Sie sind meist die Heros in der Mannschaft, die Publikumslieblinge unter den Fans und bleiben aufgrund wichtiger Treffer in Meisterschaft, Cup und Europacup besonders... Klub der 100er – Österreichs beste Bundesliga-Torschützen

Sie sind meist die Heros in der Mannschaft, die Publikumslieblinge unter den Fans und bleiben aufgrund wichtiger Treffer in Meisterschaft, Cup und Europacup besonders lange in Erinnerung – die Stürmer.

Ob Tévez, Villa, Müller, Ronaldo, Raul, Klose oder Forlan – sie alle haben nur eines im Sinn, nämlich möglichst viele Tore zu erzielen. Doch wie lauten die heimischen Superstars und wer gehört zum elitären “Klub der 100er”?

MARIO HAAS – DER LEZTE AKTIVE “100er“

In der kommenden Saison wird Mario Haas der einzige Spieler sein, der im Laufe seiner Karriere mehr als hundert Tore in der heimischen Meisterschaft erzielen konnte. Der Routinier des SK Sturm Granz hängt noch eine weitere Saison beim amtierenden Meister an, um noch einmal ähnliche Erfolge in der Champions League zu feiern, wie vor etwa einem Jahrzehnt. Trotz einiger Auslandsstationen, wie dem ehemals französischen Erstligisten Racing Straßburg oder dem japanischen Verein JEF United, hielt er dem SK Sturm Graz immer die Treue und avancierte zum absoluten Publikumsliebling. Obwohl er selbst nie Torschützenkönig werden konnte, war “Super Mario” sieben Mal vereinsinterner Schützenkönig und hält mit 143 Treffern auch den Vereinsrekord und Rang sechs in der ewigen Torschützenliste seit Gründung der Bundesliga im Jahr 1974.

KRANKL UNEINHOLBAR VORNE

Erst kürzlich beendeten zwei weitere heimische Größen ihre Bundesligakarrieren. Der eine, Ivica Vastic, seines Zeichens ältester Torschütze bei einer EM-Endrunde und zweimaliger österreichischer Torschützenkönig (1996 und 2000), der andere, Christian Mayrleb, immerhin achtfacher vereinsinterner Schützenbester für die Wiener Austria, Pasching und den LASK und ebenfalls Bundesliga-Torschützenkönig (2005).

Ivica Vastic, aktuell Cheftrainer der Austria Amateure, liegt mit 187 Treffern auf Rang 2 der ewigen Torschützenliste hinter dem wohl uneinholbar führenden Hans Krankl, der im Laufe seiner Karriere 269 Tore in der österreichischen Meisterschaft erzielen konnte. Nur einen Treffer hinter Ivica Vastic liegen Peter Pacult und Christian Mayrleb mit 186 Treffern ex aequo auf Rang 3. Während Peter Pacult schon vor einigen Jahren seine Spielerkarriere an den Nagel hing, beendete Christian Mayrleb erst vergangenen Winter seine Bundesligakarriere.

Weitere klingende Namen im elitären Kreis der 100er sind Alfred Drabits (155 Tore), Christoph Westerthaler (131), Heimo Pfeifenberger (117), Andreas Ogris (107), Edi Glieder (104) und natürlich der dreifache Torschützenkönig Toni Polster (122). Roland Kirchler und Radoslaw Gilewicz trafen jeweils 99 Mal und verfehlten die Aufnahme in den “100er-Klub“ nur um einen Treffer.

EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT

Welche Spieler stehen kurz vor der magischen 100-Treffer-Marke?
Eventuell Roman Wallner, denn dem Red-Bull-Salzburg-Stürmer fehlen nur noch elf Treffer. Sollte Marc Janko seine Karriere in Österreich ausklingen lassen, dann hat der Mittelstürmer ebenfalls gute Chancen, denn der Twente-Stürmer hält bei 77 Toren in Österreichs höchster Spielklasse. Möglicherweise kann sich auch Rapid-Kapitän Steffen Hofmann in den “Klub der 100er“ schießen, denn der Mittelfeldspieler hält bei beachtlichen 74 Treffern. Auch der amtierende Torschützenkönig Roland Linz hat gute Karten, denn mit 72 Toren ist auch er nicht mehr allzu weit von der magischen Grenze entfernt.

Dominik Knapp, abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.