Die Transferzeit ist in vollem Gange, die Vorbereitungen auf die neue Saison laufen seit der EM auf Hochtouren, während in anderen Fällen die Saison... Transferupdate: Island-Legende Gudjohnsen geht nach Indien, Rapid verleiht Kuen nach Floridsdorf
Pin It

_Eidur Gudjohnsen - Island

Die Transferzeit ist in vollem Gange, die Vorbereitungen auf die neue Saison laufen seit der EM auf Hochtouren, während in anderen Fällen die Saison bereits läuft. abseits.at präsentiert euch im Rahmen des Transferupdates regelmäßig sechs interessante Transfers von der internationalen und/oder nationalen Fußballbühne.

Marko Marin

OM, 27, GER | FC Chelsea – > Olympiakos Piräus

Marko Marins Suche nach seinem fußballerischen Glück geht in Griechenland weiter. Das einstige Ausnahmetalent verlässt den FC Chelsea nach vier Jahren nun endgültig fix und wechselt um drei Millionen Euro zu Olympiakos Piräus. Marin hatte bei Chelsea praktisch keine Chance auf ein Leiberl und spielte in den letzten drei Jahren leihweise für Sevilla, Fiorentina, Anderlecht und Trabzonspor, wobei er aber nirgendwo richtig überzeugen konnte. Beim griechischen Serienmeister unterzeichnete er nun einen Dreijahresvertrag.

Rouwen Hennings

ST, 28, GER | FC Burnley – > Fortuna Düsseldorf (leihweise)

In der Premier League wird Rouwen Hennings scheinbar nicht mehr gebraucht: Der Burnley-Reservist, der noch zwei Jahre Vertrag hat, wechselt vorerst leihweise für ein Jahr zu Fortuna Düsseldorf. Der mittlerweile 28-jährige ehemalige U21-Teamspieler Deutschlands kommt zusätzlich, nachdem die Fortuna in den letzten Wochen nicht gerade herausragende Durchschlagskraft in der Offensive präsentierte.

Eidur Gudjohnsen

ST, 37, ISL | Molde FK – > Pune City

Der 88-fache isländische Teamspieler Eidur Gudjohnsen wechselt nach Indien. Der erfolgreichste isländische Fußballer aller Zeiten war zuletzt beim Molde FK hinter den Erwartungen geblieben und wechselt nun für den Rest der Saison in die indische Franchise-Liga. Zuletzt war der Uruguayer Diego Forlán in die Super League gewechselt und auch Spieler wie der Brasilianer Lúcio oder der Franzose Florent Malouda werden diese Saison in Indien dabei sein.

Andreas Kuen

RA, 21, AUT | SK Rapid – > Floridsdorfer AC (leihweise)

Im Sommer 2014 wechselte Andreas Kuen vom FC Wacker Innsbruck zu Rapid. Was folgte war eine unglaubliche Leidensgeschichte: Bereits als Innsbruck-Spieler riss beim erst 21-Jährigen Kuen schon einmal das Kreuzband. Dies ist ein Schicksal, das ihn bei Rapid noch zwei weitere Male ereilte. Zudem laborierte der junge Rechtsaußen an einem Adduktorenriss und einem Meniskusriss. Insgesamt bestritt er für Rapid in zwei Jahren nur zwei Pflichtspiele. Nun wechselt Kuen leihweise in die sky go Erste Liga zum FAC, wo er Spielpraxis sammeln und auch beweisen soll, dass sein Körper mehrere Monate am Stück hält.

Ragnar Sigurdsson

IV, 30, ISL | FK Krasnodar – > Fulham FC

Prominente Konkurrenz für Michael Madl beim FC Fulham. Der isländische Abwehrchef Ragnar Sigurdsson kommt um 4,7 Millionen Euro vom FK Krasnodar, wo er in den letzten 2 ½ Jahren die Abwehr zusammenhielt. Der 61-fache Nationalspieler, mittlerweile 30 Jahre alt, unterzeichnete einen Zweijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit neben Tomas Kalas in der Innenverteidigung spielen. Für Michael Madl dürfte es nun also schwieriger werden – allerdings ist die Saison in der Championship so lange, dass auch der Ex-Sturm-Abwehrspieler zu einigen Einsätzen für die Cottagers kommen dürfte.

Aleksandar Dragovic

IV, 25, AUT | Dynamo Kiev – > Bayer 04 Leverkusen

Nach einem langen Hickhack ist der erwartete Transfer nun endlich durch: Aleks Dragovic verlässt Kiev und wechselt zur Werkself nach Leverkusen. Bei Bayer unterzeichnet der Innenverteidiger und 49-fache Teamspieler einen Fünfjahresvertrag. Die Leverkusener bezahlten die österreichische Rekordablöse von 18 Millionen Euro für den 25-Jährigen, der damit schon 28 Millionen Euro an Ablösesummen generierte. Vor drei Jahren war Dragovic um neun Millionen Euro von Basel nach Kiev gewechselt. Auch die Wiener Austria darf sich über den Rekordtransfer freuen: Die Veilchen kassieren durch die Solidaritätsabgabe etwa eine halbe Million Euro mit.

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen