Rapid Wien gewinnt auch das dritte Europa-League-Spiel und hat nun ausgezeichnete Chancen, zum ersten Mal seit 20 Jahren international zu überwintern. In der UEFA-Fünfjahreswertung... Update zur Fünfjahreswertung: Noch drei Siege
Pin It

UEFA Europa League Logo_abseits.atRapid Wien gewinnt auch das dritte Europa-League-Spiel und hat nun ausgezeichnete Chancen, zum ersten Mal seit 20 Jahren international zu überwintern. In der UEFA-Fünfjahreswertung rückt Österreich ein weiteres Stück an Rumänien heran, benötigt aber noch drei Siege, um den fünften Europacupstartplatz zu erobern.

  1. Tschechien

Die drei tschechischen Europa-League-Vertreter blieben zum ersten Mal ohne vollen Erfolg. Während Sparta Prag gegen Schalke 04 und Slovan Liberec gegen Groningen Unentschieden spielten, verlor Viktoria Plzeň bei Rapid Wien.

Nächste Runde:

EL: Viktoria Plzeň – Rapid Wien

EL: Sparta Prag – Schalke 04

EL: Groningen – Slovan Liberec

Ausgeschieden:

Jablonec (ELQ4), Mlada Boleslav (ELQ2)

  1. Griechenland

Olympiakos Piräus setzte sich mit 1:0 bei Dinamo Zagreb durch und darf weiterhin vom Aufstieg ins Achtelfinale der Champions League träumen. PAOK Saloniki erreichte in der Europa League bei Krasnodar ein torloses Remis, während Asteras Tripolis bei APOEL Nikosia unterlag.

Nächste Runde:

CL: Olympiakos Piräus – Dinamo Zagreb

EL: Krasnodar – PAOK Saloniki

EL: Asteras Tripolis – APOEL Nikosia

Ausgeschieden:

Panathinaikos (ELQ4), Atromitos Athen (ELQ4)

  1. Rumänien

Alle Vereine bereits ausgeschieden.

Ausgeschieden:

Steaua Bukarest (ELQ4), Astra Giurgiu (ELQ4), Botosani (ELQ2), Targu Mures (ELQ3)

  1. Österreich

Dritter Sieg im dritten Spiel. Nach Villarreal und Dinamo Minsk gelang es Rapid Wien auch, Viktoria Plzeň zu schlagen. Die Hütteldorfer stehen damit kurz davor, zum ersten Mal nach 20 Jahren wieder international zu überwintern. Bereits in zwei Wochen kann der Aufstieg beim Rückspiel in Tschechien fixiert werden.

Nächste Runde:

EL: Viktoria Plzeň – Rapid Wien

Ausgeschieden:

Salzburg (ELQ4), Altach (ELQ4), Sturm Graz (ELQ3), Wolfsberg (ELQ3)

  1. Kroatien

Dinamo Zagreb musste eine bittere Heimniederlage gegen Olympiakos Piräus hinnehmen. Dank des Sieges zum Auftakt über Arsenal sind die Chancen der Kroaten, die Gruppenphase zu überstehen, aber dennoch intakt.

Nächste Runde:

CL: Olympiakos Piräus – Dinamo Zagreb

Ausgeschieden:

Hajduk Split (ELQ4), Lokomotiva Zagreb (ELQ2), Rijeka (ELQ2)

  1. Zypern

APOEL Nikosia feierte am dritten Spieltag den ersten Sieg. Die Zyprioten bezwangen in einer kuriosen Partie – das Spiel musste wegen eines Ausfalls des Flutlichts unterbrochen werden – Asteras Tripolis mit 2:1.

Nächste Runde:

EL: Asteras Tripolis – APOEL Nikosia

Ausgeschieden:

Omonia Nikosia (ELQ3), Apollon Limassol (ELQ3), Larnaka (ELQ3)

  1. Polen

Überraschung in Florenz: Lech Posen, das in der polnischen Liga als regierender Meister auf dem letzten Tabellenplatz liegt, gewann bei der Fiorentina mit 2:0. Legia Warschau schrieb ebenfalls an und sammelte beim 1:1 gegen Club Brügge den ersten Punkt.

Nächste Runde:

EL: Lech Posen – Fiorentina

EL: Club Brügge – Legia Warschau

Ausgeschieden:

Slask Wroclaw (ELQ2), Jagiellonia Bialystok (ELQ2)

  1. Schweden

Im Duell der Österreich-Bezwinger hatte Malmö das bessere Ende für sich. Die Schweden bezwangen Shakhtar Donezk mit 1:0.

Nächste Runde:

CL: Shakhtar Donezk – Malmö

Ausgeschieden:

IFK Göteborg (ELQ3), Elfsborg (ELQ3), AIK Solna (ELQ3)

  1. Weißrussland

Nichts zu holen gab es für die weißrussischen Vertreter im Duell mit Spanien. BATE Borisow unterlag in der Champions League dem FC Barcelona mit 0:2 und Dinamo Minsk kam in der Europa League bei Villarreal mit 0:4 unter die Räder.

Nächste Runde:

CL: Barcelona – BATE Borisow

EL: Dinamo Minsk – Villarreal

Ausgeschieden:

Shaktyor Soligorsk (ELQ2), Torpedo Zhodino (ELQ1)

  1. Israel

Maccabi Tel-Aviv steht auch nach dem dritten Champions-League-Spieltag ohne Punkte da. Die Israelis verloren bei Porto mit 0:2.

Nächste Runde:

CL: Maccabi Tel-Aviv – Porto

Ausgeschieden:

Hapoel Kyriat Shmona (ELQ3), Beitar Jerusalem (ELQ2), Hapoel Beer Schewa (ELQ2)

Aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

  1. Tschechien (3/5): 29,725 (4,100)
  2. Griechenland (3/5): 28,300 (4,000)
  3. Rumänien (0/4): 25,383 (2,250)
  4. Österreich (1/5): 24,300 (3,000)
  5. Kroatien (1/4): 23,875 (4,500)
  6. Zypern (1/4): 22,175 (3,000)
  7. Polen (2/4): 21,750 (4,750)
  8. Schweden (1/4): 19,875 (4,750)
  9. Weißrussland (2/4): 19,000 (3,625)
  10. Israel (1/4): 18,625 (2,250)

Fazit der aktuellen Runde

Rapid kann bereits in zwei Wochen beim Rückspiel gegen Viktoria Plzeň den Aufstieg in die KO-Runde der Europa League schaffen, was gleichbedeutend mit dem erstmaligen Überwintern auf dem europäischen Parkett seit 20 Jahren wäre.

In der UEFA-Nationenwertung ist Österreichs Rückstand auf Rumänien mittlerweile auf 1,083 Punkte geschrumpft, was bedeutet, dass Rapid noch drei weitere Siege (oder sechs Unentschieden) erzielen muss, damit Österreich den schon verloren geglaubten fünften Europacupstartplatz doch behält. Angesichts von vermutlich noch mindestens fünf ausstehenden Spielen eine anspruchsvolle, aber keineswegs unlösbare Aufgabe.

Im Klub-Ranking konnte sich Rapid dank des Sieges über Plzeň auf den 92. Platz verbessern und steht damit zum ersten Mal seit langer Zeit vor dem Lokalrivalen Austria, der sich auf Position 96 befindet. Viel bedeutsamer als dieser prestigeträchtige Erfolg ist allerdings, dass Rapid die wichtige Setzung im Europa-League-Playoff weiter abgesichert hat.

OoK_PS, abseits.at

Pin It
  • Phil

    Bekommt man nicht auch Punkte, wenn man die Gruppe übersteht? Sind diese mit einberechnet?

    • Armin

      In der EL erst ab erreichen des Viertelfinales.