Die Saison 2020/21 steht vor der Tür! Langsam rollt der Ball in den europäischen Topligen wieder an. Auch wenn der Kampf um die Punkte... Die Top-Transfers des Sommers

Die Saison 2020/21 steht vor der Tür! Langsam rollt der Ball in den europäischen Topligen wieder an. Auch wenn der Kampf um die Punkte im Meisterkampf bereits begonnen hat, ist das Transferfenster weiterhin geöffnet. Das bedeutet, dass die Verantwortlichen bei den Vereinen noch bis Anfang Oktober die Chance haben, die Kader zu verbessern. Trotzdem gab es auch in diesem Sommer bereits einige große Transfers. Vor allem die deutschen Spieler haben für viel Geld die Vereine gewechselt. Hier sind die Top-Transfers aus dem Sommer 2020.

Geldregen für die Bundesliga

Der Top-Transfer des Sommers ist bislang der Wechsel von Kai Havertz zum FC Chelsea. Das deutsche Mittelfeldjuwel wechselt für 80 Millionen von Bayer Leverkusen zu den Blues. Nach Medieninformationen könnte die Summe auf 100 Millionen Euro ansteigen. Damit avanciert Havertz zum teuersten deutschen Spieler aller Zeiten. Auch Timo Werner wechselt für 53 Millionen von RB Leipzig an die Themse und wird Teamkollege von Kai Havertz. Mit diesen Investitionen gehört Chelsea bei den Buchmachern natürlich zu den Topfavoriten auf den Meistertitel. Betway listet die Blues derzeit mit einer Fussball Wetten Quote von 10,00 (Stand: 14.09.). Während sich die Fans in England über das deutsche Duo freuen können, dürfen sich die deutschen Clubs über einen Geldregen freuen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Chelsea FC (@chelseafc) am


Chelsea macht ernst

Der FC Chelsea macht auf dem Transfermarkt 2020 auf jeden Fall ernst. Neben den beiden Transfers von Havertz und Werner haben sich die Blues auch in andern Mannschaftsteilen verstärkt. Für Ben Chilwell überweisen sie 50 Millionen Euro an Leicester City. Der Brite gehört zu den stärksten Linksverteidigern der Liga. Zudem schließt sich Hakim Ziyech den Blues an. Für den Rechtsaußen werden 40 Millionen Euro an Ajax Amsterdam fällig. Insgesamt hat der FC Chelsea damit bereits über 220 Millionen Euro in diesem Sommer investiert. Dafür nehmen Sie durch den endgültigen Verkauf von Álvaro Morata zu Atletico Madrid immerhin auch 56 Millionen Euro ein.

Megadeal zwischen Barca und Juve

Für den ersten großen Tauschdeal im Transfersommer 2020 sorgten der FC Barcelona und Juventus Turin. Noch vor den dem großen Hick-Hack um Lionel Messi vereinbarten beide Vereine den Wechsel von Arthur für 72 Millionen Euro von Barca zu Juve – im Gegenzug wechselt Miralem Pjanic aus Turin nach Barcelona. Für den Bosnier überweisen die Katalanen 60 Millionen Euro.

Vom Wolfsburg-Flop zum Rekordtransfer

Trotz vermeintlicher Einschränkungen schreibt der Transfersommer 2020 verrückte Geschichten. Dazu zählt auch der Rekordtransfer von Vicor Osimen. Der nigerianische Offensivspieler wechselt für 70 Millionen Euro plus Boni von OSC Lille zum SSC Neapel. Als Torschützenkönig der U17-WM machte er die internationalen Scouts auf sich aufmerksam und wechselte 2017 nach Europa zum Bundesligisten VfL Wolfsburg. Hier konnte er allerdings nicht wirklich Fuß fassen über eine Leihe zum belgischen RSC Charleroi ging es für ihn zum OSC Lille, wo er groß auftrumpfte. Sowohl in der Liga als auch in der Champions League zeigte der 21-Jährige, dass er ein begnadeter Stürmer ist. Dessen sind sich auch die Verantwortlichen von Neapel sicher, die ihn zum Rekordtransfer des SSC machen

Auch City rüstet nach

Auch Manchester City stand in diesem Sommer bereits im Mittelpunkt des Interesses. Die lange Hängepartie um den Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern hat endlich ein Ende gefunden. Nachdem die Bayern bereits im vergangenen Jahr starke Interesse an dem deutschen Nationalspieler zeigten, konnte sie ihren Wunschspieler in diesem Sommer dann loseisen. Mit 45 Millionen Euro könnte den Bayern dabei ein echte „Schnäppchen“ gelungen sein. Es wird darauf ankommen, wie Sané von seinem Kreuzbandriss zurückkehrt. City selbst ist natürlich auch selbst auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Für den Innenverteidiger Nathan Aké überweisen die Skyblues 45 Millionen Euro an den Bournemouth FC. Im Offensivbereich kommt Ferran Torres von Valencia. Für den 20-jährigen Spanier werden 23 Millionen fällig. Man darf gespannt sein, ob Guardiola nun endlich den Titel in der Königsklasse holt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Leroy Sané (@leroysane19) am

Icardi wechselt nach Paris

Champions-League-Finalist Paris St. Germain ist auf dem Transfermarkt ebenfalls nicht untätig geblieben. Für 50 Millionen Euro verpflichtet der Verein Thomas Tuchel Mauro Icardi von Inter Mailand. Der Argentinier soll die Offensive des französischen Meisters beleben.

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren ist es auf dem internationalen Transfermarkt noch relativ ruhig geblieben. Zwar sind die meisten Ligen bereits in ihre neuen Spielzeiten gestartet, allerdings haben die Vereine noch ein paar Wochen Zeit, bis das Transferfenster schließt. Wir sind gespannt, ob noch in diesem Sommer die 100-Millionen-Euro-Marke knackt.

Erwin Novotny