Am Samstag gibt Alex Pastoor im Heimspiel gegen Mattersburg sein Debüt als Cheftrainer des SC Rheindorf Altach. Wir haben uns im Austrian Soccer Board,... Altach-Fans vor Pastoor-Debüt: „Es riecht nach Freunderlwirtschaft“

Am Samstag gibt Alex Pastoor im Heimspiel gegen Mattersburg sein Debüt als Cheftrainer des SC Rheindorf Altach. Wir haben uns im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum umgehört, was die Fans der Vorarlberger vom niederländischen Trainer erwarten.

Altach: „Ich persönlich kenne ihn nicht und habe den Namen noch nie gehört. Habe im anderen Thread gelesen, dass er schon schlechtgeredet wird, bevor er angefangen hat zu arbeiten. Geben wir ihm eine Chance und hoffen wir, dass wir nächstes Jahr nicht in Liga 2 spielen. Ich finde es grundsätzlich gut es mit einem Trainer aus dem Ausland zu versuchen. Irgendwie habe ich ein gutes Gefühl!“

Mario 7: „Habe eigentlich eine andere Lösung erhofft, aber schlimmer wie unter Grabherr kann es eigentlich gar nicht werden.“

BARON: „Auch wenn ihn nicht einschätzen kann und auch wenn ich jetzt noch immer ein wenig sauer bin, dass die Chance Barisic zu holen vergeben wurde, wünsche ich Pastoor alles Gute und viel Spaß und viel Erfolg. Für ihn und natürlich auch für uns. Bin gespannt ob er wirklich etwas kann oder ob meine Befürchtungen sich bewahrheiten. Eine attraktivere Spielweise wäre schon wieder mal etwas Tolles. Vorrangig ist auf jeden Fall der Klassenerhalt und in weiterer Folge muss dringend am Kader gearbeitet werden.“

n’alex: „Wünsche ihm alles Gute und Hoffe das sich mein schlechtes Gefühl (das ich bei Grabherr auch hatte) dieses Mal nicht bewahrheitet. Ich befürchte das wir nächste Saison mit Austria Lustenau wieder die Klingen kreuzen. Kann ja auch was Reinigendes haben, so ein Abstieg.“

Ur-altigr: „Er wird wie jeder andere auch seine faire Chance bekommen. Mich stört aber trotzdem was für ein Zeichen wieder gesetzt wird. Es ist jedem klar, dass er deshalb den Job bekommen hat, weil er ein Freund des Geschäftsführers ist. Und das sollte einfach kein entscheidendes Kriterium sein. Sportlich passt seine Philosophie nicht zu unserem Team und die Zukunftshoffnung „Wir wollen langfristig etwas Erfolgreiches aufbauen“ ist er definitiv auch nicht. Dazu ist es noch ein Lustenauer und nicht wie behauptet einer, der zurückkommt. Das „Gschmäckle“ riecht man halt deutlich.“

Ländle-Fußballfan: „Bin ehrlich gesagt einfach nur enttäuscht. Da hätte man so eine Chance, einen Coach wie Barisic zu bekommen, und macht dann sowas. Pastoor ist ein klassisches Experiment. Er kennt die Liga nicht. Klar kann er jetzt zünden. Aber das hätte ein Thomas Silberberger, Thomas Sageder oder Kurt Russ möglicherweise auch. Von dem her kann ich mit den „faire Chance“-Aussagen eigentlich recht wenig anfangen. Denn eine faire Chance musst du im Prinzip jedem neuen Trainer geben – selbst wenn er Madlener, Kogler, Fuchsbichler oder Chabbi hieße. Bei Zoki hätte man gewusst, was man bekommt. Tut mir für ihn persönlich auch leid, er hätte es wirklich gerne gemacht, und er hätte auch gut zu uns gepasst. Hoffe für ihn, dass es hinhaut mit dem Sportdirektor-Posten bei Rapid. Ich frage wirklich schön langsam, wie da die Entscheidungsfindung bei uns läuft. Für mich hat’s so ausgesehen, als hätte Zellhofer voll auf Barisic gesetzt (und zwar schon vor der Winterpause), und wäre dann klassisch „overruled“ worden.“

flucky: „Naja, offensichtlich war die Bekanntschaft zum GF ein wichtiges Auswahlkriterium, etwas was mir gar nicht gefällt. Wenn man dann von knapp 200 Spielen in der höchsten Spielklasse (168 waren es übrigens tatsächlich) spricht, dann muss man eben auch von den 88 Niederlagen sprechen, bei 48 Siegen. Schnitt gerade mal 1.06 Punkte/Spiel. Ein Siegertrainer ist er definitiv nicht. Vielleicht war es ja wichtig, dass der Trainer wieder gut gekleidet an der Seitenlinie steht. Natürlich kann er auch funktionieren. Später wird man klüger sein. Eine genauere Begründung warum die Wahl auf ihn gefallen ist, wäre natürlich interessant. Aber das werden wir wohl nie erfahren. Ich lasse mich überraschen, natürlich bin ich erstmal froh, dass Grabherr weg ist, aber Begeisterung sieht anders aus. Man kann hoffen, dass die Analyse diesmal länger als 5 Minuten gedauert hat.“

Altacher1929: „Ich bin bei den Gesprächen nicht dabei, aber egal was bei uns entschieden wird, man hat immer das Gefühl das da nicht wirklich ein System oder ein Plan dahintersteht. Wirkt alles etwas willkürlich und rein auf Freunderlwirtschaft aufgebaut.“

Ur-altigr: „Ich erkenne einfach kein klares Konzept bei ihm. Was will er jetzt? Klare Vorstellungen sehen anders aus. Dass er ernsthaft meint, dass die Mannschaft gut organisiert sei, zeigt, dass er wohl nur zwei Spiele gesehen hat. Da blüht ihm wohl noch eine große Überraschung. Ich bin gespannt was er sich denkt, wenn er sieht, dass eigentlich überhaupt nichts „organisiert“ ist. Trotzdem wünsche ich ihm natürlich das Beste, auch weil es natürlich um unseren Verein geht. Die Entscheidung ist gefallen und jetzt können wir nur hoffen, dass er einschlägt.“

Mehr Fanmeinungen zum SC Rheindorf Altach findet ihr im Altach-Forum des Austrian Soccer Board.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.