Wie erwartet verlief der  gestrige Tag am Transfermarkt äußerst ereignisreich. Einige Klubs haben in letzter Sekunde noch einmal nachgebessert, um für die Meisterschaft und... Julian Draxler ersetzt Kevin De Bruyne | Gesuchter Stürmer in Mainz gelandet
Pin It

VfL Wolfsburg Wappen_abseits.atWie erwartet verlief der  gestrige Tag am Transfermarkt äußerst ereignisreich. Einige Klubs haben in letzter Sekunde noch einmal nachgebessert, um für die Meisterschaft und internationalen Aufgaben gerüstet zu sein. Wir fassen für euch die interessantesten Geschehnisse zusammen.

Julian Draxler

LA, 21, GER |FC Schalke 04 – > VfL Wolfsburg

Bereits gestern  berichteten wir vom Transfer des Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg zu Manchester City und vermuteten, dass Julian Draxler als Nachfolger vorgestellt wird. Nun ist es tatsächlich perfekt, der 21-Jährige spült 35 Millionen Euro in die Schalke-Kassen und ist somit der teuerste Einkauf, den sich der VfL Wolfsburg bisher leistete. Auch Juventus Turin interessierte sich schon zuvor für den Mittelfeldspieler, wollte aber nicht mehr als 20 Millionen Euro bezahlen, was für Schalke 04 nicht interessant genug war. Nun naschen die Königsblauen am De-Bruyne-Transfer ordentlich mit und auch Draxler darf heuer in der Champions League, statt in der Europa League auflaufen. Für Schalke kommt der Geldregen ebenfalls nicht ungelegen, denn  bevor Der Mittelfeldspieler wechselte, überstiegen die Transferausgaben doch deutlich die Einnahmen – alleine der Ex-Mainzer Johannes Geis kostete 12 Millionen Euro. Draxlers Ausstiegsklausel war zwar mit 45,5 Millionen Euro höher angesetzt, aber das Angebot der Wolfsburger erwies sich als unwiderstehlich.

Dante

IV, 33, BRA | FC Bayern München – > VfL Wolfsburg

Vergangenes Wochenende absolvierte Dante bei seinem Kurzeinsatz gegen Bayer Leverkusen seine letzten Minuten im Bayern-Trikot. Der Brasilianer war zuletzt nicht mehr die erste Wahl beim deutschen Rekordmeister und sehnte sich nach regelmäßigen Einsätzen, die ihm Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nicht verwehren wollte. Auch Borussia Mönchengladbach, der Klub bei dem Dante vor seinem Wechsel zum FC Bayern tätig war, bemühte sich um den Abwehrspieler, konnte aber nicht das gleiche Gehalt bieten, wie der VfL Wolfsburg. Dante muss nur wenig Abstriche machen, wird in etwa das gleiche Gehalt erhalten und darf auch mit Wolfsburg in der Champions League spielen. Der VfL zahlte laut Medienberichten 4,5 Millionen Euro für den 33-jährigen Innenverteidiger.

Ismail Azzaoui

RA, 17, BEL | Tottenham Hotspurs U18 – VfL Wolfsburg U19

Neben den zukünftigen Leistungsträgern Draxler und Dante verpflichtete der VfL Wolfsburg einen sehr interessanten Perspektivspieler, bei dem es noch nicht feststeht, in welcher Mannschaft er vorläufig eingesetzt wird. Der deutsche Bundesligist hatte den jungen Belgier, der in diversen belgischen Nachwuchs-Nationalmannschaften Stammgast war, schon länger auf dem Radar und freut sich über einen Spieler, der laut Geschäftsführer Klaus Allofs das Potential besitzt, im Profibereich mittelfristig Fuß zu fassen. Der Klub will sich einige Wochen lang ein Bild von dem Neuzugang machen und dann entscheiden, bei welcher Mannschaft er im Verein durchstarten soll. Der offensiv ausgerichtete Spieler kann sowohl auf beiden Flügeln, als auch zentral im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden.

Adnan Januzaj

OM, 20, BEL | Manchester United – > Borussia Dortmund (leihweise)

Borussia Dortmund verpflichtete auf Leihbasis das 20-jährige belgische Talent Adnan Januzaj für eine Saison. Die Dortmunder-Fans rätseln, ob sich ihr Klub eine Kaufoption ausgehandelt hat, worüber sich aber beide Vereine in Schweigen hüllen, sodass nur spekuliert werden kann. Der fünffache belgische  Nationalspieler, der auch bei der Weltmeisterschaft 2014 im Kader der Belgier stand, jedoch nicht eingesetzt wurde, wechselte vom Anderlecht-Nachwuchs zu Manchester United und absolvierte bisher insgesamt 47 Premier-League-Spiele, wobei er fünf Treffer erzielte. Die Dortmunder Führungsetage beschreibt den Neuzugang als einen hochveranlagten und technisch versierten Spieler, der die Offensivabteilung komplettiert.

Jhon Cordoba

ST, 22, COL | FC Granada – > 1. FSV Mainz 05

Mit Jhon Cordoba verpflichtete der 1. FSV Mainz 05 den lang gesuchten Mittelstürmer. Der ehemalige U20-Nationalspieler Kolumbiens passt laut Mainz-Manager Christian Heidel perfekt ins Profil und verkörpert die Stärken, mit denen die Mainzer in der Bundesliga für Aufsehen sorgen. Der Kolumbianer ist ein harter Arbeiter, der besonders mit seiner physischen Stärke punkten kann und im Sturmzentrum als Wandspieler seinen Klub variabler machen soll. Jhon Cordoba trifft bei seinem neuen Klub auf seinen Landsmann Elkin Soto, der nun schon seit der Saison 2006/07 im Kader des Bundesligisten steht. Die Mainzer sehen im neuen Mittelstürmer eine Menge Entwicklungspotential, auch wenn der Kolumbianer bis jetzt noch nicht als Torjäger für Furore sorgte. In 26 Meisterschaftsspielen für den FC Granada steuerte er vergangene Saison vier Treffer bei.

Raul Garcia

OM, 29, ESP | Atletico Madrid – > Athletic Bilbao

Der Offensiv-Allrounder Raul Garcia unterschrieb bei Athletic Bilbao einen Vierjahresvertrag und verlässt nach acht Jahren seinen bisherigen Arbeitgeber. Insgesamt absolvierte der kopfballstarke Offensivspieler 216 Meisterschaftsspiele für den Klub aus der Hauptstadt, in denen er 26 Treffer erzielte. Der Spieler suchte bei Atletico um den Wechsel an und meinte, dass er neue Herausforderungen brauchen würde, in einer Mannschaft, in der er sich weiterhin wichtig fühlt. Sein neuer Vertrag läuft bis 2019, die Ausstiegsklausel wurde mit 40 Millionen Euro festgesetzt. Athletic Bilbao zahlte für den erfahrenen Mittelfeldspieler, der im September 2014 für die spanische Nationalmannschaft debütierte, acht Millionen Euro.

Stefan Karger, www.abseits.at

Pin It

Stefan Karger