Personalnews aus Hütteldorf: Seit Tagen wird eifrig spekuliert, nun kann der SK Rapid freudig bestätigen, dass erstmals ein japanischer Teamspieler für den österreichischen Rekordmeister... Koya Kitagawa ist Rapidler

Personalnews aus Hütteldorf: Seit Tagen wird eifrig spekuliert, nun kann der SK Rapid freudig bestätigen, dass erstmals ein japanischer Teamspieler für den österreichischen Rekordmeister auf Torjagd gehen wird. Der achtfache Internationale Koya Kitagawa wechselt mit sofortiger Wirkung vom J1-Ligisten Shimizu S-Pulse nach Wien und erhält einen Vertrag bis Sommer 2023. Über weitere Vertragsdetails wurde wie gewohnt Stillschweigen vereinbart, die offizielle Vorstellung für Medien findet bereits heute um 13:30 Uhr im Allianz Stadion statt (siehe weiter unten).

Zoran Barisic, Geschäftsführer Sport, meint zum Transfer: „Koya Kitagawa ist ein sehr interessanter Spieler, den wir über einen längeren Zeitraum beobachtet haben, auch in Japan beim Training. Er wollte unbedingt zu uns wechseln und wir, allen voran unser Trainerteam um Didi Kühbauer und auch ich, sind überzeugt, dass er eine echte Verstärkung für uns sein wird. Daher bin ich sehr glücklich, dass wir nach harten, aber fairen Verhandlungen sowohl mit Kitagawa als auch seinem bisherigen Klub eine Einigung erzielen konnten und er mittlerweile in Wien die sportmedizinischen Tests erfolgreich absolvierte. Koya ist ein absoluter Teamplayer mit einer sehr guten Einstellung und besticht durch seine Dynamik, gute Spielstärke und -intelligenz und seine Schnelligkeit. Zudem ist er beidbeinig und kann in der Offensive fast auf jeder Position spielen, was er bei Shimizu S-Pulse auch mehrfach bewiesen hat“, so Barisic.

Koya Kitagawa absolvierte für Shimizu S-Pulse 140 Pflichtspiele und erzielte dabei 39 Treffer. „Er agiert aber auch sehr mannschaftsdienlich und hat daher auch viele Tore eingeleitet bwz. direkt aufgelegt“, ergänzt Zoran Barisic. Der seit dem Wochenende 23-jährige Stürmer (Geburtstag am 26. Juli) kann auch bereits auf Turniererfahrung verweisen, für Japan kam er im Jänner beim AFC Asian Cup, der Asienmeisterschaft, auf fünf Einsätze als Mittelstürmer und holte mit seinem Heimatland Platz 2!

Koya Kitagawa sagt über seinen Wechsel: „Ich bin sehr stolz, dass ich als erster Japaner für den SK Rapid spielen darf. Ich wollte unbedingt nach Europa und freue mich sehr, dass dieser Karriereschritt nun gelungen ist und blicke nun den ersten Tagen bei diesem Verein mit großer Geschichte in der weltbekannten Stadt Wien mit großer Spannung entgegen. Nicht zuletzt über soziale Netzwerke habe ich bereits gute Eindrücke über den Klub und die fantastische Stimmung seiner Fans gewinnen können und ich kann es fast nicht erwarten, erstmals für die grün-weißen Farben im Einsatz zu sein“, so der 23jährige Kitagawa.

Bis dahin wird es allerdings noch etwas dauern, da Koya Kitagawa als Nicht-EU-Ausländer noch auf seine Arbeitsgenehmigung, die der SK Rapid umgehend nach Vertragsabschluss beantragt hat, warten muss. Kitagawa erhält die Rückennummer 32 und wird am Mittwoch gemeinsam mit Zoran Barisic ab 13:30 Uhr im Allianz Stadion (Treffpunkt Mediacenter) für Statemenst und kurze Foto- und Filmaufnahmen zur Verfügung stehen.

abseits.at Redaktion