Der fünfte Spieltag der Europa League verläuft für Österreich äußerst unglücklich. Rapid und Salzburg scheiden aus, während sich die Situation der Austria dramatisch verschlechtert.... Update zur Fünfjahreswertung: Ein herber Rückschlag
Pin It

Europa League Pokal und Ball_abseits.atDer fünfte Spieltag der Europa League verläuft für Österreich äußerst unglücklich. Rapid und Salzburg scheiden aus, während sich die Situation der Austria dramatisch verschlechtert. Nun wird es im Kampf gegen Kroatien richtig eng, und Rumänien droht auch wieder zu erstarken. abseits.at mit dem aktuellen Update zur UEFA-Fünfjahreswertung.

13. Niederlande

Erwartungsgemäß gab es für die PSV Eindhoven bei Atletico Madrid nichts zu holen, der niederländische Meister verlor mit 0:2 und muss nun im letzten Gruppenspiel Rostov schlagen, um in die Europa League zu übersiedeln. Dort schlug das bereits für die KO-Runde qualifizierte Ajax Amsterdam Panathinaikos ebenso, wie Alkmaar Dundalk. Feyenoord Rotterdam kam hingegen bei Manchester United mit 0:4 unter die Räder.

 Nächste Runde:
CL: PSV Eindhoven – Rostov
EL: Standard Lüttich – Ajax Amsterdam
EL: Alkmaar – Zenit St. Petersburg
EL: Feyenoord Rotterdam – Fenerbahçe

Ausgeschieden:
Heracles Almelo (ELQ3)

14. Griechenland

Olympiakos Piräus genügte ein 1:1 gegen die Young Boys Bern, um das Sechzehntelfinale der Europa League zu erreichen. Dorthin möchte auch PAOK Saloniki, dessen Chancen nach dem überraschenden 3:2-Sieg bei der Fiorentina intakt sind. Panathinaikos kassierte in Amsterdam hingegen die nächste Pleite und ist bereits ausgeschieden.

Nächste Runde:
EL: PAOK Saloniki – Slovan Liberec
EL: APOEL Nikosia – Olympiakos Piräus
EL: Panathinaikos – Celta de Vigo

Ausgeschieden:
AEK Athen (ELQ3), PAS Giannina (ELQ3)

15. Kroatien

Dinamo Zagreb verlor erwartungsgemäß auch das letzte Heimspiel, gegen Olympique Lyon setzte es eine 0:1-Niederlage. Saisonübergreifend haben die Kroaten damit zehn Champions-League-Spiele verloren.

Nächste Runde:
CL: Juventus Turin – Dinamo Zagreb

Ausgeschieden:
Hajduk Split (ELQ4), Lokomotiva Zagreb (ELQ4), Rijeka (ELQ3)

16. Österreich

Lange Zeit sah es für Salzburg gut aus, doch der späte Ausgleich von Krasnodar machte die Hoffnungen der Mozartstädter, die nächste Runde zu erreichen, zunichte. Rapid Wien verabschiedete sich mit einer 0:1-Niederlage in Genk ebenfalls aus dem Wettbewerb, was nun auch der Wiener Austria droht, die sich mit einem Sieg gegen Astra Giurgiu für die nächste Runde qualifizieren hätte können, nach Führung aber noch 1:2 verlor.

Nächste Runde:
EL: Salzburg – Schalke 04
EL: Rapid Wien – Athletic Bilbao
EL: Viktoria Plzen – Austria Wien

Ausgeschieden:
Admira (ELQ3)

17. Rumänien

Spät, aber doch kommen die rumänischen Europa-League-Starter in Schwung. Sowohl Steaua Bukarest gegen Osmanlispor als auch Astra Giurgiu gegen die Wiener Austria feierten Siege und können nun am letzten Spieltag den Aufstieg klarmachen.

Nächste Runde:
EL: Villarreal – Steaua Bukarest
EL: Astra Giurgiu – AS Roma

Ausgeschieden:
Pandurii (ELQ3), Viitorul (ELQ3), CSMS Iasi (ELQ2)

18. Dänemark

Kopenhagen und Porto trennten sich torlos, sodass die Dänen, die schlechtestenfalls Dritter werden, weiterhin mit dem Achtelfinale der Champions League liebäugeln dürfen. Dazu benötigt man einen Sieg in Brügge, während Porto zuhause gegen Leicester City nicht gewinnt.

 Nächste Runde:
CL: Club Brügge – Kopenhagen

Ausgeschieden:
Brøndby (ELQ4), SönderjyskE (ELQ4), Midtjylland (ELQ4)

19. Weißrussland

Alle Mannschaften bereits ausgeschieden.

Ausgeschieden:
BATE Borisow (ELQ4), Dinamo Minsk (ELQ3), Torpedo Zhodino (ELQ3), Shaktyor Soligorsk (ELQ2)

20. Schweden

Alle Mannschaften bereits ausgeschieden.

Ausgeschieden:
IFK Göteborg (ELQ4), Norrköping (CLQ2), AIK (ELQ3), Häcken (ELQ2)

21. Polen

Legia Warschau erzielte gegen Borussia Dortmund vier Tore, kassierte im Gegenzug aber auch deren acht, sodass man sich nun rühmen darf, am trefferreichsten Champions-League-Spiel der Geschichte mitgewirkt zu haben. Am letzten Spieltag bestreiten die Polen nun ein Endspiel gegen Sporting. Gewinnen sie, geht es in der Europa League weiter.

Nächste Runde:
CL: Legia Warschau – Sporting

Ausgeschieden:
Zaglebie Lubin (ELQ3), Piast Gliwice (ELQ2), Cracovia Krakau (ELQ1)

Aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

13. Niederlande (4/5): 27,863 (5,900)
14. Griechenland (3/5): 26,500 (4,400)
15. Kroatien (1/4): 25,250 (5,125)
16. Österreich (3/4): 24,600 (6,625)
17. Rumänien (2/5): 23,950 (2,900)
18. Dänemark (1/4): 22,250 (6,750)
19. Weißrussland (0/4): 19,875 (3,000)
20. Schweden (0/4): 19,725 (2,750)
21. Polen (1/4): 19,000 (3,125)

Fazit der aktuellen Runde

So schnell kann es gehen. War nach dem starken vierten Spieltag noch alles eitel Wonne, folgte nun die bittere Bauchlandung mit dem Ausscheiden von Salzburg und Rapid sowie dem verpassten vorzeitigen Aufstieg der Austria. Die Veilchen müssen nun bei Viktoria Plzeň gewinnen und hoffen, dass Astra Giurgiu dies gegen die AS Rom nicht tut, sonst verabschieden auch sie sich vor Weihnachten aus dem Europacup.

Es bleiben also nur noch drei gesicherte Spiele, in denen der Rückstand auf Kroatien wettgemacht werden kann. Verliert Dinamo Zagreb auch zum Abschluss bei Juventus Turin, müssen die österreichischen Vereine einen Sieg und ein Unentschieden erzielen, um sich auf Platz 15 zu schieben.

Während die Austria beim ausgeschiedenen Plzeň voll auf Sieg spielen muss, bleibt abzuwarten, wie sich die Partien von Salzburg gegen Schalke 04 und Rapid gegen Athletic Bilbao gestalten. In diesen Partien geht es um nichts mehr, da die österreichischen Vertreter ausgeschieden sind, während die Gäste aus Deutschland und Spanien in der nächsten Runde stehen.

Dementsprechend ist davon auszugehen, dass viel rotiert wird. Es bleibt die Hoffnung, dass Salzburg und Rapid mit mehr Motivation in die Partien gehen als ihre Gäste und sich des Ernstes der Lage bewusst sind. Für ordentliche Leistungen spricht zumindest der Umstand, dass für beide Spiele bereits je rund 20.000 Karten abgesetzt wurden. Man will dem Publikum zum Abschied aus Europa also hoffentlich noch einmal ein Erfolgserlebnis bieten.

Durch die jüngsten Erfolge hat sich auch Rumänien wieder an Österreich herangeschoben, der Rückstand beträgt nur noch zwei Siege. Sowohl Astra Giurgiu als auch Steaua Bukarest können am letzten Spieltag den Aufstieg ins Sechzehntelfinale schaffen. Läuft wirklich alles schief, schließt Österreich die Saison nur an der 17. Position des UEFA-Rankings ab.

OoK_PS, abseits.at

Pin It