In den meisten Ligen schloss sich gestern Abend das Sommer-Transferfenster und wie erwartet hat sich noch so einiges getan. Wir wollen euch heute in... Transferupdate: Hochkarätige Angreifer für Klubs von Fuchs und Arnautovic
Pin It

David Luiz - Paris St.GermainIn den meisten Ligen schloss sich gestern Abend das Sommer-Transferfenster und wie erwartet hat sich noch so einiges getan. Wir wollen euch heute in mehreren Teilen die wichtigsten Wechsel der letzten Tage zusammenfassen.

Islam Slimani

ST, 28, ALG | Sporting -> Leicester City

Der Sensationsmeister vom Vorjahr wickelte knapp vor Schluss des Sommer-Transferfensters einen beachtenswerten Wechsel ab. Für insgesamt 35 Millionen Euro sicherte man sich die Dienste des Sporting-Goalgetters Islam Slimani, der in der vergangenen Saison in 33 Meisterschaftsspielen 27 Tore beisteuerte. Insgesamt traf der 28-Jährige für seinen Ex-Klub in 82 Meisterschaftsspielen 48 Mal, im algerischen Nationalteam hält er bei 23 Treffern nach 48 Einsätzen. Slimani wurde von zahlreichen Top-Klubs gejagt und unterschrieb bei seinem neuen Verein einen Fünfjahresvertrag. Der Sturm von Leicester kann sich nun durchaus sehen lassen, denn neben Jamie Vardy und Islam Slimani, kämpfen nun auch Neuzugang Ahmed Musa, sowie Shinji Okazaki und Leonardo Ulloa um einen Platz in den Angriffsreihen.

David Luiz

IV, 29, BRA | Paris Saint-Germain – > Chelsea

Nach zwei Saisonen bei Paris Saint-Germain heuert der Brasilianer David Luiz wieder beim FC Chelsea an. PSG zahlte im Jahr 2014 etwa 50 Millionen Euro für den Abwehrspieler und wird wohl ein kleines Minusgeschäft machen, da nun die Ablöse um die 35 Millionen Euro betragen dürfte, was für einen 29-jährigen Abwehrspieler natürlich immer noch eine sehr stolze Summe ist.

Moussa Sissoko

ZM, 27, FRA | Newcastle United – Tottenham Hotspur

Transferdrama um Moussa Sissoko! Der FC Everton hatte schon einen Privatjet am Flughafen stehen, der den 44-fachen französischen Nationalspieler nach Liverpool fliegen hätte sollen. Der Mittelfeldspieler erschien jedoch nicht zum Treffpunkt, weil er spontan ein Angebot von Tottenham annahm und den FC Everton damit eiskalt abservierte. Seinem neuen Arbeitgeber ist der 27-Jährige rund 35 Millionen Euro wert, wohl auch aufgrund der starken Auftritte bei der Europameisterschaft in Frankreich. Newcastle stieg in der vergangenen Saison ab und ein Abgang des Mittelfeldspielers war unvermeidbar.

Hal Robson-Kanu

LA, 27, WAL | vereinslos – > West Bromwich Albion

Hal Robson-Kanu sorgte bei der Europameisterschaft 2016 im Team der Waliser für einiges an Aufsehen und steuerte gegen die Slowakei und gegen Belgien jeweils einen Treffer bei. Zum Zeitpunkt des Turniers war er bereits vereinslos, da sein Vertrag bei Reading auslief und er nicht verlängern wollte. Dank der starken EM zeigten mehrere Vereine Interesse an dem Stürmer, den Zuschlag bekam nun Premier-League-Klub West Bromwich Albion. Die Fans von Reading schmunzeln ein wenig über diesen Transfer, da der Stürmer in den vergangenen sieben Jahren nur selten konstante Leistungen zeigte und in 198 Meisterschaftsspielen 24 Treffer erzielte. Manchmal reichen eben eine Handvoll Spiele bei einem Großereignis aus, um in der Premier League unterzukommen.

Wilfried Bony

ST, 27, CIV – Manchester City – > Stoke City (leihweise)

Stoke City startete eher bescheiden in die neue Saison und insbesondere im Angriff fehlte es deutlich an Durchschlagskraft. Dies soll nun der ehemalige Manchester-City-Stürmer Wilfried Bony ändern, der auf Leihbasis zum Klub von Marko Arnautovic wechselt. Pep Guardiola plante in dieser Saison nicht mit dem Nationalspieler aus der Elfenbeinküste, der Anfang 2015 noch für 30 Millionen Euro von Swansea verpflichtet wurde. Manchester City kommt weiterhin für einen Teil seines Gehalts auf, da Stoke die wöchentlichen 100.000€ alleine nicht stemmen wollte bzw. konnte.

Mario Balotelli

ST, 26, ITA | FC Liverpool – OGC Nizza

Mario Balotelli könnte in der Europa-League-Gruppenphase auf Red Bull Salzburg treffen, denn der Angreifer, der zuletzt an den AC Milan ausgeliehen war, wechselte in die französische Liga zum OGC Nizza. Es gibt nicht allzu viele Karrieren die ähnlich schnell den Bach hinuntergingen wie die des Italieners, der mit seinem Benehmen auf und abseits des Platzes so manchen Trainer und Vereinsfunktionär zur Weißglut brachte. Jürgen Klopp verzichtete jedenfalls freiwillig auf die Dienste des Stürmers. Wir hoffen, dass der Angreifer in den Spielen gegen Red Bull Salzburg auf dem Rasen stehen wird, denn zumindest einen hohen Unterhaltungswert liefert Mario Balotelli so gut wie immer.

Stefan Karger, abseits.at

Pin It

Stefan Karger