Rapid Wien startet mit einem Sieg gegen Villarreal in die Europa League und verkürzt den Abstand zu Platz 15 etwas. Der fünfte Europacupstartplatz liegt... Update zur Fünfjahreswertung: Sieg eins von sechs
Pin It

UEFA Logo_abseits.atRapid Wien startet mit einem Sieg gegen Villarreal in die Europa League und verkürzt den Abstand zu Platz 15 etwas. Der fünfte Europacupstartplatz liegt für Österreich aber dennoch weiterhin in weiter Ferne. abseits.at blickt auf die aktuelle Situation in der UEFA-Fünfjahreswertung.

13. Tschechien

Für die drei tschechischen Vereine begann die Europa League mit gemischten Gefühlen. Während Viktoria Plzeň gegen Dinamo Minsk einen Pflichtsieg feierte, spielte Sparta Prag bei Asteras Tripolis unentschieden und Slovan Liberec unterlag zuhause Braga.

Nächste Runde:
EL: Villarreal – Viktoria Plzeň
EL: Sparta Prag – APOEL Nikosia
EL: Olympique Marseille – Slovan Liberec

Ausgeschieden:
Jablonec (ELQ4), Mlada Boleslav (ELQ2)

14. Griechenland

Nicht allzu viel zu holen gab es zum Auftakt für das griechische Trio. Olympiakos unterlag in der Champions League den Bayern, während PAOK Saloniki beim aserbaidschanischen Vertreter Qabala nicht über ein Remis hinauskam. Auch Asteras Tripolis teilte sich mit Sparta Prag die Punkte.

Nächste Runde:
CL: Arsenal – Olympiakos Piräus
EL: PAOK Saloniki – Borussia Dortmund
EL: Sparta Prag – APOEL Nikosia

Ausgeschieden:
Panathinaikos (ELQ4), Atromitos Athen (ELQ4)

15. Rumänien

Alle Vereine bereits ausgeschieden.

Ausgeschieden:
Steaua Bukarest (ELQ4), Astra Giurgiu (ELQ4), Botosani (ELQ2), Targu Mures (ELQ3)

16. Kroatien

Dinamo Zagreb schlug Arsenal völlig überraschend mit 2:1 und feierte damit den ersten Sieg in der Champions League seit 1999. Damals hatten die Kroaten Sturm Graz bezwungen.

Nächste Runde:
CL: Bayern München – Dinamo Zagreb

Ausgeschieden:
Hajduk Split (ELQ4), Lokomotiva Zagreb (ELQ2), Rijeka (ELQ2)

17. Österreich

Rapid erwischte einen optimalen Start und zwang Villarreal nach Rückstand mit 2:1 in die Knie. Es war der erste Erfolg gegen eine spanische Mannschaft seit 47 Jahren.

Nächste Runde:
EL: Dinamo Minsk – Rapid Wien

Ausgeschieden:
Salzburg (ELQ4), Altach (ELQ4), Sturm Graz (ELQ3), Wolfsberg (ELQ3)

18. Zypern

APOEL Nikosia kam gegen Schalke 04 böse unter die Räder und verlor im eigenen Stadion mit 0:3.

Nächste Runde:
EL: Sparta Prag – APOEL Nikosia

Ausgeschieden:
Omonia Nikosia (ELQ3), Apollon Limassol (ELQ3), Larnaka (ELQ3)

19. Polen

Schlechter Auftakt für Polen: Lech Posen kam zuhause gegen Belenenses nicht über ein torloses Remis hinaus und Legia Warschau unterlag bei Midtjylland.

Nächste Runde:
EL: Basel – Lech Posen
EL: Legia Warschau – Napoli

Ausgeschieden:
Slask Wroclaw (ELQ2), Jagiellonia Bialystok (ELQ2)

20. Schweden

Wie zu erwarten gab es für Malmö gegen Paris Saint-Germain nichts zu holen. Die Niederlage der Schweden hielt sich mit 0:2 aber in Grenzen.

Nächste Runde:
CL: Malmö – Real Madrid

Ausgeschieden:
IFK Göteborg (ELQ3), Elfsborg (ELQ3), AIK Solna (ELQ3)

21. Israel

Maccabi Tel-Aviv kassierte zum Champions-League-Auftakt die erwartete Niederlage bei Chelsea. Die Engländer gewannen mit 4:0.

Nächste Runde:
CL: Maccabi Tel-Aviv – Dynamo Kiew

Ausgeschieden:
Hapoel Kyriat Shmona (ELQ3), Beitar Jerusalem (ELQ2), Hapoel Beer Schewa (ELQ2)

22. Weißrussland

Für das weißrussische Duo setzte es zwei Auswärtsniederlagen. BATE Borisow kam in Leverkusen mit 1:4 unter die Räder und Dinamo Minsk unterlag bei Viktoria Plzeň mit 0:2.

Nächste Runde:
CL: BATE Borisow – AS Roma
EL: Dinamo Minsk – Rapid Wien

Ausgeschieden:
Shaktyor Soligorsk (ELQ2), Torpedo Zhodino (ELQ1)

Aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

13. Tschechien (3/5): 28,525 (2,900)
14. Griechenland (3/5): 27,100 (2,800)
15. Rumänien (0/4): 25,383 (2,250)
16. Kroatien (1/4): 23,875 (4,500)
17. Österreich (1/5): 23,500 (2,200)
18. Zypern (1/4): 21,675 (2,500)
19. Polen (2/4): 21,000 (4,000)
20. Schweden (1/4): 19,375 (4,250)
21. Israel (1/4): 18,625 (2,250)
22. Weißrussland (2/4): 18,500 (3,625)

Fazit der aktuellen Runde

Dank des Sieges von Rapid wurde der erste kleine Schritt getan, um am Ende der Saison womöglich doch noch Rumänien abzufangen und den fünften Europacupstartplatz zu verteidigen. Dazu wären allerdings nicht weniger als fünf weitere volle Erfolge der Hütteldorfer vonnöten.

Derzeit liegt Österreich nur auf dem 17. Platz der Fünfjahreswertung, da Dinamo Zagreb überraschend Arsenal schlug und Kroatien den Vorsprung sogar leicht ausbauen konnte. Dennoch sollte es gelingen, die Kroaten hinter sich zu lassen, ist Dinamos Restprogramm doch ungleich schwerer als jenes von Rapid.

Ab sofort zählt jeder Punktgewinn Rapids auch für den Vereinskoeffizienten, was es den Hütteldorfern ermöglichen sollte, die wichtige Setzung im Europa-League-Playoff langfristig abzusichern. Bereits zwei Siege gegen Dinamo Minsk würden den Vorstoß unter die Top-90 Europas bedeuten.

OoK_PS, abseits.at

Pin It