Anekdote zum Sonntag (71) –  Zwei linke Schuhe
Der 1. Simmeringer SC entstand ursprünglich nicht in Simmering, sondern in Erdberg. In der Arbeitersiedlung des Wiener Bezirkes Landstraße, dem lange verschrienem „Pücherviertel“, das über eine gemeinsame Grenze mit dem 11. Bezirk verfügt, traf sich um die Jahrhundertwende der harte Kern der Vereinsgründer. Die bloßhaperten Burschen stammten aus einer... Mehr lesen
Anekdote zum Sonntag (65) –  Der stärkste Simmeringer
Man könnte neidisch werden, wenn man sich die vielen Talente des Karl Sesta vor Augen führt: Der gebürtige Simmeringer war ein guter Stürmer, der zu einem Weltklasse-Verteidiger umgeschult wurde. Daneben errang er einen österreichischen Amateurmeistertitel im Ringen und holte mit seiner Interpretation von Wiener Liedern einen Goldene Schallplatte in... Mehr lesen
Anekdote zum Sonntag (58) – Schweigsame Audienz
Matthias Sindelar war bestimmt kein gewöhnlicher Fußballer. Er war vielmehr ein Künstler, der sowohl die Technik beherrschte und als auch kreativ zu Werke ging. Wie der Maler seine Farben oder der Musiker sein Instrument benutzt, hatte Sindelar den Ball, dem er sein ganzes Feingefühl widmen konnte. Auf dem Platz... Mehr lesen
Anekdote zum Sonntag (10) – Das Simmeringer Mundwerk
Nicht die schlechtesten Fußballer kommen aus Wien-Simmering. Da gibt es zum Beispiel „Gustl“ Starek, die Brüder Swatosch, Sturm-Graz-Legende Hannes Reinmayr oder ihn, den violetten Jahrhundertfußballer „Schneckerl“ Prohaska. Zwischen Alberner Hafen und Hasenleitengasse sprossen einst reihenweise Talente, wie die Salatköpfe in den Simmeringer Gärtnereien: Burschen, die als Arbeiterkinder nicht viel... Mehr lesen