In Kooperation mit Pattex präsentieren wir euch während der EURO 2012 regelmäßig (aber nicht jeden Spieltag) den „Kraftkleber des Spieltags“. Im Rahmen dieser Kolumne... Kraftkleber des Spieltags (3) – Pepe

In Kooperation mit Pattex präsentieren wir euch während der EURO 2012 regelmäßig (aber nicht jeden Spieltag) den „Kraftkleber des Spieltags“. Im Rahmen dieser Kolumne zeichnen wir den besten Defensivspieler des jeweiligen EM-Tages aus – wer bewies die größte Kraft und wer war für seine Gegenspieler (oder im Falle eines Torhüters: Den Ball) wie Klebstoff? Die Kolumne ist eine Hommage an die oft verkannten Helden des Fußballs, die zwar nicht viele Tore schießen, dafür aber Meister im Verhindern von Torchancen und Koryphäen in den Bereichen Taktik, Koordination und Organisation sind.

Kraftkleber des Spieltags #3 – Pepe

Es ist immer ein etwas zweifelhaftes Unterfangen, wenn man Real-Madrid-Verteidiger Pepe einen Preis (oder zumindest so etwas Ähnliches) zukommen lässt. Es gibt kaum keinen Fußballer im internationalen Fußballgeschäft, der so polarisiert wie der 29-jährige Portugiese. Und auch das Spiel gegen Dänemark war nicht frei von Kontroversen.

Als Dänemark beim Stand von 0:0 zu einer guten Konterchance kam, vereitelte sie Pepe, indem er ein schweres Foul eines Dänen insinuierte. Pepe ließ sich nach einem relativ normalen Zweikampf zu Boden fallen und windete sich, als hätte er sich den Fuß gebrochen. In Wahrheit war ihm sein Gegenspieler nur auf den Fuß gestiegen – schmerzhaft, aber für einen gestandenen Profi keine große Sache. Der Schiedsrichter unterbrach die Konterchance der Dänen, ohne ein Foul für Portugal zu geben, um Pepe behandeln zu lassen. Nach wenigen Sekunden war die Wunderheilung eingetreten und der Innenverteidiger lief wieder rund…

Fragwürdige Methoden – aber effizient. Pepe ist, auch wenn es bei ihm kein sympathietechnisches Mittelding gibt, mit allen Wassern gewaschen. Und das bewies er auch in den kommenden Minuten: Per Kopf erzielte der aufgerückte Verteidiger nach einem Eckball das 1:0 für Portugal und auch in weiterer Folge zeigte er sowohl defensiv seine Klasse und offensiv seine enorme Gefährlichkeit.

Zwar war Pepes Passgenauigkeit mit 65% Erfolg nicht sonderlich beeindruckend, dafür gewann der Portugiese jedes Kopfballduell und glänzte mit defensiver Effizienz: Vier Bälle eroberte er direkt, fünfmal konnte er klären (wonach der weiterverarbeitete Ball dreimal zu einem Mitspieler kam), zwei Schüsse wurden von Pepe geblockt – und dabei kam er mit nur einem Foul aus. Tolle Werte für einen Innenverteidiger, der in einer hitzigen Partie vor allem auf seiner Position bzw. in seinem Umfeld die Übersicht behielt und aufgrund des Treffers auch maßgeblichen Anteil am Sieg seiner Mannschaft hatte.

 

Der Kraftkleber des Spieltags wird präsentiert von Pattex.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.