Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag finden im Rahmen des spanischen Pokals, der Copa del Rey die Viertelfinal-Rückspiele statt. In der Runde der besten acht... Copa del Rey Viertelfinale 2016/17: Wer steigt ins Halbfinale auf?
Pin It

Fußball in Spanien - Der Torrero und der Stier_abseits.atAm Dienstag, Mittwoch und Donnerstag finden im Rahmen des spanischen Pokals, der Copa del Rey die Viertelfinal-Rückspiele statt. In der Runde der besten acht gab es in den Hinspielen bereits einige Überraschungen. Eine kurze Gegenüberstellung der vier Begegnungen.

Der Modus

Die Copa del Rey wird im K.O.-System ausgetragen. Die Teilnehmer setzen sich aus 42 Vereinen aus der ersten und zweiten spanischen Liga zusammen (Primera und Segunda División), wobei die Klubs aus der ersten Liga gesetzt sind und somit erst später in den Wettbewerb einsteigen.
Mit dabei sind auch die besten Teams der viergleisigen dritthöchsten Spielklasse (Segunda División B) und die jeweiligen Meister der regionalen vierten Spielklassen (Tercera División).
In den ersten drei Runden wird jeweils nur ein Spiel ausgetragen, bei dem der unterklassigere Verein das Heimrecht besitzt. Ab dem Sechzehntelfinale bis zum Halbfinale, bei dem dann auch die Vereine der höchsten spanischen Liga dazustoßen, findet immer ein Hin- und Rückspiel statt. Das Endspiel findet dann mit einem Finalspiel in einem davor ausgewählten Stadion statt.

CD Alavés gegen AD Alcorcón

Am Dienstag um 19.15 Uhr geht das Duell der Überraschungsmannschaften in die zweite Runde. Der Erstligist CD Alavés trifft auf den Zweitligisten AD Alcorcón.

Im Hinspiel vor einer Woche gab es einen 2:0-Auswärtserfolg für Alavés. In einer chancenarmen ersten Hälfte startete Alcorcón mutig in die Partie und hatte in der 12. Minute die erste Chance in der Partie. Alavés hatte bis auf ein paar Distanzschüsse wenig in der Offensive zu bieten.

Im zweiten Durchgang ging das Spiel auf einem ähnlich niedrigen Niveau weiter. Es gab kaum richtige Torraumszenen, einzige ein paar ungefährliche Halbchancen auf beiden Seiten. In der 90. Minute sollte es aber dann soweit sein. Nach einer Flanke von Alavés-Stürmer Christian Santos von der rechten Seite, ließ Kapitän Manu García den Ball auf Ex-Bilbao-Stürmer Ibai Gómez abprallen und der verwandelte überlegt ins linke unter Eck. In der vierten Minute der Nachspielzeit legte der 27-jährige Spanier per Freistoß nochmal nach. Aus zirka 23 Metern aus halblinker Position schlenzte Gómez den Ball perfekt in das linke obere Eck zum 2:0-Endstand.

Alavés setzte sich schlussendlich mit etwas Glück und der individuellen Klasse von Ibai Gómez gegen den Zweitligisten aus Alcorcón mit zwei Toren Unterschied durch. Die Basken haben somit eine ideale Ausgangsposition für das Rückspiel. Für Alcorcón wird es wohl schwierig werden sich nochmal zurück zu kämpfen, nichts desto trotz war für den Verein aus Madrid das Erreichen des Viertelfinals bereits ein unglaublicher Erfolg.

Celta Vigo gegen Real Madrid

Im Estadio Balaídos findet am Mittwoch um 21.15 Uhr die Partie Celta Vigo gegen Real Madrid statt.

Im Hinspiel sorgte der Außenseiter Celta Vigo für eine faustdicke Überraschung. Die Galicier schlugen den amtierenden Champions-League-Sieger mit 2:1 im Bernabeu. Die Königlichen taten sich im eigenen Stadion lange sehr schwer gegen die Gäste aus Vigo. Einzig Distanzschüsse von Lucas Vázquez, Toni Kroos und Carlos Casemiro sorgten in der ersten Halbzeit für den Hauch von Gefahr.

In der zweiten Hälfte erhöhte Real Madrid den Druck und kam durch den zuvor eingewechselte Álvaro Morata zu einer guten Möglichkeit. In der 64. Minute schaffte dann Celta Vigo den überraschenden Führungstreffer. Pablo Hernández kam über die linke Seite und brachte eine Flanke auf den langen Pfosten, die Linksverteidiger Marcelo halbherzig mit der Hacke verteidigte. Der Ball sprang zu Stürmer Iago Aspas, der sich die Chance nicht nehmen ließ und zum 1:0 traf. Für den spanischen Torjäger war es bereits das 13. Tor in den letzten 13 Spielen.
Nur fünf Minuten später folgte die Antwort von Real Madrid. Nach einer Flanke von Luka Modrić landete der Ball eher zufällig bei Marcelo, der volley abzog und wuchtig ins kurze Eck traf.
Wiederum 58 Sekunden später sorgte Linksverteidiger Jonny Castro für die erneute Führung der Gäste. Nach einem Ballverlust von Madrid schaltete Vigo blitzschnell um. Aspas steckte durch auf Castro und der schob aus 16 Metern überlegt in die rechte Ecke ein. Die Königlichen versuchten in der Folge nochmal alles um die Niederlag zu verhindern und kamen durch Raphaël Varane beziehungsweise Karim Benzema zu hochkarätigen Möglichkeiten, die aber ungenutzt blieben.

Real Madrid steht im Rückspiel damit gehörig unter Zugzwang und muss zudem auf einige wichtige Akteure verletzungsbedingt verzichten. Zu den Langzeitverletzten Gareth Bale, Pepe und Daniel Carvajal stehen auch Mittelfeldregisseur Modrić und Linksverteidiger Marcelo nicht zur Verfügung. Beide verletzen sich im vergangenen Ligaspiel gegen Málaga. Celta Vigo hat sich mit dem Hinspielergebnis eine optimale Ausgangsituation geschaffen und wird im Rückspiel alles geben, um den Favoriten aus den Bewerb zu schießen.

SD Eibar gegen Atlético Madrid

Am Donnerstag um 19.15 Uhr steht das Duell des Tabellenneunten gegen den Tabellenvierten an. Der Klub aus der Kleinstadt Eibar trifft auf den Hauptstadtklub Atlético Madrid.

Im Hinspiel gab es eine klare Niederlage für Eibar. Atlético sorgte mit einem 3:0 für ein klares Hinspielergebnis. Im Estadio Vicente Calderón kamen die Gastgeber in der 28. Minute zum 1:0 durch Torjäger Antoine Griezmann. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Koke Resurrección verschätzte sich Torhüter Yoel Rodíguez komplett, so dass Innenverteidiger José Giménez mit dem Kopf perfekt auf Griezmann ablegte und der unbedrängt einschieben konnte. Eibar sorgte in der ersten Spielhälfte nur durch einen Distanzschuss für Gefahr.

In der 60. Minute erhöhte dann Linksaußen Ángel Correa auf 2:0. Nach schönen Lochpass von Filipe Luís auf Yannick Carrasco brauchte der Belgier zu lange beim Abschluss und so sprang der Ball zu Correa, der nur mehr abstauben musste. Acht Minuten später erhöhte dann Atlético in der Person von Kevin Gameiro zum 3:0-Endstand. Nach Eckball von der rechten Seite köpfte Giménez auf Griezmann und der direkt weiter zu Gameiro, der nur mehr den Kopf hinhalten musste. In der Folge kontrollierte der Hauptstadtklub das Spielgeschehen komplett und ließ so gut wie nichts mehr zu.

Eibar konnte über das ganze Spiel hinweg nie wirklich Druck aufbauen und musste sich dadurch klar geschlagen geben. Atlético hingegen zeigte maximale Effizienz. Von sechs Schüssen aufs Tor der Gäste fanden ganze drei den Weg über die Torlinie.

Die Colchoneros haben durch die ideale Ausgangssituation das Ticket fürs Halbfinale so gut wie sicher und können nächste Woche entspannt nach Eibar fahren. Die Basken werden noch einmal alles versuchen um die minimale Chance die sich vielleicht bietet zu nützen.

FC Barcelona gegen Real Sociedad

Das Topspiel des Viertelfinals geht am Mittwoch um 21.15 Uhr im Estadio Anoeta über die Bühne. Der Tabellendritte FC Barcelona trifft auf Real Sociedad, die sich auf Platz sechs der Tabelle befinden.

Im Hinspiel gab es beim einen 1:0-Auswärtssieg für die Katalanen. In der ersten Halbzeit war Real Sociedad lange Zeit das aktivere und gefährlichere Team, ehe Neymar in der 19. Minute einen Elfmeter für die Gäste herausholte. Der Brasilianer wurde  bei einem Zweikampf von Rechtsverteidiger Aritz Elustondo von den Füßen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der 24-Jährige selbst souverän zum 1:0. La Real hatte in der ersten Spielhälfte mit zwei Distanzschüssen und einem Kopfball von Asier Illaramendi ein paar gefährliche Momente blieb aber die meiste Zeit zu zaghaft vor dem Tor der Gäste.

In der zweiten Hälfte hatte dann Luis Suárez in der 63. Minute die Chance auf das 2:0, blieb aber an Torhüter Gerónimo Rulli hängen. Beide Mannschaften kamen in der Folge zu weiteren kleinen Möglichkeiten, eine große Chance blieb allerdings auf beiden Seiten aus.

Somit konnte Barcelona zum ersten Mal seit mehr als neun Jahren wieder im Estadio Anoeta gewinnen und schaffte sich gleichzeitig damit eine ideale Ausgangsposition für das Rückspiel am Donnerstag. Für Sociedad ist trotz der Niederlage noch alles möglich, doch die Basken müssen sich definitiv noch steigern, besonders im vorderen Drittel des Spielfeldes.

Die Begegnungen im Überblick

Dienstag
19.15 Uhr – CD Alavés : AD Alcorcón
Mittwoch
21.15 Uhr – Celta Vigo : Real Madrid
Donnerstag
19.15 Uhr – SD Eibar : Atlético Madrid
21.15 Uhr – FC Barcelona : Real Sociedad

Alexander Friedl, abseits.at

Pin It

Alexander Friedl

• austria/salzburg • student of communication and sportjournalism • facebook: Alexander Friedl • twitter: alexfriedl_2 •