Der 21.Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür und damit nähert sich die Liga dem Ende des Grunddurchganges an. Alle Spiele finden... Faktencheck zur 21. Bundesliga-Runde

 

Der 21.Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür und damit nähert sich die Liga dem Ende des Grunddurchganges an. Alle Spiele finden dabei am selben Tag statt (mit Ausnahme der Verschobenen Partie der Salzburger), um eine Wettbewerbsverzerrung zu verhindern und für Fairness im Bewerb zu sorgen. In den Fokus rücken dabei die Begegnungen Sturm-Austria und LASK-Hartberg, da es um den letzten verbliebenden Platz in der Meistergruppe geht. Ein Punktegewinn könnte Hartberg dabei schon reichen um diesen Platz zu fixieren, während die Austria zwingend gewinnen muss.

WSG Tirol – Admira Wacker

Sonntag 17:00, Tivoli Neu, Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

Für eine kräftige Überraschung sorgte die WSG Tirol am vergangenen Wochenende, der auch gleichzeitig als Befreiungsschlag eingeordnet werden kann. Die Tiroler besiegten nämlich den starken WAC verdient mit 2:0, womit man nach einer langen Zeit mal wieder einen Sieg einfahren konnte – nachdem man jja zuvor sieben Spiele ohne einen vollen Erfolg blieb. Mit diesem wichtigen Erfolg konnte man mit dem nächsten Gegner gleichziehen und hat nun die Möglichkeit im direkten Duell die Südstädter sogar zu überholen. Das wäre angesichts der zwischenzeitlich tristen Lage eine große Erleichterung, wenn man die rote Laterne abgeben könnte.

Einen Paukenschlag gab es allerdings nicht nur bei der WSG, auch die Admira ließ mit einem Ereignis die Wellen höherschlagen. Die sportliche Führung entschied sich, Trainer Klaus Schmidt nach nur wenigen Monaten im Amt wieder abzusetzen und eine Veränderung auf der Trainerposition vorzunehmen. Man munkelt dabei, dass die Entscheidung vom neuen Chef der Flyeralarm-Sportgruppe Felix Magath getroffen wurde, der mit der Arbeitsweise von Schmidt nicht einverstanden war. Einen Nachfolger präsentierten die Südstädter prompt und nun schwingt Zvonimir Soldo das Zepter bei der Admira und darf gleich bei so einem wichtigen Spiel seine Qualitäten zeigen.

– Die Admira ist in Pflichtspielen gegen die WSG Tirol ungeschlagen. Die Admira gewann 4 dieser 6 Spiele, darunter die vergangenen 3 Duelle.

– Die WSG Tirol beendete in Runde 20 ihre 7 BL-Spiele andauernde Niederlagenserie. 2 Siege in Folge feierte die WSG in der Bundesliga bisher nie.

– Die WSG Tirol ist nach Pausenführung in der Bundesliga ungeschlagen (4 Siege, 2 Remis). Nach Pausenrückstand verloren die Tiroler immer (9 Spiele).

– Die Admira feierte 2 der 3 Siege in dieser Saison der Bundesliga in Auswärtsspielen und holte 9 der 15 Saisonpunkte in der Fremde.

– Stefan Maierhofer und Erwin Hoffer liefen in der Bundesliga von Februar 2008 bis Juli 2009 in 43 Spielen gemeinsam für den SK Rapid Wien auf. Nun stehen sich die beiden erstmals in der Bundesliga als Gegner gegenüber.

Letztes Duell: Admira 3:1 WSG
Direkter Vergleich seit 74/75: Spiele insgesamt: 1 (1 Sieg Admira)
Verletzt/Angeschlagen: Cabrera / Thoelke, Vorsager, Paintsil
Gesperrt: Niemand / Hjulmand
Gefährdet: Hager, Buchacher, Cabrera, Svoboda, Rieder / Lukacevic, Kerschbaum, Bakis
Nächstes Spiele: Hartberg-WSG / Admira-Altach

 

SKN St. Pölten – Wolfsberger AC

Sonntag 17:00, NV-Arena, Schiedsrichter: Harald Lechner

Einen Spieltag zum Vergessen erlebte der SKN St. Pölten am vergangenen Wochenende, welches man lieber früher als später aus dem Gedächtnis löschen  würde. Im Auswärtsspiel beim LASK waren nur etwas mehr als zehn Minuten gespielt, als man schon quasi uneinholbar mit 0:3 zurücklag und das Spiel damit quasi schon wieder gelaufen war. Wenn man es positiv nimmt kann man konstatieren, dass sich die Wölfe dadurch die Kraft für das nächste Spiel aufsparen konnten. Nun wartet mit dem WAC allerdings der nächste harte Brocken auf die Niederösterreicher, den es zu bespielen gilt.

Einen herben Rückschlag musste am vergangenen Spieltag auch der Wolfsberger AC hinnehmen, und zwar einen faustdicken sogar. Im Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht WSG Tirol wurde man der klaren Favoritenrolle nicht gerecht und musste sich mit 0:2 geschlagen geben. Für Neo-Coach Feldhofer natürlich ein Dämpfer, folgte doch die erste Niederlage in seiner Amtszeit bereits im zweiten Spiel. Nun geht man im Spiel gegen den SKN erneut als klarer Favorit hinein und es wird sich zeigen, ob dieser Ausrutscher nur eine Eintagsfliege war, oder ob man in eine kleine Krise hineinschlittert.

– Der WAC gewann gegen den SKN St. Pölten die vergangenen 4 Spiele. So viele Siege in Folge gelangen dem WAC in der Bundesliga sonst nur gegen die SV Ried und den FC Wacker Innsbruck – gegen kein Team mehr.

– Der WAC holte 17 Punkte in den ersten 10 Auswärtsspielen dieser Saison – so viele wie nie zuvor in einer Saison der Bundesliga.

– Der SKN St. Pölten erzielte 71% der Tore nach Standards – der höchste Anteil. St. Pölten erzielte die letzten 5 Tore in der Bundesliga jeweils nach Standardsituationen.

– Der WAC kassierte 7 Gegentore nach Standards – so wenige wie sonst nur der LASK in dieser Saison der Bundesliga.

– Kwang Ryong Pak steht wie Petrovic und Ljubicic vor seinem 50. Spiel in der Bundesliga. Pak erzielte 10 BL-Tore für den SKN St. Pölten – SKN-Rekordwert sind 11 Tore (Daniel Schütz und Rene Gartler).

Letztes Duell: WAC 4:0 St. Pölten
Direkter Vergleich seit 74/75: Spiele insgesamt: 13 (2 Siege St. Pölten, 3 Remis, 8 Siege WAC)
Verletzt/Angeschlagen: Messerer, Petrovic, Luan / Baumgartner
Gesperrt:  Niemand / Rnic
Gefährdet: Hofbauer / Niemand
Nächstes Spiel: Austria-St.Pölten / WAC-Rapid

SK Rapid Wien – SV Mattersburg

Sonntag 17:00, Profertil Arena, Schiedsrichter: Alan Kijas

Einen vermeidbaren Punkteverlust leistete sich der SK Rapid Wien am vergangenen Wochenende gegen den TSV Hartberg, wobei man dank des späten Ausgleichstreffers noch von Glück sagen kann, nicht mit einer Niederlage aus der Steiermark zurückgekommen zu sein. Nachdem man die erste Halbzeit dominierte, fiel man deutlich zurück und geriet sogar in Rückstand, ehe Neuzugang Kara in der Nachspielzeit den Hütteldorfern zumindest einen Punkt rettete. Nun steht für die Wiener das Heimspiel gegen Nachzügler Mattersburg auf dem Programm, wo es darum gehen wird, die Ausgangsposition für die Meistergruppe zu verbessern.

Auf der anderen Seite ist für den SV Mattersburg dagegen das Tabellenende wieder näher gerückt. Zwar holte man im Heimspiel gegen den SCR Altach ein 0:0 Unentschieden und damit einen Punkt, allerdings gewann Konkurrent Wattens gleichzeitig und verkürzte damit den Rückstand auf nur drei Zähler. Daher müssen die Burgenländer nun aufpassen, nicht am Ende dieses Wochenendes die rote Laterne wieder überreicht zu bekommen, weshalb ein Punktegewinn sehr gelegen käme. Einfach wird die Aufgabe allerdings nicht, sah man in der Vergangenheit in Wien-Hütteldorf nicht gerade gut aus.

– Der SK Rapid Wien ist in der Bundesliga seit 8 Heimspielen gegen den SV Mattersburg ungeschlagen (5 Siege, 3 Remis) – so lange wie sonst nur von Oktober 2009 bis März 2013.

– Der SK Rapid Wien traf in 28 der 29 BL-Heimspiele gegen SV Mattersburg und erzielte dabei 60 Tore. Nur am 11. Mai 2011 blieb Rapid in der Bundesliga in einem Heimspiel gegen Mattersburg torlos (0:0).

– Der SV Mattersburg holte auswärts um 8 Punkte mehr als in Heimspielen, nämlich 13 Punkte aus den ersten 10 Auswärtsspielen. Dies ist exakt die Punkteausbeute des SK Rapid Wien aus den ersten 10 Heimspielen dieser Saison der Bundesliga.

– Dietmar Kühbauer gewann als Trainer in der Bundesliga seine letzten 6 Heimspiele gegen burgenländische Teams, wobei seine Teams insgesamt nur 3 Gegentore zuließen (bei 13 erzielten Treffern).

– Andreas Gruber erzielte im Frühjahr beide Treffer des SV Mattersburg. Andreas Kuen war an den letzten 4 SVM-Toren direkt beteiligt. Gruber und Kuen erzielten auch die SVM-Tore im Hinspiel gegen den SK Rapid Wien (2:3).

Letztes Duell: Mattersburg 2:3 Rapid
Direkter Vergleich seit 74/75: Spiele insgesamt: 57 (30 Siege Rapid, 14 Remis, 13 Siege Mattersburg)
Verletzt/Angeschlagen:  Schobesberger, Ljubicic, Szanto / Gruber, Jano
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Fountas, Schwab, Ljubicic, Ulmann, Hofmann / Kuen, Miesenböck, Malic, Erhardt
Nächstes Spiel: WAC-Rapid / Mattersburg-LASK

LASK – TSV Hartberg

Sonntag 17:00, Raiffeisen Arena, Schiedsrichter: Christopher Jäger

Der Tabellenführer der österreichischen Bundesliga kommt aus der Feierlaune aktuell gar nicht mehr hinaus und sorgte unter der Woche zum wiederholten Male für eine Superlative in der Vereinsgeschichte. Man besiegte den holländischen Spitzenverein Alkmaar auf der Linzer Gugl mit 2:0 und zog damit sensationell ins Achtelfinale der Europa League ein. Nun wartet das tägliche Brot in der Liga und gegen den TSV Hartberg wird es darum gehen, die Tabellenführung zu verteidigen und mit einem Sieg zusätzlich Druck auf die Salzburger auszuüben.

Für kaum eine Mannschaft ist dieses Spiel so wichtig wie für den TSV Hartberg, denn als einziges Team ist man noch nicht fix in der Meistergruppe vertreten und kämpft um den Einzug. Im Heimspiel gegen Rapid hatte man dabei alles in der eigenen Hand und hätte die Teilnahme fixieren können, ehe man in der Nachspielzeit noch einen bitteren Gegentreffer schlucken musste. Das positive ist allerdings, dass die Steirer es nach wie vor in der eigenen Hand haben und mit einem Punktegewinn bereits fix in der Meistergruppe wären. Das Problem an der Sache ist allerdings, dass gegen das Team der Stunde und den Tabellenführer LASK, die Trauben natürlich dementsprechend hoch hängen werden und es eine Überraschung bräuchte.

– Der LASK rangiert 2 Spieltage in Folge auf Platz 1 der Bundesliga. 3 Runden in Folge an der Tabellenspitze war der LASK in der BL-Historie bisher nie gelegen.

– Der TSV Hartberg ist mit einem Punktgewinn oder bei einer Niederlage, wenn der FK Austria Wien nicht gewinnt, für die Meistergruppe qualifiziert.

– Der LASK erzielte 9 Tore nach Ecken – Höchstwert in dieser Saison der Bundesliga. Die Linzer Athletiker trafen gegen den TSV Hartberg in 2 der 3 BL-Spiele nach Ecken.

– Valerien Ismael gewann in der Bundesliga 15 seiner ersten 20 Spiele als Trainer – wie zuvor nur Josef Hickersberger 1993/94 als Trainer des FK Austria Wien. 16 seiner ersten 21 BL-Spiele gewann noch kein Trainer.

– Rajko Rep steht vor seinem 50. Spiel in der Bundesliga für den TSV Hartberg. Wenn er gegen den LASK zum Einsatz kommt, wäre er der 1. Hartberg-Spieler, dem diese Ehre widerfährt.

Letztes Duell: Hartberg 1:2 LASK
Direkter Vergleich seit 74/75: Spiele insgesamt: 3 (2 Siege LASK, 1 Sieg Hartberg)
Verletzt/Angeschlagen: Trauner / Lema, Rakowitz, Lienhart
Gesperrt: Wiesinger / Niemand
Gefährdet: Michorl, Trauner / Niemand
Nächstes Spiel: Mattersburg – LASK / Hartberg – Wattens

SK Sturm Graz – FK Austria Wien

Sonntag 17:00, Merkur Arena, Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Beim Duell zweier Traditionsclubs ist nur für eine Mannschaft viel Brisanz im Vorfeld gegeben. Der SK Sturm Graz geht in dieses Spiel relativ entspannt hinein, fixierte man doch am vergangenen Wochenende mit dem 2:0 Auswärtssieg gegen die Admira die Meistergruppe und erreichte damit ein wichtiges Etappenziel. Nun geht es darum, in den verbleibenden beiden Spielen des Grunddurchgangs eine möglichst gute Ausgangsposition für die Meistergruppe zu erarbeiten und den ersten Heimsieg im Frühjahr einzufahren.

Auf der anderen Seite geht es für den FK Austria Wien in diesem Spiel um die letzte Chance, doch noch irgendwie in die Meistergruppe einzuziehen. Nachdem man im letzten Spiel gegen Salzburg ein Last-Minute Remis holte, weist man zwei Runden vor Schluss einen sechs Punkte Rückstand auf den Tabellensechsten Hartberg auf. Daher helfen in den verbleibenden beiden Partien nur zwei Siege, während man gleichzeitig auf einen Umfaller der Ost-Steirer hoffen muss, was die Ausgangssituation natürlich erheblich erschwert.

– Der FK Austria Wien gewann 3 der letzten 5 Spiele in Graz, darunter auch das bislang letzte Duell im Mai. 2 Auswärtssiege in Graz am Stück gelangen dem FAK zuletzt 2004.

– Der FK Austria Wien ist seit 7 Spielen in der Bundesliga ungeschlagen. Allerdings endeten 5 dieser 7 Spiele unentschieden, darunter die letzten 4.

– Der FK Austria Wien erzielte 7 Tore nach Flanken aus dem Spiel heraus, was einen Anteil von 22% ergibt– nur beim WAC war der Anteil in dieser Saison der Bundesliga höher (23%).

– Der SK Sturm Graz traf in der Bundesliga 3 Spiele in Folge nach ruhenden Bällen – wie zuletzt im Oktober 2017. Der FK Austria Wien kassierte 10 Gegentore nach Standards – nur der LASK und der WAC (je 7) weniger.

– Christoph Monschein war in dieser Saison der Bundesliga an 18 Toren direkt beteiligt (15 Tore, 3 Assists). Seine 18 direkten Torbeteiligungen waren 12 Punkte wert – Höchstwert.

Letztes Duell: Austria 1:0 Sturm
Direkter Vergleich seit 74/75: Spiele insgesamt: 203 (54 Siege Sturm, 48 Remis, 101 Siege Austria)
Verletzt/Angeschlagen: Despodov, Donkor / Schoissengeyr
Gesperrt: Niemand / Grünwald, Madl
Gefährdet: Schrammel / Jeggo
Nächstes Spiel: Salzburg-Sturm / Austria-St. Pölten

 

SCR Altach  – Red Bull Salzburg

Montag 19:00, Cashpoint-Arena, Schiedsrichter: Walter Altmann

Einen dürftigen Auftritt legte der SCR Altach am vergangenen Wochenende beim SV Mattersburg hin, wo man zwar immerhin abwenden konnte, punktegleich die Burgenländer gleichziehen zu lassen, allerdings durch das 0:0 Unentschieden den Abstand nach hinten nicht vergrößern konnte. Positiv ist allerdings dabei, dass man die Serie an ungeschlagenen Spielen weiterhin ausbauen konnte und nun seit immerhin fünf Partien ohne Niederlage verblieben ist. Diese Serie steht jetzt allerdings auf der Kippe, da mit Meister Salzburg ein großer Brocken ins Ländle angereist kommt. Da werden die Vorarlberger über sich hinauswachsen müssen, um weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

Einen klaren Befreiungsschlag aus der kleinen Krise gibt es bei Meister Red Bull Salzburg nach wie vor nicht, auch wenn man sich in den letzten beiden Spielen keine Niederlage einfing. Allerdings holte man auch keinen Sieg und in der Europa League schied man endgültig gegen Frankfurt aus dem Bewerb aus, nachdem man nicht über ein 2:2 Unentschieden hinauskam. Nun gilt der volle Fokus auf die Meisterschaft und gilt es alles daran zu setzen, ein weiteres Jahr den Titel zu verteidigen.

– Der FC Red Bull Salzburg gewann die vergangenen 10 BL-Spiele gegen den SCR Altach. So viele Siege in Folge gegen ein BL-Team gelangen Salzburg sonst nur gegen den SKN St. Pölten (10) und SC Wiener Neustadt (11 Siege in Folge).

– Der SCR Altach punktete gegen den FC Red Bull Salzburg zuletzt am 25. September 2016 (0:0 in Altach). Der letzte Sieg in der Bundesliga gegen Salzburg gelang am 31. Oktober 2015 (1:0 in Altach).

– Der SCR Altach blieb in den ersten 2 Frühjahrsspielen ungeschlagen – erstmals seit 2009. Altach ist in der Bundesliga seit 5 Spielen ungeschlagen – erstmals in dieser Saison.

– Sidney Sam war seit seinem Debüt in der Bundesliga (19.10.2019) an 8 Toren (3 Tore, 5 Assists) direkt beteiligt – im Vergleichszeitraum nur Patson Daka und Shon Weissman (je 9) an mehr.

– Patson Daka erzielte beim 6:0 im Hinspiel 3 der 6 Tore des FC Red Bull Salzburg und damit seinen 1. Triplepack in der Bundesliga.

Letztes Duell: Salzburg 6:0 Altach
Direkter Vergleich seit 74/75: Spiele insgesamt: 31 (4 Siege Altach, 5 Remis, 22 Siege Salzburg)
Verletzt/Angeschlagen: Fischer, Meilinger, Netzer, Diakite, Oum Gouet / Kristensen, Köhn
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Schreiner, Zwischenbrugger / Berisha
Nächstes Spiel: Admira-Altach / Salzburg-Sturm

Dalibor Babic