Anekdote zum Sonntag (68) – Ernst sein ist alles (Teil IV)
Angst oder Erschöpfung waren Fremdworte für Ernst Happel. Er forderte von seinen Spielern unbedingten Einsatz und Mut, wie er ihn einst selbst gezeigt hatte. Zu dumm nur, dass kaum einer seiner Spieler über Happel’sche Qualitäten verfügte. Selbst Intimfeind Max Merkel zollte ihm Respekt und resümierte ihre gemeinsame Zeit bei... Mehr lesen
Anekdote zum Sonntag (53) – Ernst sein ist alles (Teil III)
An einem Weihnachtsabend, zu einer Zeit als viele Familien bescherten, saß Ernst Happel mit Kurier-Journalist Wolfgang Winheim im Kaffeehaus und gab ein Interview. Der als Grantler verschriene Trainer-Superstar vertraute nur wenigen Schreiberlingen und wenn er einmal in Plauderlaune hieß es für die Reporter: Ohren spitzen und Zeit vergessen. An... Mehr lesen
Anekdote zum Sonntag (46) – Falsche Glückwünsche
1955 lag das Ende des Zweiten Weltkriegs und der Naziherrschaft schon wieder ein Jahrzehnt zurück. Viele Bürger hatten den Schleier des Vergessens über die Vergangenheit und ihr eigenes Verhalten gestülpt. Als die Besatzungssoldaten Österreich nach und nach den Rücken kehrten, konnte ein befreites Land erstmals aufatmen. Fußballerisch hatte sich... Mehr lesen
Die besten und legendärsten Zitate des Ernst Happel
Der „Grantler“ der so wenig sprach, ließ eine Vielzahl großer Sager als Vermächtnis zurück. Einiges ist heute noch so gültig wie vor 30, 40, 50 Jahren!   All-Time-Classic „Ich will immer alles gewinnen. Und wenn ich nicht alles gewinnen kann, will ich den Rest noch gewinnen“ „Ein Tag ohne... Mehr lesen
23.Todestag: Der „Wödmasta“ und seine bewegte Karriere
Heute vor 23 Jahren verstarb die größte und einflussreichste Persönlichkeit des österreichischen Fußballs. Ernst Franz Hermann Happel wurde am 29. November 1925 in Wien geboren und verstarb am 14. November 1992 in Innsbruck. Happel war als Spieler und Trainer einer der wenigen Österreicher, die das Prädikat Weltklasse verdienten. Aus... Mehr lesen
Anekdote zum Sonntag (29) – Ernst sein ist alles – Teil II
„Er war ein Mensch, der den Fußball ernst und irgendwo von einer komischen Seite genommen hat. Und zwar deswegen, weil er so viel konnte. Er hat es sich erlauben können.“ Dem ist nichts hinzuzufügen. Es wird wohl nie wieder einen derart beschlagenen Spieler und Trainer in Österreich geben. Seine... Mehr lesen
Anekdote zum Sonntag (15) – Ernst sein ist alles
Tiefseelenforschern hätte er wohl den Vogel gezeigt. Eine intakte Persönlichkeit, mag sie auch herb und schwierig wirken, muss man nicht analysieren. Denn da gibt nichts zu analysieren. Der Happel hatte seine Art und sein Erfolg gab ihm mehr als Recht. Selbst seine Feinde standen ihm seine Genialität zu, daran... Mehr lesen
Der spielende Fan  –  Klubhelden der Neuzeit (6): Adi Pinter
Vereinstreue, Engagement und Identifikation fordern die Anhänger von ihren Spielern. In einer Welt des Wettkampfes und des Geldes müssen diese aber oft zweitrangig sein. Vereinswechsel in bessere finanzielle und sportliche Perspektiven sind an der Tagesordnung. So ist Fußball. Aber es gibt auch Ausnahmen: Kicker, die selber Fans ihrer Farben... Mehr lesen
Der Meiselmarkt liegt angrenzend an die U3-Station Johnstraße in der Alten Schieberkammer eines ehemaligen Wasserbehälters im 15. Wiener Gemeindebezirk. Früher war er noch kein „Einkaufszentrum“ sondern ein richtiges „Standlgewirr“ im Freien. Er wurde 1905 dort gegründet, wo etwas weiter östlich ein gewisser Sportklub Rapid trainierte. Der Sportplatz Rudolfsheim war... Mehr lesen
20.Todestag: In Memoriam Ernst Happel
Ernst Happel ist heute vor zwanzig Jahren gestorben. Mit ihm gingen einer der größten Österreicher und der wohl größte Fußballexperte seiner Zeit. Das Besondere an Happel war aber, dass er nicht nur in puncto Kompetenz, Weitblick und Ausstrahlung einmalig, sondern auch ein waschechter Österreicher war – und dafür verehrt... Mehr lesen
Das Richtige wollen – aber das Falsche tun? Adi Pinter ist Vizepräsident des DSV Leoben
Am Dienstag war er wieder da – Adi Pinter. Noch ist der exzentrische Grazer als Pasching-Trainer mit GAK-Tattoo in Erinnerung. Doch der 64-Jährige hat noch nicht genug und wurde vom Donawitzer Sportverein Leoben verpflichtet. Als Vizepräsident und sportlicher Leiter soll Pinter den Verein dorthin bringen, wo die Steirer zwischen... Mehr lesen
Der vierte Teil der Serie befasste sich mit der goldenen Ära des totalen Fußballs. Anfang der 70er-Jahre konnte sich dem Spiel Ajax´ niemand entziehen und die bedingungslose Spielweise der Niederländer sorgte für einige Ratlosigkeit bei den Gegnern. Doch die Dominanz blieb nicht von langer Dauer und nach einigen Jahren... Mehr lesen