Die vierte Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an – mit einigen interessanten Partien und natürlich auch unserer allwöchentlichen Vorschau. FC Wacker Innsbruck – SKN... Faktencheck zur 4. Bundesliga-Runde 2018/19

Die vierte Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an – mit einigen interessanten Partien und natürlich auch unserer allwöchentlichen Vorschau.

FC Wacker Innsbruck – SKN St. Pölten

Samstag 17:00 Uhr, Tivoli Stadion Tirol, Schiedsrichter: Alexander Harkam

Der FC Wacker Innsbruck konnte am letzten Wochenende seinen ersten Saisonsieg einfahren. Die Tiroler schlugen dabei Altach mit 2:1. Zuvor hatte Wacker die ersten beiden Spiele verloren – wenn auch jeweils sehr knapp. Trainer Karl Daxbacher beendete gegen Altach das Experiment Dreierkette: „Es ist wichtig, dass wir das System geändert haben. Wir sind zu unserem Spielstil des Aufstiegsjahres zurückgekehrt: Weniger Ballbesitz, eng stehen, schnell umschalten.“

Der SKN St. Pölten ist nach den ersten drei Spieltagen die Überraschung der Bundesliga. Nach der letzten Horrorsaison, als man sich erst in der Relegation vor dem Abstieg retten konnte, sind die Niederösterreicher unter Trainer Dietmar Kühbauer in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Mit sieben Punkten aus drei Spielen, grüßte der SKN aktuell von Platz zwei der Tabelle. Am letzten Spieltag schlug man dabei Sturm souverän mit 2:0.

Der SKN St. Pölten gewann die letzten 3 Pflichtspiel-Duelle gegen den FC Wacker Innsbruck – erstmals.

Der SKN St. Pölten blieb die letzten 4 Auswärts-Pflichtspiele gegen den FC Wacker ungeschlagen – erstmals.

Letztes Duell:
Keine Spiele bisher
Direkter Vergleich seit 74/75:
Keine Spiele bisher
Verletzt/Angeschlagen:  niemand – Osarenren Okungbowa, Martin Rasner
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: SK Rapid Wien – FC Wacker Innsbruck / SKN St. Pölten – FK Austria Wien

Red Bull Salzburg – TSV Hartberg

Samstag 17:00 Uhr, Red Bull Arena, Schiedsrichter: Oliver Drachta

Das erste Saisonziel hat Salzburg bereits erreicht: Der österreichische Meister steht nach einem 1:0-Erfolge im Rückspiel in Skopje in der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League. Und die Chancen stehen dieses Mal gut, die Gruppenphase endlich einmal zu erreichen. Auch in der Bundesliga läuft für die Mannschaft von Marco Rose dabei bislang alles nach Plan: mit drei Siegen aus drei Spielen führt Salzburg souverän die Tabelle an.

Der Aufsteiger aus Hartberg konnte am letzten Wochenende mit dem 4:2-Erfolg gegen den SV Mattersburg den ersten Bundesligasieg der Vereinsgeschichte feiern. Nach zwei Niederlagen aus den ersten beiden Spielen, kam der Erfolg nun gerade rechtzeitig. „Die Mannschaft hat sich das verdient. Es ist eine schöne Belohnung für alle“, war Trainer Markus Schopp nach dem Spiel begeistert. Gegen Salzburg wäre alles andere als eine deutliche Niederlage aber eine echte Überraschung.

Red Bull Salzburg ist seit 17 Duellen gegen Neulinge in der Tipico Bundesliga ungeschlagen (14 Siege, 3 Remis).

Red Bull Salzburg startete mit 3 Siegen in diese Saison der Tipico Bundesliga – erst zum 3. Mal nach 2012/13 und 2014/15.

Das letzte Duell:
keine

Direkter Vergleich seit 74/75:
keine
Verletzt/Angeschlagen: Fredrik Gulbrandsen, Alexander Walke, Jerome Onguene, Patrick Farkas, Kilian Ludewig
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: SCR Altach – Red Bull Salzburg / TSV Hartberg – LASK

 

SV Mattersburg – Wolfsberger AC

Samstag 17:00 Uhr, Pappelstadion, Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Der SV Mattersburg verlor die letzten beiden Bundesligaspiele in Folge. In der Vorwoche mussten sich die Burgendländer dabei dem Aufsteiger aus Hartberg mit 4:2 geschlagen geben. Mattersburg erzielte dabei ein Eigentor und vergab einen Elfmeter. „Es war kurios. Der Spielverlauf war sehr schlecht“, so Trainer Gerald Baumgartner nach dem Spiel.

Trotz des Punktgewinn bei Rapid am letzten Wochenende, war die Mannschaft um Trainer Christian Ilzer nicht zufrieden. Denn der WAC hatte über weite Strecken das Spiel dominiert, und hätte eigentlich gewinnen müssen. Dennoch: Mit nun vier Punkte aus drei Spielen, sind die Kärntner gut aus den Startlöchern gekommen.

Der SV Mattersburg ist gegen den WAC seit 6 Spielen ungeschlagen (4 Siege, 2 Remis) – erstmals so lange in der Tipico Bundesliga.

Der SV Mattersburg ist gegen den WAC daheim ungeschlagen (6 Siege, 2 Remis). Gegen kein anderes Team sind die Burgenländer bei so vielen Heimspielen noch ungeschlagen in der Tipico Bundesliga.

Letztes Duell:
SV Mattersburg 0:2 Wolfsberger AC
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 16 (8 Siege SV Mattersburg, 4 Unentschieden, 4 Siege Wolfsberger AC)
Verletzt/Angeschlagen: Mario Grgic, Andreas Kuen, Tino Casali – Gerald Nutz
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: Admira Wacker Mödling – SV Mattersburg / Wolfsberger AC – SK Sturm Graz

 

SK Sturm Graz – SC Rheindorf Altach

Sonntag 17:00 Uhr, Merkur Arena, Schiedsrichter: Andreas Heiß

Nachdem der Saisonauftakt für Sturm so vielversprechend verlief, muss die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel nun aufpassen, nicht in eine handfeste Krise zu rutschen. Am letzten Spieltag verloren die Blackys klar und deutlich mit 0:2 gegen den SKN St. Pölten. In der Qualifikation zur Europa League blamierten sich die Grazer unter der Woche mit einem 0:5 beim AEK Larnaka aus Zypern bis auf die Knochen.

Der SCR Altach belegt nach den ersten drei Spieltagen den letzten Platz in der Tabelle. Gegen Aufsteiger Wacker Innsbruck mussten die Vorarlberger am letzten Spieltag dabei eine 1:2-Niederlage hinnehmen. Altach ist damit der einzige Verein, der in dieser Saison noch nicht gewinnen konnte. Trainer Werner Grabherr verfällt jedoch nicht in Panik: „Wir dürfen die Ruhe nicht verlieren. Die Liga ist sehr eng und wir müssen daraus lernen.“

Der SK Sturm Graz ist seit 13 Spielen gegen den SCR Altach ungeschlagen. Gegen kein anderes Team hat Sturm momentan eine derart lange ungeschlagene Serie in der Tipico Bundesliga.

Der SK Sturm Graz ist in Heimspielen gegen den SCR Altach ungeschlagen. Gegen kein anderes Team absolvierte Sturm so viele Heimspiele (14) in der Tipico Bundesliga ohne eine einzige Niederlage.

Letztes Duell:
SCR Altach 0:0 SK Sturm Graz
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 28 Spiele (17 Siege Sturm Graz, 7 Unentschieden, 4 Siege SCR Altach)
Verletzt/Angeschlagen: Jörg Siebenhandl, Jakob Jantscher – Valentino Müller, Simon Piesinger, Felix Luckeneder, Boris Prokopic
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: Wolfsberger AC – SK Sturm Graz / SCR Altach – Red Bull Salzburg

 

LASK – SK Rapid Wien

Sonntag 17:00 Uhr, TGW Arena , Schiedsrichter: Markus Hameter

In buchstäblich aller letzter Minute holte sich der LASK am vergangenen Wochenende den ersten Saisonsieg; mit 1:0 schlugen die Linzer dabei die Admira. Denkbar knapp scheiterte der LASK zudem in der Qualifikation zur Europa League am türkischen Spitzenklub Besiktas Istanbul; ein 2:1-Erfolg im Rückspiel reichte letztendlich nicht zum Aufstieg.

Diesen hat Rapid souverän geschafft. Im Rückspiel der Qualifikation zu den Playoffs der Europa League – Quali besiegten die Wiene Slovan Bratislava klar mit 4:0. Ein Sieg, der vor allem Trainer Goran Djuricin etwas Ruhe verschaffen sollte. Nach der schwachen Leistung beim 0:0 gegen den WAC am letzten Spieltag, stand Djuricin bei den Rapid-Fans schon stark in der Kritik. Dennoch: In der Liga müssen nun ganz schnell drei Punkte her, sonst ist wird es eng für Djuricin.

Der SK Rapid Wien gewann in der vergangenen Saison der Tipico Bundesliga alle 4 Duelle gegen den LASK – als einziges Team.

Der SK Rapid Wien gewann 52 Spiele in der Tipico Bundesliga gegen den LASK. Kein anderes Team gewann so häufig gegen die Linzer

Letztes Duell:
LASK 0:2 SK Rapid Wien
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 96 (21 Siege LASK, 23 Unentschieden, 52 Siege Rapid Wien)
Verletzt/Angeschlagen: niemand – Paul Gartler, Philipp Schobesberger, Maximilian Hofmann, Tamas Szanto, Ivan Mocinic, Andrija Pavlovic
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: TSV Hartberg – LASK / SK Rapid Wien – FC Wacker Innsbruck

FK Austria Wien – Admira Wacker Mödling

Sonntag 17:00 Uhr, Generali Arena, Schiedsrichter: Rene Eisner

Nach zwei Niederlagen aus den ersten drei Spielen schrillen bei der Austria wieder einmal die Alarmglocken. Vor allem die Passivität bei der letzten 0:2 – Niederlage in Salzburg, sollte den Verantwortlichen zu denken geben. Sollten die Veilchen nun auch im Heimspiel gegen die Admira keine drei Punkte einfahren, wird eine neuerliche Trainerdiskussion wohl unvermeidlich sein.

Die Admira steht nach den ersten drei Spieltage in der Tabelle dort, wo sie viele Experten aufgrund der zahlreichen Abgänge im Sommer auch am Ende der Saison sehen: nämlich im Tabellenkeller. Die letzte Niederlage gegen den LASK kam dabei aber denkbar ungünstig zustande, kassierte man den entscheidenden Treffer doch erst in der Nachspielzeit.

Die Admira ist seit 3 Duellen gegen den FK Austria Wien ungeschlagen (2 Siege, ein Remis) – erstmals seit 2000 in der Tipico Bundesliga.

Die Admira ist seit 4 Auswärtsspielen beim FK Austria Wien ungeschlagen – erstmals in der Tipico Bundesliga.

Das letzte Duell:
FK Austria Wien 0:0 Admira Wacker Mödling
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 142 (86 Siege Austria Wien, 22 Unentschieden, 34 Siege Admira Wacker)
Verletzt/Angeschlagen: Petar Gluhakovic, James Jeggo, Maximilian Sax, Christoph Martschinko – Pascal Petlach, Sasa Kalajdzic, Fabio Strauss
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: SKN St. Pölten – FK Austria Wien / Admira Wacker Mödling – SV Mattersburg