Noch zwei Spieltage und dann ist die Bundesliga Saison 2018/19 beendet. Diese Spielzeit war bzw. ist so spannend wie lange nicht mehr. Egal ob... Die Bundesliga Saison 2018/19 biegt auf die Zielgerade ein

Noch zwei Spieltage und dann ist die Bundesliga Saison 2018/19 beendet. Diese Spielzeit war bzw. ist so spannend wie lange nicht mehr. Egal ob Titelrennen, Kampf um Europa oder Abstiegskampf, in nahezu allen Tabellengefilden sind noch nicht alle Entscheidungen gefallen.

So langsam aber sicher rückt das Saisonfinale näher in der deutschen Bundesliga. Nur noch zwei Spieltage sind zu absolvieren und dann ist die Saison 2018/19 offiziell beendet. Die letzten Spiele versprechen Spannung vor, vor allem das Titelrennen und der Kampf um Europa ist diese Saison so spannend wie lange nicht mehr.

Das Titelrennen: Die Bayern haben den ersten Matchball

Mit vier Punkten Vorsprung bei zwei verbliebenen Spielen hat der FC Bayern eigentlich eine komfortable Ausgangslage. Den Münchner reicht bereits ein Sieg aus zwei Spielen um sich ihre siebte Meisterschaft in Folge zu sichern. Doch das Restprogramm von Niko Kovac und seiner Mannschaft hat es in sich. Am kommenden Wochenende muss der FCB auswärts beim RB Leipzig ran. Zum Saisonabschluss kommt Eintracht Frankfurt in die Allianz Arena. Sowohl Leipzig als auch Frankfurt gehören zu den Top-Teams der Liga und die Spiele gegen solche Teams sind alles andere als „Selbstläufer“. Vor allem das Auswärtsspiel in Leipzig wird spannend, es ist zugleich die Generalprobe für das DFB-Pokal-Endspiel wenige Wochen später in Berlin, wenn die beiden Teams erneut aufeinandertreffen.

Die Bayern haben zuletzt nicht wirklich geglänzt in der Liga, das 1:1-Unentschieden gegen Nürnberg und der 3:1-Erfolg gegen Hannover erinnerte eher an die Krisenzeit aus dem vergangenem Jahr. Dennoch sehen viele Fans und Experten die Bayern als klaren Favoriten in Sachen Meistertitel. Auch das Online-Portal www.bundesliga-tipps.info geht fest davon aus, dass sich die Bayern diesen Vorsprung nicht mehr nehmen lassen.

Dortmund hat nur noch minimale Chancen und muss auf zwei Patzer der Bayer hoffen. Darüber hinaus muss man selbst seine Hausaufgaben erledigen und gegen Düsseldorf (Heim) und Gladbach (Auswärts) gewinnen. Mit Blick auf die Formkurve der letzten Wochen wird dies alles andere als einfach.

Der Kampf um Europa: Frankfurt, Leverkusen, Gladbach und Wolfsburg träumen von der Königsklasse

Während die Meisterschaft nur noch theoretisch spannend ist, sieht es in Sachen Europapokal deutlich anders aus. Vor allem der Kampf um die UEFA Champions League verspricht bis zur letzten Sekunden spannend zu bleiben. Mit Frankfurt, Leverkusen, Gladbach und Wolfsburg haben gleich vier Teams nach wie vor Chancen kommenden Saison in der Königsklasse zu spielen. Selbst die TSG Hoffenheim auf Rang 8 hat noch Chancen, wenn auch sehr geringe. Aktuell liegt Frankfurt auf dem vierten Rang und ist punktgleich mit Bayer Leverkusen. Die Werkself hat vier ihrer letzten fünf Spiele in der Liga gewonnen und ist zurzeit in Topform. Gladbach und die Wölfe müssen auf Patzer der beiden vor ihn liegenden Teams hoffen. Immerhin, die Europa League ist für diese Vereine durchaus machbar. Es wird spannend zu sehen wer Am Ende den undankbaren achten Platz erwischt, der nicht nach Europa führt.

Der Abstiegskampf: Wer darf in die Relegation?

Im Tabellenkeller ist bereits die Entscheidung gefallen, dass entweder Stuttgart, Hannover oder Nürnberg den bitteren Gang in die 2. Liga antreten werden. Alle drei Teams können nicht mehr das rettende Ufer erreichen in den verbliebenen beiden Spielen. Der VfB hat derzeit die besten Karten in Sachen Relegation. Mit 24 Zählern hat man 5 Punkte Vorsprung auf Nürnberg und 6 auf Hannover. Die Niedersachsen brauchen ein echtes Fussball Wunder um es noch in die Relegation zu schaffen und weder die Fans noch die Verantwortlichen glauben noch wirklich daran. Auch in Nürnberg dürfte man sich, hinter den Kulissen, so langsam aber sicher mit den Planungen für die kommende Zweitliga-Saison beschäftigen.

Erwin Novotny

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.