Die 5. Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an – mit einigen interessanten Partien und natürlich auch unserer allwöchentlichen Vorschau. SC Rheindorf Altach – Red... Faktencheck zur 5. Bundesliga-Runde 2018/19

Die 5. Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an – mit einigen interessanten Partien und natürlich auch unserer allwöchentlichen Vorschau.

SC Rheindorf Altach – Red Bull Salzburg

Samstag 17:00 Uhr, CASHPOINT Arena, Schiedsrichter: Walter Altmann

Die Sorgenfalten in Altach werden nicht geringer. Zwar holten die Vorarlberger am letzten Spieltag ein 1:1 gegen Sturm, dennoch wartet man als einzige Mannschaft in der Bundesliga nach vier Spieltagen immer noch auf den ersten Sieg, und ist damit Tabellenletzter. Ob die ersten drei Punkte aber ausgerechnet gegen den Meister aus Salzburg geholt werden, ist aber zumindest fraglich.

Nach dem 0:0 im Hinspiel der dritten Runde der Qualifikation zur Champions League gegen Roter Stern Belgrad, geht in Salzburg schon wieder die große Angst um, auch dieses Jahr die Königsklasse zu verpassen. Dabei ist ein Unentschieden auswärts erstmal kein so schlechtes Ergebnis. In der Liga läuft mit vier Siegen aus vier Spielen sowieso alles nach Plan. Zuletzt besiegten die Bullen den Aufsteiger aus Hartberg mit 2:0.

Red Bull Salzburg gewann gegen den SCR Altach die vergangenen 7 Spiele in der Tipico Bundesliga.

SCR Altach kassierte stets das 0:1 – als einziges Team in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Red Bull Salzburg erzielte stets das 1:0. Salzburg erzielte gegen Altach 7 Spiele in Folge das 1:0 und gewann danach immer.

Letztes Duell:
Red Bull Salzburg 3:1 SCR Altach
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 28 (4 Siege SCR Altach, 5 Unentschieden, 19 Siege Red Bull Salzburg)
Verletzt/Angeschlagen: Zlatko Junuzovic, Dominik Szoboszlai, Masaya Okugawa, Patrick Farkas, Kilian Ludewig, Fredrik Gulbrandsen, Philipp Köhn, Jerome Onguene – Valentino Müller, Simon Piesinger, Felix Luckeneder, Boris Prokopic
Gesperrt: Samuel Oum Gouet – niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: SCR Altach – SKN St. Pölten / Red Bull Salzburg – Admira Wacker Mödling

 

SKN St. Pölten – FK Austria Wien

Samstag 17:00 Uhr, NV Arena, Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

Nach den ersten vier Spieltagen ist der SKN immer noch ungeschlagen; wobei gleich drei Siege heraussprangen. Nur der Meister aus Salzburg ist besser in die Saison gestartet. Der Punktelieferant aus der letzten Spielzeit, hat sich aktuell zum Bullen-Jäger Nummer eins gemausert. Wie lange die Elf von Dietmar Kühbauer ihre Gegner aber noch mit ihrem Umschaltspiel überraschen kann, bleib abzuwarten.

Die Austria konnte die ganz großen Krisendiskussionen erst einmal abwenden. Am letzten Spieltag schlugen die Veilchen die Admira souverän mit 4:0. Nun muss die Mannschaft aber unbedingt einen weiteren Dreier folgen lassen, um weiterhin oben dran zu bleiben. Mit dem SKN wartet dabei aber eine schwere Aufgabe auf die Austria. Der letzte Sieg in St. Pölten liegt über zwei Jahre zurück.

Der SKN St. Pölten holte in der Tipico Bundesliga 12 Punkte gegen den FK Austria Wien. Gegen kein anderes Team holten die Niederösterreicher so viele Punkte.

9 der 12 Punkte holte der SKN St. Pölten vor eigenem Publikum. 3 Siege feierten die St. Pöltner gegen den FK Austria Wien zu Hause – klubinterner Höchstwert.

Letztes Duell:
SKN St. Pölten 2:0 FK Austria Wien
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 8 (4 Siege SKN St. Pölten, 0 Unentschieden, 4 Siege Austria Wien)
Verletzt/Angeschlagen: Osarenren Okungbowa, Martin Rasner,  – Petar Gluhakovic, Christoph Martschinko, Maximilian Sax, James Jeggo, Dominik Fitz
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: SCR Altach – SKN St. Pölten / FK Austria Wien – SV Mattersburg

 

Wolfsberger AC – SK Sturm Graz

Samstag 17:00 Uhr, Lavanttal-Arena, Schiedsrichter: Christopher Jäger

Der WAC schockte am vergangenen Wochenende den SV Mattersburg. Dank überragender Effizienz überrollten die Kärntner die Mattersburger in deren eigenem Stadion mit 6:0. Michael Liendl und Marc Andre Schmerböck trafen dabei jeweils dreimal. Die Wolfsberger stehen damit nach dem vierten Spieltag mit sieben Punkten auf dem dritten Rang.

Sturm konnte sich am vergangenen Wochenende nicht wirklich für das blamable Aus in der Qualifikation zur Europa League rehabilitieren. Der aktuelle Cup-Sieger kam gegen den Tabellenletzten aus Altach nicht über ein 1:1 hinaus. Ein Sieg gegen den WAC ist für Sturm Pflicht, um die Stimmung nicht endgültig kippen zu lassen.

Der WAC gewann gegen den SK Sturm Graz die vergangenen beiden Spiele in der Tipico Bundesliga. 3 Siege in Folge gab es noch nie.

Der SK Sturm Graz gewann in der Tipico Bundesliga 13 Spiele gegen den WAC – kein anderes Team war in der höchsten Spielklasse so häufig gegen die Kärntner erfolgreich.

Letztes Duell:
Wolfsberger AC 2:1 SK Sturm Graz
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 24 Spiele (9 Siege WAC, 2 Unentschieden, 13 Siege Sturm)
Verletzt/Angeschlagen: Gerald Nutz, Ask Kigbu – Jakob Jantscher, Jörg Siebenhandl
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: LASK – Wolfsberger AC / SK Sturm Graz – SK Rapid Wien

 

TSV Hartberg – LASK

Sonntag 17:00 Uhr, Profertil Arena Hartberg, Schiedsrichter: Julian Weinberger

„Wir haben uns wacker geschlagen und versucht, uns so teuer wie möglich zu verkaufen“, sagte Hartberg – Trainer Markus Schopp nach der 0:2-Niederlage gegen Red Bull Salzburg in der Vorwoche. Lange hielten die Oststeirer dabei ein 0:0. Kaufen kann man sich dafür jedoch nichts; bislang verlor der TSV drei der ersten vier Spiele.

Nachdem der LASK aus den ersten beiden Spielen nur einen Punkt holen konnte, gelang es den Linzern die letzten beiden Spiele zu gewinnen. Zuletzt besiegte der LASK Rapid mit 2:1. Trainer Oliver Glasner war mit der Reaktion auf das bittere Ausscheiden in der Europa – League-Quali gegen Besiktas jedenfalls sehr zufrieden.

Der TSV Hartberg ist seit 4 Pflichtspielen gegen den LASK ungeschlagen.

Allerdings ist der LASK bei Pflichtspielen in Hartberg noch ungeschlagen. Dabei erzielten die Linzer immer mehr als ein Tor (insgesamt 16).

Das letzte Duell:
keine
Direkter Vergleich seit 74/75:
keine
Verletzt/Angeschlagen: niemand
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: FC Wacker Innsbruck – TSV Hartberg / LASK – Wolfsberger AC

 

SK Rapid Wien – FC Wacker Innsbruck

Sonntag 17:00 Uhr, Allianz Stadion , Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Der Saisonstart bei Rapid ist bislang alles andere als gelungen. Aus den ersten vier Spielen holten die Hütteldorfer nur einen Sieg. Zuletzt verlor man mit 1:2 beim LASK. Trainer Goran Djuricin steht damit weiterhin in der Kritik; der Kader wirkt momentan zudem nicht breit genug, der Doppelbelastung gerecht zu werden. Immerhin läuft es in der Europa-League-Qualifikation momentan besser! Rapid schaltete Slovan Bratislava aus und gewann am Donnerstag das Heimspiel gegen Steaua mit 3:1.

Auch dem Aufsteiger aus Innsbruck gelang in den ersten vier Spielen nur ein Sieg; dem stehen allerding gleich drei Niederlagen gegenüber. Und dass, obwohl die Tiroler eigentlich immer ansprechende Leistungen zeigten. „Wir bringen gute Leistungen auf den Platz, nehmen aber nichts mit“, beschreib Trainer Karl Daxbacher die aktuelle Situation. Zuletzt verlor Wacker mit 0:2 gegen St. Pölten.

Der SK Rapid Wien ist in der Tipico Bundesliga seit 11 Spielen gegen den jeweiligen Aufsteiger ungeschlagen. 9 dieser 11 Spiele wurden gewonnen.
Der SK Rapid Wien ist gegen den FC Wacker Innsbruck in der Tipico Bundesliga seit 9 Spielen ungeschlagen. 7 dieser 9 Spiele wurden gewonnen.

Letztes Duell:
SK Rapid Wien 2:0 FC Wacker Innsbruck
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 130 (60 Siege Rapid, 38 Unentschieden, 32 Siege Wacker Innsbruck
Verletzt/Angeschlagen:  niemand
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: SK Sturm Graz – SK Rapid Wien / FC Wacker Innsbruck – TSV Hartberg

 

Admira Wacker Mödling – SV Mattersburg

Sonntag 17:00 Uhr, BSFZ – Arena, Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Drei Niederlagen aus vier Spielen – so lautet die bittere Startbilanz der Admira. Am letzten Spieltag verloren die Südstädter dabei ziemlich deutlich mit 0:4 gegen die Austria. Trainer Ernst Baumeister war nach dem desolaten Auftreten seiner Mannschaft bedient: „So wie einige auftreten, darf man nicht agieren als Profi.“

Beim SV Mattersburg ging es in dieser Woche hoch her. Nach dem blamablen 0:6 gegen den WAC am vergangenen Wochenende, mussten Trainer Gerlad Baumgartner sowie der sportliche Leiter Franz Ederer ihren Hut nehmen. Das Training leitete in dieser Woche Amateur-Trainer Markus Schmidt; neuer Sportlicher Leiter ist Robert Almer.

Die Admira gewann seit dem Wiederaufstieg des SV Mattersburg in die Tipico Bundesliga 7 Spiele gegen die Burgenländer – nur der FK Austria Wien und der FC Red Bull Salzburg (je 8) mehr.

Unter Ernst Baumeister hat die Admira seit dem Wiederaufstieg des SV Mattersburg kein Heimspiel gegen die Burgenländer verloren (2 Siege, 2 Remis).

Letztes Duell:
Admira Wacker Mödling 1:1 SV Mattersburg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 32 (15 Siege Admira, 5 Unentschieden, 12 Siege SV Mattersburg)
Verletzt/Angeschlagen: Sasa Kalajdzic, Fabio Strauss, Pascal Petlach –  Mario Grgic, Tino Casali, Andreas Kuen
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: Red Bull Salzburg – Admira Wacker Mödling / FK Austria Wien – SV Mattersburg