Rapid Wien gewinnt das abschließende Gruppenspiel der Europa League gegen Dinamo Minsk. Österreich fehlt damit nur mehr ein Sieg, um die Top-15 der UEFA-Fünfjahreswertung... Update zur Fünfjahreswertung: Noch ein Sieg fehlt
Pin It

SK Rapid Wien Wappen Logo Europa League_abseits.atRapid Wien gewinnt das abschließende Gruppenspiel der Europa League gegen Dinamo Minsk. Österreich fehlt damit nur mehr ein Sieg, um die Top-15 der UEFA-Fünfjahreswertung zu erreichen. Mit Valencia wartet auf die Hütteldorfer nun aber eine hohe Hürde. abseits.at blickt auf den aktuellen Stand in der Fünfjahreswertung.

  1. Tschechien

Während Sparta Prag zum Abschluss der Europa-League-Gruppenphase einen Sieg bei APOEL Nikosia feierte, kam Viktoria Plzeň zu einem Remis gegen Villarreal und Slovan Liberec unterlag Olympique Marseille.

Nächste Runde:

EL: Sparta Prag – Krasnodar

Ausgeschieden:

Viktoria Plzeň (ELG), Slovan Liberec (ELG), Jablonec (ELQ4), Mlada Boleslav (ELQ2)

  1. Griechenland

Olympiakos Piräus scheiterte daran, den Vorsprung gegen Arsenal zu behaupteten. Die Griechen unterlagen im eigenen Stadion mit 0:3 und verpassten damit den Aufstieg ins Achtelfinale der Champions League. PAOK Saloniki gewann in der Europa League bei Borussia Dortmund, was am Ausscheiden allerdings nichts mehr änderte. Asteras Tripolis verabschiedete sich mit einer herben Heimpleite gegen Schalke 04 aus dem Europacup.

Nächste Runde:

EL: Olympiakos Piräus – Anderlecht

Ausgeschieden:

PAOK Saloniki (ELG), Asteras Tripolis (ELG), Panathinaikos (ELQ4), Atromitos Athen (ELQ4)

  1. Rumänien

Alle Vereine bereits ausgeschieden.

Ausgeschieden:

Steaua Bukarest (ELQ4), Astra Giurgiu (ELQ4), Botosani (ELQ2), Targu Mures (ELQ3)

  1. Österreich

Rapid Wien erfüllte die Pflichtaufgabe und schlug Dinamo Minsk im Ernst Happel-Stadion mit 2:1. Da Villarreal das Parallelspiel nicht gewann, stiegen die Hütteldorfer als Gruppensieger ins Sechzehntelfinale der Europa League auf.

Nächste Runde:

EL: Rapid Wien – Valencia

Ausgeschieden:

Salzburg (ELQ4), Altach (ELQ4), Sturm Graz (ELQ3), Wolfsberg (ELQ3)

  1. Kroatien

Für Dinamo Zagreb setzte es zum Abschied aus der Champions League eine 0:2-Heimniederlage gegen Bayern München.

Ausgeschieden:

Dinamo Zagreb (CLG), Hajduk Split (ELQ4), Lokomotiva Zagreb (ELQ2), Rijeka (ELQ2)

  1. Polen

Die beiden polnischen Vertreter schieden mit Niederlagen aus der Europa League aus. Legia Warschau kam bei Napoli mit 2:5 unter die Räder, und Lech Posen unterlag zuhause Basel.

Ausgeschieden:

Legia Warschau (ELG), Lech Posen (ELG), Slask Wroclaw (ELQ2), Jagiellonia Bialystok (ELQ2)

  1. Zypern

Nichts zu holen gab es für die bereits ausgeschiedenen Zyprioten von APOEL Nikosia im letzten Gruppenspiel gegen Sparta Prag. Die Tschechien behielten mit 3:1 die Oberhand.

Ausgeschieden:

APOEL Nikosia (ELG), Omonia Nikosia (ELQ3), Apollon Limassol (ELQ3), Larnaka (ELQ3)

  1. Weißrussland

BATE Borisow kam in der Champions League zwar zu einem torlosen Remis in Rom, was aber zu wenig war, um den letzten Gruppenplatz zu verlassen. Diesen belegte in der Europa League auch Dinamo Minsk, das Rapid Wien unterlag.

Ausgeschieden:

BATE Borisow (CLG), Dinamo Minsk (ELG), Shaktyor Soligorsk (ELQ2), Torpedo Zhodino (ELQ1)

  1. Schweden

Malmö hält ab sofort gemeinsam mit Beşiktaş den zweifelhaften Rekord der höchsten Champions-League-Niederlage. Die Schweden wurden von Real Madrid mit 8:0 abgeschossen und verabschiedeten sich aus dem internationalen Geschäft.

Ausgeschieden:

Malmö (CLG), IFK Göteborg (ELQ3), Elfsborg (ELQ3), AIK Solna (ELQ3)

  1. Norwegen

Während das bereits ausgeschiedene Rosenborg Trondheim bei Dnipro verlor, holte Molde gegen Ajax Amsterdam den benötigten Punkt, um als Gruppensieger ins Sechzehntelfinale der Europa League einzuziehen.

Nächste Runde:

EL: Molde – Sevilla

Ausgeschieden:

Rosenborg (ELG), Odds BK (ELQ4), Strömgodset (ELQ3)

  1. Israel

Maccabi Tel-Aviv unterlag auch bei Dynamo Kiew und versäumte es damit als einziges Team der Champions League, zumindest einen Punkt zu holen.

Ausgeschieden:

Maccabi Tel-Aviv (CLG), Hapoel Kyriat Shmona (ELQ3), Beitar Jerusalem (ELQ2), Hapoel Beer Schewa (ELQ2)

Aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

  1. Tschechien (1/5): 31,325 (5,700)
  2. Griechenland (1/5): 29,700 (5,400)
  3. Rumänien (0/4): 25,383 (2,250)
  4. Österreich (1/5): 25,100 (3,800)
  5. Kroatien (0/4): 23,875 (4,500)
  6. Polen (0/4): 22,500 (5,500)
  7. Zypern (0/4): 22,175 (3,000)
  8. Weißrussland (0/4): 20,000 (5,125)
  9. Schweden (0/4): 19,875 (4,750)
  10. Norwegen (1/4): 18,750 (6,750)
  11. Israel (0/4): 18,625 (2,250)

Fazit der aktuellen Runde

Mit 15 Punkten ins Sechzehntelfinale der Europa League aufzusteigen – das kann sich mehr als sehen lassen. Rapid Wien gab sich auch im letzten Gruppenspiel keine Blöße und brannte zwar kein spielerisches Feuerwerk ab, zum so wichtigen Pflichtsieg gegen Dinamo Minsk reichte es aber dennoch.

Österreich fehlt somit nur noch ein voller Erfolg (oder zwei Unentschieden), um Rumänien zu überholen und den fünften Europacupstartplatz zurückzuerobern. Angesichts des nun auf Rapid wartenden Gegners Valencia eine schwierige Aufgabe, doch wenn diese Saison eines gelehrt hat, dann, dass die Hütteldorfer am ehesten jene österreichische Mannschaft sind, die über sich hinauswachsen kann.

Gelingen die nötigen Punkte nicht, kommt es zu einem unliebsamen Déjà-vu. Wie im Vorjahr würde Österreich die Saison dann auf dem undankbaren 16. Platz beenden – damals punktete Salzburg in der Europa League hoch, während sich Rapid im Playoff gegen Helsinki blamierte. Klar scheint: Will Österreich auf Dauer zu den Top-15 Europas gehören, müssen regelmäßig mindestens zwei Mannschaften an einer Gruppenphase teilnehmen.

Neben den Prämien der UEFA hat der Sieg gegen Dinamo Minsk für Rapid einen weiteren angenehmen Effekt. In der Clubrangliste verbesserten sich die Wiener auf den 88. Platz und werden damit in den nächsten Jahren ungefährdet in jeder wichtigen Qualifikationsrunde gesetzt sein. Ein bedeutender Baustein auf dem Weg zu den angepeilten Top-50 Europas.

OoK_PS, abseits.at

Pin It