man nicht einmal in der Europa League etwas verloren. Bisher war ich der Meinung, dass man durch ein Ausscheiden aus dem Europacup wenigstens die Meisterschaft noch spannend gestalten könnte. Doch falsch gedacht: Diese Mannschaft wird sich auch nicht mehr groß entwickeln, weil schlicht und ergreifend die Qualität nicht vorhanden ist. Ich hoffe inständig, dass in diesem Transferfenster noch entsprechend nachgebessert wird.

schooontn: Wenn man bei der Startelf sagen könnte, dass Potential da ist und sich etwas entwickeln könnte, weil alle um die 20 Jahre alt sind, könnte man ja über solche Leistungen hinwegsehen, aber wir waren ja nicht einmal viel jünger als der Gegner im Schnitt. Grad mal auf drei Positionen kann man kadertechnisch wirklich sagen, dass qualitativ höherwertigere Spieler gefehlt haben, ansonsten war das ja durchaus eine mögliche Einserformation.

Campione: Wenn ich ehrlich bin, so etwas habe ich nach dem Start der Saison einkalkuliert. Es ist im Moment unser Los. Mich hat nur die Körpersprache am heutigen Tag genervt. Wenn man in einer derartigen Situation steckt und den Anspruch stellt, früher oder später ganz gut werden zu wollen, muss man mehr Respekt und Haltung in diesen Momenten zeigen. Das will ich so nicht mehr sehen. Die Roger-Schmidt-Zeiten sind Vergangenheit, jetzt werden erst einmal kleinere Brötchen gebacken.

adihuetter: Es ist halt ein mühsamer Weg und das ganze Gebilde ist sehr, sehr fragil. Dennoch bin ich – wohl als Einziger hier – optimistisch für das Rückspiel. Der Karren ist zwar extrem verfahren, aber ich glaub daran, dass man da raus kommt. Es kann aber auch ein ganz, ganz schlimmes internationales Ende nehmen und auch in der Meisterschaft müssen wir heuer wohl sehr kämpfen. Trotzdem nicht den Mut verlieren.

lovehateRo: Ein Anfang wie bei der Ära Schmidt nach Düdelingen, bei dem jetzt alles komplett umgeworfen wird und das bisherige Konzept in den Mistkübel geschmissen wird, wär schon schön.

chrischinger86: Minsk hat es geschafft uns auf ihr Niveau runterzubrechen und dann zwei Mal zugeschlagen. So richtig große Chancen hatten wir leider nicht wirklich, da braucht man sich nichts vorzumachen. Beim Spiel heute will ich gar nicht über einzelne Spieler sprechen. Das war insgesamt und trotz der Ausfälle zu wenig. Minsk war echt harmlos und wir haben trotzdem zwei Tore kassiert. Mit dem zweiten Gegentreffer hat sich die Europa League für uns realistischerweise wahrscheinlich eh schon erledigt. Sollte es aber so kommen, erwarte ich mir schon, dass man in der Liga so richtig alles raushaut, weil dafür müssen selbst die Jungen gut genug sein, sonst muss man die Kaderzusammenstellung wirklich ernsthaft hinterfragen.

Mücke: Dass man gegen einen solchen Gegner mit 2:0 verliert ist ja auch irgendwie eine Leistung. Man nimmt es halt so hin. Der Downgrade vom Fußball unter Roger Schmidt zum jetzigen Kick ist schwer zu verkraften. Verständlich, dass sich der eine oder andere da schwer tut. Unter Schmidt hatte ich das Gefühl, dass jeder Kicker mindestens ein wenig besser geworden ist. Es ist noch zu früh um Peter Zeidler zu beurteilen, aber gut tut er dieser Mannschaft eindeutig nicht bisher.

Torment: Spielverlauf hin, Spielverlauf her! Ich kann einfach kein Konzept in dieser Mannschaft erkennen! Was spielen wir da, was ist das für eine Taktik – haben wir so etwas wie Taktik überhaupt noch? Mir kommt das vor wie ein Hühnerhaufen und das hat nichts mit Jugend oder Erfahrung zu tun. Da ist einfach nichts das ist Chaos in seiner reinsten Form!

Mitchell: Ich bin eigentlich guter Dinge dass man das zuhause noch drehen wird, vorausgesetzt Hinteregger und Soriano sind voll fit. Nielsen sowie Djuricin sollten dann auch wieder zur Verfügung stehen.

SKUFA: Wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass RB Salzburg nicht mehr der Nabel der Fußballwelt von Red Bull ist. Da muss man akzeptieren, dass es in Salzburg weder Top-Spieler noch Top-Führungskräfte geben muss. Die gravierenden Entscheidungen werden ohnedies in Leipzig getroffen. So ist das nun einmal in einem Wirtschaftskonzern! Man wird nie einen namhaften Trainer finden, wenn man diesem nicht zugesteht, seine Philosophie von Fußball zu verwirklichen. RB Salzburg wird eine ganz einfache und schlichte Ausbildungsstätte für Leipzig bleiben. Nicht mehr und nicht weniger!

Stefan Karger, www.abseits.at

Pin It

Stefan Karger