100 Treffer in der österreichischen Bundesliga dürfen durchaus als Qualitätsmerkmal für die Klasse eines Stürmers bezeichnet werden. Seit Einführung der österreichweiten Bundesliga im Jahr... 100 Tore in Österreichs Bundesliga: Welcher Spieler knackt als Nächster die Schallmauer?

100 Treffer in der österreichischen Bundesliga dürfen durchaus als Qualitätsmerkmal für die Klasse eines Stürmers bezeichnet werden. Seit Einführung der österreichweiten Bundesliga im Jahr 1974 gelang dieses Kunststück 16 Spielern. Sie alle sind einem eingefleischten Fußballfan wohl zumindest ein Begriff. Drei weitere bedeutende Fußballspieler der letzten Jahre könnten diesen elitären Kreis demnächst auf 19 Spieler erweitern.

Roman Wallner – 95 Bundesligatreffer

Die besten Chancen, bald 100 oder mehr Bundesligatore auf dem Konto zu haben, besitzt Roman Wallner. Der Stürmer von Wacker Innsbruck traf in dieser Bundesligasaison bisher drei Mal, zuletzt gleich im Doppelpack gegen die Admira. Für Wallner spricht, dass er noch immer über genügend Klasse verfügt um regelmäßig Tore zu erzielen, außerdem einen relativ unangefochtenen Stammplatz bei den Innsbruckern sein Eigen nennen darf und ihm zu guter Letzt nur noch 5 Treffer auf diese magische Toranzahl fehlen. Der gebürtige Grazer erzielte seine bislang 95 Treffer in 289 Bundesligapartien, netzt im Schnitt also in jedem dritten Spiel. Sein Vertrag bei den Innsbruckern läuft noch bis Sommer 2014, die Innsbrucker müssten also wohl absteigen, damit Wallner – wie sein aktueller Trainer Roland Kirchler (99 Treffer) – an der berüchtigten 100-Tore-Marke scheitert.

Roland Linz – 85 Bundesligatreffer

Deutlich schwieriger wird dieses Unterfangen für den zweifachen Bundesligatorschützenkönig Roland Linz. Der gebürtige Leobener benötigt noch 15 Tore um sich ebenfalls in diesen elitären Kreis einzureihen. Eigentlich sollten läppische 15 Treffer für einen Stürmer, der im Schnitt rund 2,5 Spiele benötigt um ein Tor zu erzielen, kein Problem darstellen. Doch Linz hat seit geraumer Zeit seinen Stammplatz bei der Wiener Austria an Philipp Hosiner verloren, ist hinter Roman Kienast aktuell nur Stürmer Nummer drei und steht daher oftmals nicht einmal mehr im Kader. Weiters läuft sein Vertrag bei den Veilchen mit Saisonende aus und die Zeichen stehen derzeit eher auf Abschied. Ob Linz seine Profi-Karriere danach beendet, sein Glück erneut im Ausland versucht oder einen neuen Verein innerhalb der Bundesliga findet, steht derzeit in den Sternen, da seine Spielweise als “nicht mehr zeitgemäß” gilt.

Steffen Hofmann – 82 Bundesligatreffer

Der Kapitän von Rapid Wien könnte der dritte Spieler sein, der demnächst in den “Klub der 100er” aufsteigt. Doch die Vorzeichen stehen denkbar ungünstig. Hofmann plagen seit Längerem Verletzungssorgen und 18 Treffer sind selbst für einen Mittelfeldspieler wie Hofmann eine große Hürde. Für den Deutschen spricht allerdings, dass Rapid seinen Vertrag erst kürzlich um weitere drei Jahre verlängerte und er bei Elfmetern und Freistößen noch immer meist erste Wahl ist. Im Prinzip würde eine herausragende Saison wie jene 2009/2010 – als Hofmann als erster “echter” Mittelfeldspieler Torschützenkönig wurde – aber bereits genügen.

Mario Haas – 145 Bundesligatreffer

Der letzte noch aktive Goalgetter aus dem “Klub der 100er” beendet in der nun kommenden Winterpause seine Karriere endgültig. In seinem letzten Spiel als Aktiver gegen Wr. Neustadt blieb Mario Haas jedoch ohne Torerfolg. Damit hängt der 43-fache Teamspieler seine Fußballschuhe mit stolzen 145 Bundesligatreffern und damit auf dem 6. Rang der ewigen Torschützenliste, an den Nagel. Der 38-jährige Rekordtorschütze des SK Sturm Graz wird voraussichtlich einen Job im Management seines Stammvereins annehmen. Im Sommer 2013 ist außerdem ein Abschiedsspiel für die Sturmikone geplant. Haas erzielte nicht nur 145 Tore sondern wurde in seiner Karriere unter anderem drei Mal österreichischer Fußballmeister, vier Mal Cupsieger, nahm drei Mal an der UEFA-Champions League (jeweils mit Sturm Graz) und 1998 mit Österreich an der Weltmeisterschaft in Frankreich teil.

 

Statistik (die 4 trefferreichsten Saisonen):

Wallner:

19 Tore 2009/2010 (LASK/Red Bull Salzburg)

18 Tore 2010/2011 (Red Bull Salzburg)

15 Tore 2001/2002 (Rapid Wien)

11 Tore 2000/2001 bzw. 2002/2003 (jeweils Rapid Wien)

Linz:

21 Tore 2010/2011 (Austria Wien)

15 Tore 2003/2004 bzw. 2005/2006 (Admira Wacker bzw. Austria Wien)

12 Tore 2011/2012 (Austria Wien)

Hofmann:

20 Tore 2009/2010 (Rapid Wien)

12 Tore 2008/2009 (Rapid Wien)

10 Tore 2003/2004 bzw. 2007/2008 (jeweils Rapid Wien)

Haas:

17 Tore 1997/1998 bzw. 1998/1999 (jeweils Sturm Graz)

15 Tore 2008/2009 (Sturm Graz)

14 Tore 2007/2008 (Sturm Graz)

 

Spieler mit mehr als 100 Bundesligatreffern (seit 1974)

1          Hans                Krankl             270

2          Ivica                Vastic              187

3          Peter               Pacult              186

3          Christian         Mayrleb          186

5          Alfred              Drabits            155

6          Mario              Haas                145

7          Christoph        Westerthaler  131

8          Christian         Keglevits         129

9          Walter            Knaller             128

10        Toni                 Polster            122

11        Gerald             Haider             119

12        Heimo             Pfeifenberger 117

13        Gernot            Jurtin               117

14        Zlatko              Kranjcar         108

15        Andreas          Ogris               107

16        Eduard          Glieder            104

 

Dominik Knapp, abseits.at

Dominik Knapp

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.