Die 13. Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an – mit einigen interessanten Partien und natürlich auch unserer allwöchentlichen Vorschau. Admira Wacker Mödling – TSV... Faktencheck zur 13. Bundesliga-Runde 2018/19

Die 13. Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an – mit einigen interessanten Partien und natürlich auch unserer allwöchentlichen Vorschau.

Admira Wacker Mödling – TSV Hartberg

Samstag 17 Uhr, BSFZ – Arena , Schiedsrichter: Harald Lechner

Nach der letzten 0:2 Niederlage gegen Rapid, entließ die Admira ihren Trainer Ernst Baumeister. In den letzten vier Spielen gab es keinen Sieg – aber zwei Niederlagen. Das heißt: mit nur neun Punkten belegen die Südstädter den letzten Platz in der Tabelle. Nachfolger von Baumeister wird Reiner Geyer.

Der TSV Hartberg ist aktuell das Team der Stunde in der Bundesliga. Der Aufsteiger hat in den letzten drei Spielen, die man alle gewann, eine bessere Bilanz als Serienmeister und Tabellenführer Salzburg. Mit nun 15 Punkten aus zwölf Spielen belegen die Steirer aktuell den sechsten Tabellenplatz.

Die Admira gewann 11 der bisherigen 12 Pflichtspiel-Duelle gegen den TSV Hartberg bei einer Niederlage. Diese Niederlage datiert am 7. August 2009 (2. Liga: ADM-HTB 0:1).

Die Admira kassierte in keinem der 12 Pflichtspiel-Duelle mehr als ein Gegentor und blieb in 6 dieser 12 Duelle gegen den TSV Hartberg ohne Gegentor.

Der TSV Hartberg gewann im Monat Oktober alle 3 BL-Spiele – als einziges Team in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Die Steirer erzielten in diesem Zeitraum 9 Tore – so viele wie kein anderes Team.

Letztes Duell:
TSV Hartberg 0:1 Admira Wacker Mödling
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 1 (0 Siege Hartberg, 0 Unentschieden, 1 Sieg Admira)
Verletzt/Angeschlagen:  Seth Paintsil, Fabio Strauss, Jonathan Scherzer, Pascal Petlach, Sebastian Bauer – niemand
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand – Ivan Ljubic, Youba Diarra
Nächste Spiele: LASK – Admira Wacker Mödling / SV Mattersburg – TSV Hartberg


SKN St. Pölten – LASK

Samstag 17:00 Uhr, NV Arena, Schiedsrichter: Christopher Jäger

Die ersten beiden Partien unter dem neuen Trainer Ranko Popovic gingen für den SKN gleich einmal verloren. Am letzten Wochenende musste die Niederösterreicher ein 0:1 beim WAC hinnehmen. Damit ist der SKN bereits seit drei Spielen sieglos, belegt aber weiterhin den dritten Platz der Tabelle.

Der LASK wartet nun schon seit vier Spielen auf einen Sieg. Dabei gab es drei Unentschieden und eine Niederlage. Das 3:3 vor einer Woche gegen den Meister aus Salzburg zeigte aber, dass die Linzer durchaus auf ganz hohem Niveau mithalten können und mittlerweile zu den Spitzenteams gehören.

Der SKN St. Pölten und der LASK kassierten mit jeweils 10 Gegentoren die wenigsten in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

Der LASK blieb 6-mal ohne Gegentor – nur der SKN St. Pölten in dieser Saison der Tipico Bundesliga häufiger (7-mal).

Der LASK verlor nur 2 der ersten 12 Spiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga. So wenige Niederlagen in den ersten 12 Saisonspielen mussten die Oberösterreicher zuvor nur 1983/84 hinnehmen.

Das letzte Duell:
LASK 0:0 SKN St. Pölten
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 5 (0 Siege, 1 Unentschieden, 4 Siege LASK)
Verletzt/Angeschlagen: Daniel Petrovic – David Bumberger, Inpyo Oh
Gesperrt: Sandro Ingolitsch – Gernot Trauner
Gefährdet: Manuel Haas – James Holland
Nächste Spiele: SK Sturm Graz – SKN St. Pölten / LASK – Admira Wacker Mödling

 

SK Sturm Graz – FC Wacker Innsbruck

Samstag 17:00 Uhr, Merkur Arena, Schiedsrichter: Dominik Ouschan

Der letztjährige Tabellen-Zweite rutscht im Tableau immer weiter ab. Nach der 0:2 – Niederlage in Hartberg, belegt Sturm nur noch den achten Platz. In den letzten fünf Spielen gab es keinen Sieg, bei gleich drei Niederlagen.

Während der andere Aufsteiger aus Hartberg gerade von Sieg zu Sieg marschiert, gelang Wacker in den letzten sechs Spielen nur ein Sieg. Dafür blieben die Tiroler in den letzten drei Spielen ungeschlagen, zuletzt gab es ein respektables 0:0 gegen die Austria.

Der SK Sturm Graz ist in der Tipico Bundesliga seit 11 Heimspielen gegen den FC Wacker Innsbruck ungeschlagen (10 Siege, ein Remis) – erstmals. Die letzten 5 Heimduelle entschieden die Steirer allesamt für sich – nie mehr in Folge gegen die Tiroler.

Der SK Sturm Graz erzielte in der Tipico Bundesliga in den letzten 13 Heimspielen gegen den FC Wacker Innsbruck immer mindestens ein Tor – erstmals seit Gründung der Tipico Bundesliga.

Der FC Wacker Innsbruck punktete zuletzt 3-mal in Serie. Häufiger in Serie punkteten die Tiroler in der Tipico Bundesliga zuletzt im August 2013 – damals 6 Spiele in Serie, darunter Sieg und Remis gegen den SK Sturm Graz.

Letztes Duell:
FC Wacker Innsbruck 2:3 SK Sturm Graz
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 125 (43 Siege Sturm, 28 Unentschieden,
Verletzt/Angeschlagen:  Jakob Jantscher, Raphael Obermair – niemand
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: SK Sturm Graz – SKN St. Pölten / FC Wacker Innsbruck – SCR Altach

 

Red Bull Salzburg – SV Mattersburg

Sonntag 14:30 Uhr, Red Bull Arena, Schiedsrichter: Rene Eisner

Es ist kaum zu glauben: der Titelverteidiger und souveräne Tabellenführer aus Salzburg konnte keines der letzten beiden Spiele gewinnen. Am vergangenen Wochenende spielte das Team von Marco Rose 3:3 gegen den LASK. Sorgen braucht sich um die Bullen aber niemand machen.

Der SV Mattersburg holte in den letzten fünf Spielen gleich drei Siege, gewann von den letzten drei aber nur eines; zuletzt gab es ein 1:1 zuhause gegen Altach. Die Burgenländer belegen damit mit 14 Punkten den neunten Tabellenplatz, haben aber nur einen Zähler Rückstand auf Rang sechs.

Red Bull Salzburg gewann in der Tipico Bundesliga die letzten 8 Heimspiele gegen den SV Mattersburg. Der letzte Punktverlust in einem Heimspiel gegen den SVM datiert am 3. März 2012 (RBS-SVM 0:1).

Red Bull Salzburg traf in der Tipico Bundesliga in den letzten 10 Duellen gegen Mattersburg immer. Das ist momentan die längste derartige Serie der Salzburger gegen ein aktuelles BL-Team.

Der FC Red Bull Salzburg erzielte die letzten 3 Tore gegen den SV Mattersburg in der Nachspielzeit. Seit dem Amtsantritt von Marco Rose erzielte RBS in der Tipico Bundesliga 9 Tore gegen Mattersburg, 5 davon in der Nachspielzeit.

Letztes Duell:
SV Mattersburg 0:2 Red Bull Salzburg4
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 53 (34 Siege Salzburg, 5 Unentschieden, 14 Siege Mattersburg)
Verletzt/Angeschlagen: Darko Todorovic, Zlatko Junuzovic, Jasper van Werff, Patrick Farkas – Patrick Salomon, Andreas Kuen, Mario Grgic, Patrick Bürger, Tino Casali
Gesperrt: Marin Pongracic – niemand
Gefährdet: niemand – Patrick Salomon, Alois Höller, Rene Renner
Nächste Spiele: FK Austria Wien – Red Bull Salzburg / SV Mattersburg – TSV Hartberg

 

FK Austria Wien – Wolfsberger AC

Sonntag 14:30 Uhr, Generali – Arena, Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Die Austria kommt in dieser Saison nicht so recht von der Stelle. In den letzten drei Spielen gab es keinen Sieg, dafür zuletzt zwei Unentschieden – letzte Woche gab es nur ein 0:0 beim Aufsteiger aus Innsbruck. Dennoch schaut es so aus, als könnten sich die Veilchen für die Meisterrunde qualifizieren.

Das gilt wohl auch für den WAC, der sich mit einem 1:0-Heimerfolg gegen den SKN St. Pölten in der Tabelle am kommenden Gegner vorbei auf Rang vier geschoben hat. Dennoch war die Bilanz der letzten vier Spiele, mit nur einem Sieg aber zwei Niederlagen, nicht berauschend.

Der WAC gewann die letzten beiden Duelle in der Tipico Bundesliga gegen den FK Austria Wien. 3 Siege in Folge gelangen den Kärntnern in diesem Duell nur 2014/15.

Der FK Austria Wien ist in der Tipico Bundesliga seit 7 Heimspielen gegen den WAC ungeschlagen (4 Siege, 3 Remis) – erstmals so lange. Dazu trafen die Wiener in den letzten 4 Heimspielen gegen die Kärntner stets doppelt oder häufiger.

Der FK Austria Wien kassierte in den ersten 12 Spielen 11 Gegentore – so wenige wie zuletzt 2012/13 in der Tipico Bundesliga. Damals waren es 6 Gegentore gewesen.

Letztes Duell:
Wolfsberger AC 1:0 FK Austria Wien
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 25 (12 Siege FAK, 5 Unentschieden, 8 Siege WAC)
Verletzt/Angeschlagen: Bright Edomwonyi, Alon Turgeman, Alexander Grünwald, Christoph Martschinko, Michael Madl, Petar Gluhakovic – Stefan Gölles, Marko Soldo
Gesperrt: niemand – Dever Orgill
Gefährdet: Christian Cuevas – Nemanja Rnic
Nächste Spiele: FK Austria Wien – Red Bull Salzburg / Wolfsberger AC – SK Rapid Wien
 

SC Rheindorf Altach – SK Rapid Wien

Sonntag 17:00 Uhr, CASHPOINT Arena, Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

„Wir sind auf einem guten Weg, die Mannschaft zeigt von Woche zu Woche guten Fußball“, so SCR-Trainer Werner Grabherr über die letzten Spiele seiner Mannschaft. Die Vorarlberger blieben in den letzten vier Spielen ungeschlagen, holten dabei immerhin zwei Siege. Am letzten Wochenende gab es ein 1:1 gegen Mattersburg.

Rapid konnte nach dem 2:0-Erfolg vom letzten Wochenende gegen die Admira erst einmal durchatmen. Gegen den Tabellenletzten war ein Sieg aber auch absolute Pflicht. Generell verlief die bisherige Saison für Rapid aber absolut enttäuschend: In den letzten sechs Spielen setzte es vier Niederlagen. Und beim kommenden Gegner hat man seit Mai 2015 nicht mehr gewonnen.

Der SCR Altach gewann seit dem Wiederaufstieg im Sommer 2014 mehr direkte Duelle als der SK Rapid Wien (6 Altach-Siege, 5 Rapid-Siege, 6 Remis).

Der SCR Altach feierte in der Tipico Bundesliga 10 Siege gegen den SK Rapid Wien – nur gegen den FK Austria Wien (11) mehr.

Der SCR Altach erzielte 9 Tore nach Standards – Höchstwert in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Der SK Rapid Wien kassierte 3 Gegentore nach Standards – kein Team weniger.

Letztes Duell in der Bundesliga:
SK Rapid Wien 1:1 SCR Altach
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 29 (10 Siege SCR, 7 Unentschieden, 12 Siege Rapid)
Verletzt/Angeschlagen: Benedikt Zech, Philipp Netzer, Jan Zwischenbrugger, Hannes Aigner,   – Tamas Szanto, Maximilian Hofmann, Paul Gartler, Philipp Schobesberger, Christopher Dibon
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: FC Wacker Innsbruck – SC Rheindorf Altach / Wolfsberger AC – SK Rapid Wien