Red Bull Salzburg plant für die neue Saison. Vor dem letzten Saisonviertel geht es ans Thema Vertragsverlängerungen und dem aktuellen Tabellenführer stehen einige knifflige... Freibrief nur für Svento: Bei Red Bull Salzburg geht’s ans Verlängern der Verträge!

Red Bull Salzburg plant für die neue Saison. Vor dem letzten Saisonviertel geht es ans Thema Vertragsverlängerungen und dem aktuellen Tabellenführer stehen einige knifflige Entscheidungen bevor. Auch weil die künftige Transferpolitik im Red-Bull-Konzern noch nicht klar vorausgeplant ist und das Abschneiden der Leipziger Filiale mit Trainer Peter Pacult Auswirkungen auf die Transferaktivitäten der Salzburger im kommenden Sommer haben könnte.

Nachdem der Hallesche FC und Holstein Kiel in den letzten drei Wochen patzten, setzte sich RB Leipzig mit vier Punkten Vorsprung – allerdings auch einem Spiel mehr – an der Tabellenspitze der deutschen Regionalliga Nord fest. Zwar müssen die Leipziger noch nach Kiel und Halle, doch der Aufstieg in die dritte Liga scheint in greifbarer Nähe. Man sagt, dass die 3.Liga für einen starken Regionalliga-Aufsteiger auch einen Durchmarsch in die zweite deutsche Bundesliga ermöglicht und aufgrund dessen werden sich die Transferbemühungen des Red-Bull-Konzerns auf die Deutschland-Abteilung konzentrieren. Stars dürften in Salzburg nur noch sporadisch unterkommen, somit verändert sich auch die Vorgehensweise bei bevorstehenden Vertragsverlängerungen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass bereits 2012/13 die Jugend eine größere Rolle in Salzburg spielen wird, was auch Verhandlungen mit Routiniers in eine andere Ausgangsposition rückt.

Petri Pasanen

Ein klassisches Beispiel hierfür ist der 31-jährige Finne Petri Pasanen. Der Nationalspieler und ehemalige Werder-Bremen-Legionär spielt eine durchwachsene Saison für die Mozartstädter, verlor gleich mehrmals seinen Platz in der Innenverteidigung, überraschte mit nicht zu erwartenden Stellungsfehlern und technischen Mängeln. Pasanen galt bereits früh in der Saison weitgehend als Fehlkauf – zumindest in Anbetracht der kommunizierten Ansprüche von Red Bull Salzburg. Dennoch besteht die Chance auf eine Vertragsverlängerung, da er neben Cziommer, Maierhofer und Gustafsson einer der Spieler ist, an die sich junge Spieler im Bedarfsfall halten können. Zudem ist eine Vertragsverlängerung nicht unwahrscheinlich, weil an seinem Innenverteidiger-Kollegen Ibrahim Sekagya – bzw. vor allem an dessen Knie – vor zwei Jahren der Zahn der Zeit zu nagen begann. Die Zeichen stehen bei Pasanen rational gesehen eher auf Abschied, jedoch wäre auch eine Vertragsverlängerung um ein Jahr keine Überraschung, da man mit ihm nicht nur einen Spieler, sondern auch eine Integrationsfigur binden würde.

Christian Schwegler

Der Schweizer Außenverteidiger präsentierte sich im Salzburg-Trikot wechselhaft. Mal sehr stark, mal zurückhaltend und unauffällig, dafür aber stets gefährlich aufgrund seiner weiten Einwürfe. Schwere Verletzungen warfen den 27-Jährigen immer wieder zurück und es ist anzunehmen, dass er in den letzten drei Jahren wichtige Substanz und Zeit verlor, um sein unbestritten großes Potential zur Gänze abrufen zu können. Ob er nach seinem Dreijahresvertrag eine weitere Chance erhält, sich in Salzburg zu beweisen, wird von den nächsten Spielen abhängen. Für den Defensivmann spricht, dass er in den letzten vier Partien zum Stammpersonal gehörte.

Andreas Ulmer

Schweglers Pendant auf der linken Seite hatte über die letzten zwei Jahre ebenfalls große Verletzungssorgen, doch eine Vertragsverlängerung mit dem 26-jährigen Andreas Ulmer ist wahrscheinlicher als ein neuer Vertrag für Christian Schwegler. Der gebürtige Linzer versuchte stets ein Aktivposten im Offensivspiel zu sein, ist einer der Spieler, mit denen sich die Fans von Red Bull Salzburg identifizieren können, zumal er ein Teamplayer in einer Truppe ist, die mit zum Teil schwierigen Individualisten gespickt ist. Da Ulmer auch im bisherigen Frühjahr zum Stammpersonal von Ricardo Moniz zählte, sollte eine Verlängerung seines Vertrags nur noch Formsache sein. Sofern Ulmer sein Verletzungspech abschütteln kann, könnte er als Stammspieler in Salzburg auch wieder am ÖFB-Team anklopfen.

Dusan Svento

Beim 26-Jährigen aus Ruzomberok ist die Ausgangslage klar: Wenn er möchte, wird sein Vertrag verlängert werden. Svento gehörte in den letzten Jahren dauerhaft zur Stammelf der Salzburger und gilt zudem als einer beständigsten Kicker der gesamten Red-Bull-Ära. Der Slowake ist ein Musterprofi, hat ein großes Kämpferherz, ist zudem selbst torgefährlich – und dies macht ihn auch für ausländische Klubs interessant. Für Svento, der in der laufenden Saison bereits sechs Pflichtspieltore erzielen konnte, werden voraussichtlich Angebote von gleichgroßen oder größeren Klubs aus dem Ausland eintrudeln und es wird an ihm liegen, ob er sich das Abenteuer „neue Liga“ gönnen möchte, oder im finanziell lukrativen, „gemachten Nest“ Salzburg, relativ nahe seiner slowakischen Heimat, bleibt.

Chema Antón

Sieben Pflichtspiele – mehr erreichte der 23-jährige Spanier Chema Antón bei den roten Bullen nicht. Der ehemalige Nachwuchskicker von Real Madrid und Betis Sevilla wird Salzburg zum Saisonende verlassen.

Niclas Heimann

Der 21-jährige Torhüter der Red Bull Juniors verdiente sich in den letzten zwei Jahren seine Sporen in der Regionalliga-Mannschaft des Vereins. Der Deutsche gilt als großes Talent, wird es jedoch schwer haben an Walke und Gustafsson vorbeizukommen. Walke ist mittlerweile die unumstrittene Nummer Eins im Red-Bull-Tor, Routinier Gustafsson hat noch Vertrag bis 2014…

Fest steht, dass Salzburg mit den Gesprächen noch ein wenig zuwarten wird, wie man es in der vergangenen Saison bei Laszlo Bodnar und Milan Dudic machte. Die Spieler sollen sich voll und ganz auf das wichtige Meisterschaftsfinish konzentrieren und keine Gedanken an ihre neuen Verträge verschwenden.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.