Beim SK Rapid wird sich im Laufe der nächsten Wochen möglicherweise noch einiges auf der Stürmerposition tun. Es könnte Abgänge geben, aber auch erste... Franko-Ivorer für Rapids Angriff? Katzer dementiert…

Beim SK Rapid wird sich im Laufe der nächsten Wochen möglicherweise noch einiges auf der Stürmerposition tun. Es könnte Abgänge geben, aber auch erste Gerüchte über Zugänge machen bereits die Runde. Für voll nehmen sollte man diese jedoch noch nicht.

Rapids Sportchef Markus Katzer konnte in den vergangenen Wochen bereits mehrere, teils hochinteressante Transfers abschließen. Fertig ist er vor der neuen Saison noch nicht und es gibt einerseits noch Baustellen, andererseits noch mögliche Abgänge aufgrund von guten Angeboten.

Rochaden im Rapid-Angriff möglich

Das könnte etwa auf Fally Mayulu zutreffen, der seit einem starken Saisonfinish bei mehreren internationalen Klubs hoch im Kurs steht. Von Leihgeschäften kamen zudem Ferdy Druijf und Bernhard Zimmermann zum Klub zurück – mit beiden dürfte nicht mehr geplant werden. Druijf wird anzubringen versucht, Zimmermann wird aufgrund eines Kreuzbandrisses noch länger fehlen, belastet das Budget der Hütteldorfer aber deutlich weniger als der zurückkehrende Niederländer. Während Druijf einer der Besserverdiener ist, hat Zimmermann noch ein für Rapid günstiges Arbeitspapier.

Wie fit ist Burgstaller?

Hinzu kommt, dass Guido Burgstaller im Rapid-Sturm ein Fragezeichen darstellt. Bereits in der vergangenen Saison hatte der mittlerweile 35-Jährige immer wieder mit körperlichen Problemen zu kämpfen. Ob er eine volle Saison, möglicherweise auch mit Europacupspielen bis in den Winter oder sogar darüber hinaus schafft, darf bezweifelt werden.

Keita-Gerücht entpuppt sich als Ente

Demnach machen nun schon die ersten Gerüchte um neue Angreifer in grün-weiß die Runde. Das erste Stürmergerücht macht seit vergangenem Wochenende die Runde. Demnach wäre Rapid laut der Website footmercato.net bereits in Verhandlungen mit dem 25-jährigen Franko-Ivorer Charly Keita. Der Stürmer wurde zuletzt mit Beerschot Meister in Belgiens zweiter Liga, erzielte in der Meistersaison vier Tore und zwei Assists in 28 Partien.

Zweitligastürmer mit Ladehemmung

Zuvor kickte Keita für die französischen Zweitligisten Sedan und Pau, sowie den Schweizer Drittligisten Biel-Bienne. Durchschlagenden Erfolg hatte er nirgendwo, vier Saisontore waren bisher in sämtlichen Stationen die größte Ausbeute des 192cm großen Angreifers.

Befeuert wurde das Gerücht durch eine Instagram-Story des durchaus übereifrigen Management des Franzosen, der den footmercato-Artikel teilte und nicht dementiert. Sehr wohl dementiert hat jedoch Rapids Sportchef Markus Katzer, wie Alexander Huber vom KURIER auf X/Twitter berichtet.

Die Gerüchteküche hat wieder Hochsaison

Einerseits wäre ein Spieler mit Keitas Vita niemand, für den Rapid aktuell einen Legionärsplatz opfern würde, andernfalls passt er nur bedingt ins Stürmerprofil, das die Grün-Weißen suchen. Bis es in Hütteldorf neue Stürmertransfers gibt, werden sich die Gerüchtestreuer als noch die Klinke in die Hand geben. Nachdem Rapid die wichtigsten Baustellen bereits bearbeitete und erst heute Trainingsstart war, dürfte man noch einige Tage bis Wochen auf die nächsten Vollzugsmeldungen warten müssen.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen