abseits.at wirft einen Blick auf die Mediendaten der vergangenen Herbstsaison. Im Zentrum der vierteiligen Serie stehen die Zuseherzahlen von Fußballübertragungen auf heimischen TV-Sendern. Es... TV-Check der Saison 2014/15 | Länderspiele und ÖFB Cup
Pin It

Marko Arnautovic (ÖFB, SV Werder Bremen)abseits.at wirft einen Blick auf die Mediendaten der vergangenen Herbstsaison. Im Zentrum der vierteiligen Serie stehen die Zuseherzahlen von Fußballübertragungen auf heimischen TV-Sendern. Es wird dokumentiert, an welchen Spielen und Bewerben die österreichischen Fernsehzuschauer besonders großes Interesse hatten. Alle Grafiken lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Die im Folgenden präsentierten Daten beruhen auf Erhebungen der Arbeitsgemeinschaft Teletest (www.agtt.at). Am Teletest nehmen 1.605 österreichische Haushalte teil, die die Bevölkerung mit all ihren Facetten repräsentieren sollen. Die erhobenen Daten dieser ausgewählten (und regelmäßig wechselnden) Haushalte werden auf die Gesamtbevölkerung hochgerechnet, um das Sehverhalten aller Österreicherinnen und Österreicher abzubilden.

Mit der Reichweite (RW) wird in absoluten Zahlen beschrieben, wie viele Zuschauer sich eine bestimmte Sendung im Durchschnitt angesehen haben. Der Marktanteil (MA) gibt an, wie viel Prozent der zu diesem Zeitpunkt fernsehenden Bevölkerung dies waren. Ist kein Marktanteil angegeben, waren die Daten entweder nicht erhältlich oder sie entsprachen anderen Zielgruppen als jener des ORF, was keinen seriösen Vergleich erlauben würde.

Länderspiele

Die österreichische Nationalmannschaft bestritt in der vergangenen Saison acht Länderspiele, die allesamt auf ORF1 übertragen wurden.

OEFB1

Die höchsten Werte mit je rund 970.000 Zuschauern erreichten die EM-Qualifikationsspiele gegen Schweden und Russland sowie das Freundschaftsspiel gegen Brasilien. In der zweiten Halbzeit wurde dabei jeweils die Marke von einer Million Zuschauer geknackt.

Die Nachberichterstattung zum Auswärtssieg in Moskau, der der ÖFB-Elf das Tor zur Europameisterschaft ganz weit aufgestoßen hat, verfolgten sogar mehr als 1,2 Millionen rot-weiß-rote Fußballfans.

Wie populär die Mannschaft von Marcel Koller mittlerweile ist, zeigt der Umstand, dass sogar Freundschaftsspiele wie gegen Bosnien-Herzegowina Zuschauerzahlen jenseits der Marke von 700.000 erreichen. Vor wenigen Jahren wäre dies noch undenkbar gewesen.

Angesichts der so gut wie sicher feststehenden Qualifikation für die EM-Endrunde 2016 darf man sich am Küniglberg bereits die Hände reiben. Sowohl die Vorbereitungsspiele als auch das eigentliche Turnier werden dank ÖFB-Beteiligung für Spitzenquoten sorgen.

ÖFB Cup

In der vergangenen Saison wurden zwölf Spiele des ÖFB Cups im Fernsehen übertragen. Je vier Partien waren auf ORF1, ATV und ORF Sport+ zu sehen, zudem übertrug der ÖFB ein weiteres Spiel via Livestream im Internet.

Für den Sportkanal des ORF werden keine öffentlichen Zuseherzahlen ausgewiesen, weshalb diese Spiele in der nachfolgenden Tabelle fehlen. Für gewöhnlich liegen die Einschaltziffern des Spartensenders aber erheblich unter jenen der Hauptprogramme.

OEFB2

Die mit Abstand meisten Zuschauer lockte das Endspiel zwischen Salzburg und der Wiener Austria vor den TV-Schirm. In der regulären Spielzeit waren durchschnittlich 394.000 Zuseher live dabei, in der Verlängerung steigerte sich dieser Wert sogar auf 463.000.

Alle anderen Partien blieben unter 300.000 Zuschauern, selbst das Prestigeduell zwischen Rapid Wien und Sturm Graz, das zur besten Sendezeit im Hauptprogramm übertragen wurde. Einmal mehr wird dadurch der geringe Stellenwert des Cups in Österreich unterstrichen, was sich auch in den zumeist gähnend leeren Stadien widerspiegelt.

ATV hatte sogar Mühe, sechsstellige Zuschauerzahlen zu erreichen. Nicht zuletzt war dies der frühen Anstoßzeit um 18:00 unter der Woche geschuldet, die sowohl für Fernsehsportler als auch jene Zuschauer, die einen Stadionbesuch planen, alles andere als optimal ist.

OoK_PS, abseits.at

Pin It