In der Europa League steht der sechste Spieltag auf dem Programm. Während in einigen Gruppen die Entscheidungen schon gefallen sind, warten in anderen... Vorschau zum sechsten Europa-League-Spieltag 2016/17 – Gruppen A bis F
Pin It

 Europa League Logo_abseits.at

In der Europa League steht der sechste Spieltag auf dem Programm. Während in einigen Gruppen die Entscheidungen schon gefallen sind, warten in anderen heiße Duelle um den Aufstieg. abseits.at fasst die Ausgangslage in den Gruppen A bis F kompakt zusammen.

Regelkunde

Weisen zwei Vereine nach dem Abschluss der Gruppenphase dieselbe Punktanzahl auf, erfolgt die Reihung nach folgenden Kriterien:

– Punkte aus direkten Duellen

– Tordifferenz aus direkten Duellen

– Auswärtstore in direkten Duellen

– Tordifferenz aus allen Spielen

– Erzielte Tore aus allen Spielen

– UEFA-Koeffizient des Verbandes

Der Erste und Zweite jeder Gruppe qualifizieren sich für das Sechzehntelfinale, die Dritten und Vierten scheiden aus.

Gruppe A

Fenerbahçe: 10 Punkte

Manchester United: 9

Feyenoord Rotterdam: 7

Zorya Lugansk: 2

Restprogramm

Feyenoord Rotterdam – Fenerbahce

Zorya Lugansk – Manchester United

Aufgrund des direkten gewonnenen Duells gegen Fenerbahçe genügt Manchester United schon ein Punkt bei Zorya Lugansk zum Aufstieg. Nach der 0:1-Niederlage in Istanbul und wegen des schlechteren Torverhältnisses würde Feyenoord Rotterdam einen Sieg mit zwei Toren Unterschied gegen Fenerbahçe benötigen, um aufgrund des direkten Vergleichs in die nächste Runde einzuziehen. Ein Sieg mit einem Treffer Unterschied würde nur dann reichen, wenn United verliert.

Vorschau auf Zorya Lugansk – Manchester United

Gruppe B

APOEL Nikosia: 8 Punkte

Olympiakos Piräus: 8

Young Boys Bern: 5

Astana: 3

Restprogramm

APOEL Nikosia – Olympiakos Piräus

Young Boys Bern – Astana

APOEL Nikosia ist bereits weiter. Ein Unentschieden gegen Olympiakos Piräus reicht zum Gruppensieg. Olympiakos ist dank des besseren direkten Vergleichs mit den Young Boys und Astana ebenfalls schon durch. Mit einem Sieg auf Zypern wäre man Gruppenerster.

Gruppe C

Anderlecht: 11 Punkte

Saint-Etienne: 9

Mainz: 6

Qabala: 0

Restprogramm

Anderlecht – Saint-Etienne

Mainz – Qabala

Anderlecht genügt ein Remis gegen Saint-Etienne zum Gruppensieg. Die Franzosen stehen aufgrund des gewonnenen direkten Duells mit Mainz ebenfalls schon im Sechzehntelfinale.

Gruppe D

Zenit St. Petersburg: 15 Punkte

Alkmaar: 5

Dundalk: 4

Maccabi Tel-Aviv: 4

Restprogramm

Alkmaar – Zenit St. Petersburg

Maccabi Tel-Aviv – Dundalk

Alkmaar wäre mit einem Sieg gegen Zenit St. Petersburg weiter. Es genügt auch ein Unentschieden, wenn die andere Partie ebenfalls mit einem Remis endet. Sogar eine Niederlage wäre ausreichend, wenn das andere Spiel 0:0 endet. Dundalk muss gewinnen und darauf hoffen, dass Alkmaar keinen Sieg holt. Jedes Unentschieden außer 0:0 würde reichen, wenn Alkmaar verliert. Maccabi Tel-Aviv wäre mit einem Sieg weiter, wenn Alkmaar nicht gewinnt.
Vorschau auf Maccabi Tel Aviv – Dundalk

Gruppe E

AS Roma: 11 Punkte

Astra Giurgiu: 7

Austria Wien: 5

Viktoria Plzeň: 3

Restprogramm

Viktoria Plzeň – Austria Wien

Astra Giurgiu – AS Roma

Astra Giurgiu wäre mit einem Sieg weiter. Wenn Austria Wien nicht gewinnt, steht Astra ebenfalls in der nächsten Runde. Die Austria wäre mit einem Sieg in Plzeň weiter, wenn Astra gleichzeitig nicht gegen die AS Roma gewinnt, da man bei den Auswärtstoren im direkten Vergleich vorne liegt, sollte Punktegleichheit bestehen.

Gruppe F

Genk: 9 Punkte

Athletic Bilbao: 9

Rapid Wien: 5

Sassuolo: 5

Restprogramm

Rapid Wien – Athletic Bilbao

Sassouolo – Genk

Athletic Bilbao und Genk sind weiter. Genk liegt im direkten Vergleich dank der mehr geschossenen Auswärtstore vorne und wäre bei Punktgleichheit mit Athletic Gruppensieger.

OoK_PS, abseits.at

Pin It