König Johan, Frank Rijkaard, Edwin van der Saar und viele andere Weltklasseprofis machten dort ihre ersten Schritte als Jugendspieler. Die Rede ist von Ajax...
Pin It

Ajax AmsterdamKönig Johan, Frank Rijkaard, Edwin van der Saar und viele andere Weltklasseprofis machten dort ihre ersten Schritte als Jugendspieler. Die Rede ist von Ajax Amsterdam und ihrer legendären Jugendausbildung. Ajax-Jugendarbeit gilt noch heute als Vorbild für viele Clubs, insbesondere für La Masia, die Akademie des FC Barcelona. Aber was macht der Club aus der Hauptstadt der Niederlande so gut?

Edwin van der Saar, Clarence Seedorf, Frank Rijkaard, Dennis Bergkamp und Johan Cruyff. Was haben alle diese Spieler gemeinsam? Sie stammen alle aus Ajax‘ berühmter Jugendakademie. Von den 14 holländischen Spielern, die im WM-Finale 2010 eingesetzt wurden, verbrachten 7 Spieler einen Teil ihrer Ausbildung bei Ajax. Im Schatten der Amsterdam Arena wurden sie zu Weltklassespielern ausgebildet.

„De Toekomst“

„De Toekomst“ bedeutet zu Deutsch „die Zukunft“. Die Akademie ist seit 1996 in Betrieb und wurde von den Einnahmen des Champions League Sieges 1995 finanziert. Jährlich belaufen sich die Kosten auf sechs Millionen Euro. Die Akademie liegt im Schatten der Amsterdam Arena. So werden die Kinder jeden Tag an ihr Ziel und den Grund warum sie bei Ajax sind erinnert. Ajax Amsterdam besitzt aber selbst kein Internat für Jugendliche. Aus diesem Grund spielen nur Spieler aus dem nahen Umkreis bei Ajax. Die Wenigen, die von weiter weg kommen, werden bei Gastfamilien untergebracht. Für die Verantwortlichen ist es wichtig, dass die Kinder bei ihren Familien aufwachsen. Desweiteren verkörpern Spieler aus der Region eher die Tradition und Kultur von Ajax Amsterdam.

TIPS

Der Weg für Jugendspieler zu Profis bei Ajax ist sehr hart. Dies beginnt schon bei der Aufnahme in die Akademie. Die Jugendlichen werden von vierzig Freiwilligen und vier Teilzeitscouts gesucht und beobachtet. Diese suchen auf den Sportplätzen im Umkreis von 60-80 Kilometer rund um Amsterdam nach den Talentiertesten. Die Spieler werden nach der sogenannten TIPS-Regel beurteilt, TIPS steht für Technik, Intelligenz, Persönlichkeit und Schnelligkeit. Wird ein Talent für gut befunden, melden dies die Scouts an die fünf Hauptscouts weiter. Wenn sie von den Hauptscouts noch einmal gecheckt wurden, müssen sie ein sechswöchiges Probetraining bei Ajax bestehen. Erst dann werden sie in die Akademie aufgenommen.

Ausbildung

Die Philosophie der Akademie ist identisch mit der der Profimannschaft. Es soll ein schneller, kreativer und technisch versierter Angriffsfußball gespielt werden. Dabei soll der Gegner früh unter Druck gesetzt werden und jedes Ajax-Team soll schnellen Kombinationsfußball spielen. Ab 12 Jahren wird dreimal wöchentlich trainiert, während die 15-Jährigen bereits fünfmal die Woche trainieren.

Grundsätzlich spielt jede Jugendmannschaft in einem 4-3-3 mit zwei echten Flügelspielern und einem spielenden Torwart. Am 4-3-3 wird aber nicht stur festgehalten, bis zu den 12-Jährigen kommt auch mal ein 3-4-3 zum Einsatz. Spielen zwei Topstürmer in einem Team, darf auch auf ein 4-4-2 umgestellt werden.

Bei der individuellen Ausbildung der Spieler wird besonderer Wert auf das Erkennen von Situationen und dementsprechend richtigem Handeln, wie auch die richtige Positionsbesetzung gelegt. Das eigentliche Taktiktraining beginnt erst im Alter von 12 Jahren, davor sollen sich die Kinder noch frei entfalten und vor allem Spaß am Fußball haben.

Die Tradition und Kultur des Clubs spielt in der Ausbildung eine besondere Rolle. Die Jugendlichen sollen sich mit Ajax identifizieren. Aus diesem Grund sind alle Jugendtrainer ehemalige Profis. Sie bringen nicht nur Identifikation mit, sondern können auch eigene Erfahrungen weitergeben. Jeder Mannschaftsteil bekommt desweiteren seinen eigenen Trainer, um die perfekte Ausbildung für die Jugendlichen zu gewährleisten.

1-2 Spieler pro Jahr zu den Profis

Ziel der Ajax-Akademie ist es, jedes Jahr ein bis zwei Spieler zu den Profis zu bringen. Dies ist auch notwendig, da Ajax jedes Jahr Leistungsträger an europäische Topclubs abgeben muss. Um die besten Spieler aus jedem Jahrgang zu finden, werden ab dem zwölften Lebensjahr halbjährige Leistungstests durchgeführt. Die Bewertung findet wieder auf Basis der TIPS-Bewertung statt. Die Fortschritte der Spieler werden in ihren Spielerpässen festgehalten, bei ausbleibender Entwicklung droht dem Spieler die Aussortierung.

Auf ihrem Weg zu den Profis mussten sich die Spieler vielen Leistungstest unterziehen. Während ihrer Ausbildung wurde ihnen das typische Ajax-Selbstverständnis eingeimpft. Deshalb übernehmen die jungen Spieler auch bei den Profis schnell Verantwortung.

Ajax ist zwar international nicht mehr so stark ist wie früher, ihre Jugendarbeit zählt aber immer noch zum Besten was Europa zu bieten hat. Ihre einheitliche Philosophie und das Bewertungssystem für Jugendspieler machen die Akademie zum Vorbild für viele, noch größere Clubs.

Tobias Hahn, abseits.at

Pin It

Tobias Hahn