Die 21. und damit vorletzte Runde des Grunddurchgangs der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür. In den Mittelpunkt rückten dabei der Kampf um... 21.Spieltag: Vorentscheidungen um die Teilnahme am Meisterplayoff

 

Die 21. und damit vorletzte Runde des Grunddurchgangs der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür. In den Mittelpunkt rückten dabei der Kampf um die Teilnahme an der Meisterrunde, weshalb sieben Mannschaften noch um die vier verbliebenen Plätze streiten.

FK Austria Wien – SCR Altach

Sonntag 17:00, Generali-Arena, Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Aufatmen heißt es in Wien-Favoriten, denn nach dem hart umkämpften 4:2-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten TSV Hartberg, sieht die Lage im Hinblick auf die Teilnahme an der Meisterrunde wesentlich entspannter aus und man steht nun aktuell sogar auf dem dritten Tabellenrang. Mit einem neuerlichen Heimsieg, würde man die Teilnahme sogar vorzeitig fixieren und sich somit ein absolutes „Endspiel“ in Graz beim SK Sturm ersparen. Vertrauen kann die Austria dabei auf die eigene Heimstärke, denn alle Spiele gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte konnten bislang gewonnen werden.

Auf der anderen Seite sieht die Lage beim SCR Altach ganz anders aus. Nach der 0:1 Heimniederlage gegen den direkten Abstiegskontrahenten Admira, ist man nicht nur am Tabellenkeller angelangt, darüber hinaus musste Trainer Grabherr seinen Stuhl nach nur zwei gespielten Frühjahrsunden bereits räumen. Sein interimistischer Nachfolger ist Co-Trainer Wolfang Luisser, der zumindest bis zur Länderspielpause das Zepter schwingen soll.

– Der FK Austria Wien gewann die letzten beiden BL-Heimspiele gegen den CASHPOINT SCR Altach. 3 Heimsiege in Folge gegen Altach gelangen dem FAK bislang nur in den ersten 3 Duellen in Wien.

– Der CASHPOINT SCR Altach feierte in der tipico Bundesliga 11 Siege gegen den FK Austria Wien – so viele wie gegen kein anderes Team.

– Der FK Austria Wien erzielte in den letzten beiden Heimspielen 10 Tore, das war den Wienern in der tipico Bundesliga zuletzt im Juni 1993 gelungen (damals 11 Tore).

Letztes Duell:
SCR Altach 2:0 FK Austria Wien
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 29 (14 Siege Austria Wien,4 Remis, 11 Siege Altach)
Verletzt/Angeschlagen: Ebner / Aigner, Schreiner, Müller, Zottele
Gesperrt: Igor / Niemand
Gefährdet: Jeggo, Monschein, Edomwonyi, Prokop / Karic
Nächste Spiele: Sturm- Austria / Altach-LASK

 

Admira Wacker – SKN St. Pölten

Sonntag 17:00 , BSFZ-Arena, Schiedsrichter: Walter Altmann

Es läuft wieder bei der Admira! Nach dem perfekten Saisonstart mit zwei Siegen in Serie, konnten die Südstädter den Tabellenkeller wieder verlassen und die rote Laterne an den SCR Altach abgeben. Vor allem Stürmer Schmidt befindet sich in einer blendenden Verfassung und schoss beim Auswärtssieg in Altach seine Mannschaft auf den rettenden elften Tabellenrang. Nachdem man den Heimfluch auch endlich beiseitelegen konnte, gibt es nun gegen den SKN die Möglichkeit, den zweiten Heimerfolg in Serie zu feiern.

Wesentlich trister sieht im Vergleich dazu der Saisonstart des SKN St. Pölten aus. Elf Gegentore erhielt man in den ersten drei Pflichtspielen, wobei die deutliche 0:4-Heimklatsche im letzten Spiel gegen Rapid noch deftig im Magen liegt. Die Wölfe befinden sich in einer klaren Abwärtsspirale und müssen nun auch um die Teilnahme an der Meisterrunde zittern, auch wenn man nach wie vor alles in der eigenen Hand hat.

– Der FC Flyeralarm Admira startete mit 2 Siegen ins Frühjahr. Das war den Südstädtern in der tipico Bundesliga zuletzt 2006 unter Trainer Ernst Baumeister gelungen.

– Der SKN St. Pölten gewann in der tipico Bundesliga von den letzten 8 Duellen gegen den FC Flyeralarm Admira nur eines – dies allerdings in der BSFZ-Arena (2:0 im Mai 2018).

– Patrick Schmidt erzielte 29% der Treffer des FC Flyeralarm Admira – das ist der höchste Anteil in dieser Saison der tipico Bundesliga. Schmidt traf im Frühjahr 2019 bereits 3-mal – Höchstwert.

– Rene Gartler erzielte in der tipico Bundesliga 7 Tore gegen den FC Flyeralarm Admira – so viele wie gegen kein anderes Team. Gartler hält aktuell bei 49 BL-Treffern in seiner Karriere.

Letztes Duell:
St.Pölten 0:0 Admira
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 31 ( 17 Siege Admira, 9 Remis, 5 Siege St. Pölten)
Verletzt/Angeschlagen: Thölke, Strauss, Pusch / Ouedraogo, Davis, Hofbauer
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Thölke, Aiwu, Bakis / Gartler, Drescher
Nächste Spiele: WAC – Admira / St. Pölten – SV Mattersburg

 

LASK – Wacker Innsbruck

Sonntag 17:00, TGW-Arena, Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca  

Der LASK reitet auf einer wahren Erfolgswelle, denn nach dem überzeugenden Heimsieg gegen die Austria, folgte ein nicht minder überzeugender 3:0 Auswärtserfolg beim SK Sturm. Damit unterstrichen die Linzer ihren Anspruch auf den zweiten Tabellenplatz und schielen zumindest mit einem Auge auf Tabellenführer Salzburg. Mit einem Heimsieg gegen abstiegsgefährdete Tiroler, könnte man die imposante Heimbilanz weiter ausbauen.

Ganz anders dagegen die Lage bei den Innsbruckern, die tief im Abstiegskampf gefangen sind und nach der 0:1 Niederlage gegen Mattersburg, genauso wie die Altacher, einen Trainerwechsel vollzogen haben. Karl Daxbacher, der spätestens im Sommer in Pension gegangen wäre, wurde durch Thomas Grumser ersetzt, der als Nachfolgekandidat im Sommer gehandelt wurde und nun vorzeitig in die Bresche springt. Für Neo-Trainer Grumser gibt es zweifellos einfachere Auftaktaufgaben als ein Auswärtsspiel in Linz, doch immerhin konnte man das Hinspiel für sich entscheiden und weiß somit, wie die Oberösterreicher zu biegen sind.

– Der LASK traf in der tipico Bundesliga 10 Spiele in Serie – erstmals seit 2009. Zudem sind die Linzer seit 10 BL-Spielen ungeschlagen – nur 1980 länger (13 BL-Spiele).

– Der FC Wacker Innsbruck ist seit 7 BL-Duellen gegen den LASK ungeschlagen. Das ist momentan die längste derartige Serie der Tiroler gegen ein aktuelles Team der tipico Bundesliga.

– Der LASK traf in der tipico Bundesliga 10 Spiele in Serie – erstmals seit 2009. Zudem sind die Linzer seit 10 BL-Spielen ungeschlagen – nur 1980 länger (13 BL-Spiele).

– Der FC Wacker Innsbruck war das letzte Team, das gegen den LASK in der tipico Bundesliga gewann und gegen das die Linzer zuletzt ohne Treffer blieben (in Runde 10).

Letztes Duell:
Wacker Innsbruck 1:0 LASK
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 97 ( 21 Siege LASK, 24 Remis, 52 Siege Wacker Innsbruck)
Verletzt/Angeschlagen: Wostry, Benko, In-pyo Oh / Conte, Durmus, Rakowitz, Buchacher, Wedl
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Peter Michorl /  Bryan Henning, Cheikhou Dieng
Nächste Spiele: Altach – LASK / Wacker Innsbruck – Salzburg

 

SV Mattersburg – SK Rapid Wien

Sonntag 17:00, Pappel-Stadion, Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Alles oder Nichts, so lautet zumindest das Motto in der Begegnung Mattersburg gegen Rapid. Die Burgenländer konnten nach dem guten Saisonstart und vier Punkten aus zwei Spielen die kleine Mini-Chance auf die Teilnahme an der Meisterrunde wahren und feierten im letzten Spiel einen überzeugenden 1:0 Auswärtssieg bei Wacker Innsbruck. Um das Unmögliche doch noch möglich zu machen, bedarf es wohl die volle Punktzahl aus den nächsten zwei Spieen, angefangen mit einem vollen Erfolg gegen Tabellennachbar Rapid.

Recht ähnlich sieht auch die Lage beim SK Rapid aus, denn die Hütteldorfer können nach drei Siegen aus drei Pflichtspielen ebenfalls auf einen geglückten Saisonstart zurückblicken und reisen mit einer breiten Brust ins Burgenland. Zwar liegt man nach wie vor auf den siebten Tabellenrang, doch mit einem Sieg in Mattersburg, könnte man vor dem letzten Spieltag des Grunddurchgangs einen Platz in der Meisterrunde ergattern und sich damit in eine gute Ausgangsposition bringen.

– Der SV Mattersburg traf in der tipico Bundesliga 10 Spiele in Folge – erstmals seit April 2018 so lange (damals 12 Spiele). Das letzte torlose Spiel datiert am 7. Oktober 2018 – 0:1 beim SK Rapid Wien.

– Der SK Rapid Wien ist seit 12 Spielen in der tipico Bundesliga gegen den SV Mattersburg ungeschlagen. Es ist die längste derartige Serie der Hütteldorfer gegen Mattersburg.

– Der SK Rapid Wien traf in den letzten 13 Duellen in der tipico Bundesliga gegen den SV Mattersburg. Das ist Rapids momentan längste Trefferserie gegen ein aktuelles BL-Team.

Letztes Duell:
Rapid 1:0 Mattersburg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 53 (11 Siege Mattersburg, 14 Remis, 28 Siege Rapid)
Verletzt/Angeschlagen: Malic, Höller / Dibon, Potzmann, Szanto, Mocinic
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Mahrer, Erhardt, Renner, Gruber / Müldür
Nächste Spiele: Rapid – Hartberg/ St. Pölten – Mattersburg

 

Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz

Sonntag 17:00, Red Bull-Arena , Schiedsrichter: Oliver Drachta

Das Topspiel der Runde findet diesmal erneut mit Beteiligung von Sturm statt, denn die Grazer gastieren in Salzburg. Für die Bullen findet diese Begegnung zwischen dem Europa League Achtelfinale statt, wo man nach der 0:3 Klatsche in Neapel eine bittere Niederlage einstecken musste und somit vor dem Aus steht. Daher wird es interessant zu sehen sein, wie sehr man die Rotationsmaschine anwirft, denn man sollte sich trotz des komfortablen Vorsprunges nicht in Sicherheit wiegen, da der LASK schon nach oben schielt.

Ganz unterschiedlich stellt sich die Lage dagegen beim SK Sturm dar, denn nach der 0:3 Heimniederlage gegen den LASK, steht man mit dem Rücken zur Wand und droht auf den letzten Metern des Grunddurchgangs doch noch die Qualifikation für die Meisterrunde zu verpassen. Um dieses Horrorszenario doch noch abzuwenden, bedarf es zumindest eines Punktegewinnes beim Meister Salzburg, damit die Ausgangslage vor dem letzten Spieltag des Grunddurchgangs nicht allzu düster wird.

– Der FC Red Bull Salzburg gewann in der tipico Bundesliga die letzten 4 Duelle gegen den SK Puntigamer Sturm Graz – erstmals seit September 1993 (6 Siege in Folge).

– Der SK Puntigamer Sturm Graz verlor in der laufenden Spielzeit der tipico Bundesliga nur 2 der ersten 10 Auswärtsspiele – nur 1997/98 (1) zu diesem Zeitpunkt weniger.

– Der FC Red Bull Salzburg ist seit 38 Heimspielen ungeschlagen. Der Rekord in der tipico Bundesliga liegt bei 39 ungeschlagenen Heimspielen in Folge, aufgestellt von Wacker Innsbruck zwischen März 1982 und September 1984.

Letztes Spiel:
Sturm Graz 1:2 Salzburg
Bilanz seit 74/75:
Spiele insgesamt: 167 ( 53 Siege Sturm, 48 Remis, 66 Siege LASK)
Verletzt/Angeschlagen: Lackner, Jakupovic / Van der Werff, Pongracic
Gesperrt: Avlonitis
Gefährdet: Ivan Ljubic / Niemand
Nächste Spiele: Wacker Innsbruck – Salzburg / Sturm Graz – Austria Wien

 

TSV Hartberg – Wolfsbergere AC

Sonntag 17:00, Lavanttal-Arena, Schiedsrichter: Christopher Jäger

Das Spiel der letzten Chance für Hartberg, denn nach der 2:4 Auswärtsniederlage bei der Wiener Austria sind die Ost-Steirer weiterhin auf den achten Tabellenrang und weisen drei Punkte Rückstand auf ein Platz in der Meisterrunde auf. Trainer Markus Schopp hakte das Thema Meisterrunde zwar nach der Niederlage in Wien ab, doch mit zwei Siegen aus den nächsten zwei Spielen hätte man gute Chancen, doch noch den Sprung nach oben zu schaffen.

Jenen Platz, den die Hartberger gerne hätten, nehmen aktuell  die Wolfsberger ein. Doch so richtig rund läuft das Werkl bei den Kärntnern längst nicht mehr. Seit mittlerweile sechs Spielen ist man nun bereits sieglos und verlor zuletzt bei Meister Salzburg, womit man vor der Bedrohung steht, den Qualifikationsplatz für die Meisterrunde auf den letzten Metern doch noch zu verspielen. Daher wäre ein Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten Hartberg gerne Willkommen und damit würde man sich die Ausgangsposition auf einem Schlag deutlich verbessern.

– Beim 4:3-Sieg des TSV Prolactal Hartberg im Hinspiel wurden 7 Tore erzielt – in keinem Spiel in dieser Saison der tipico Bundesliga mehr.

– Der RZ Pellets WAC erzielte 9 Tore per Kopf – so viele wie kein anderes Team in dieser Saison der tipico Bundesliga. Im Hinspiel traf Dever Orgill zum 1:0 für die Kärntner per Kopf.

– Der TSV Prolactal Hartberg traf 6-mal von außerhalb des Strafraums – nur der FK Austria Wien (9-mal) und der LASK (7-mal) häufiger in dieser Saison der tipico Bundesliga. Im Hinspiel erzielte Hartberg 2 der 4 Treffer von außerhalb des 16ers.

Letztes Spiel:
Wolfsberger AC 3:4 Hartberg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 1 (1 Sieg Hartberg)
Verletzt/Angeschlagen: Schmerböck, Gölles, Rnic / Camara
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Rep, Swete, Rasswalder, Diarra

Dalibor Babic