Die Austria hat mit Frank Hensel seit nunmehr etwa zwei Wochen einen neuen Präsidenten. Was sich die Fans im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem... Neuer Austria-Präsident Hensel: Das ist der erste Eindruck der Fans!

Die Austria hat mit Frank Hensel seit nunmehr etwa zwei Wochen einen neuen Präsidenten. Was sich die Fans im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum von dessen Bestellung erwarten, haben wir zusammengefasst.

jimmy1138: „Alles Gute – ich hoffe er lässt sich von den üblichen Verdächtigen (Legenden und Bonzen) nicht allzu viel dreinreden.“

echter-austrianer: „Wichtige und richtige erste Worte… Tugenden wie Kampf, Einsatz, Siegeswille. Danke dafür. Bin überzeugt er ist der „Macher“ den wir brauchen.“

leidenderfreak: „Denke unser neuer Präse hat natürlich viel Ahnung in wirtschaftlichen Belangen, aber leider, so fürchte ich null Ahnung von Fußball, oder wie ein Präsident einer Austria auftreten müsste, bei anhaltender Beschädigung einer Marke.“

Finlay Mickel: „Wenn er es schafft einen sportlichen Kraetschmer (einen wie Rangnick) zu finden, dann war seine Bestellung ein Volltreffer.“

Gizmo: „“Unter“ ihm ist der Aufsichtsrat im Frühjahr endlich zum Leben erwacht und hat seine Funktion wahrgenommen was man so vernimmt. Also ich kann mir durchaus vorstellen, dass er die Präsidentenrolle und somit den Vorsitz des Aufsichtsrats weit offensiver auslegt als Katzian davor.“

thebodi: „Anzumerken zur Präsidentenwahl ist noch, dass auch Charly Blecha seinen Vorsitz im Verwaltungsrat zurückgelegt hat und damit die führenden Mitglieder der Task Farce (Katzian und Blecha) nicht mehr in leitender Position für den Verein tätig sind. Ein Schritt zu mehr Professionalität.“

Knickerbockerbande: „Ich denke, dass der Wechsel der Präsidenten zu einem für uns sehr günstigen Zeitpunkt kommt, weil man die letzten Jahre strategisch ganz massive strukturelle Fehler gemacht hat – dazu komme ich gleich. Die letzten Jahre waren trist. Endresultate haben manchmal gepasst, öfters aber nicht, die Leistung selber war fast nie gut. Das merkt man auch in der Stimmung – die meisten sind frustriert und ein bisschen resigniert, weil sich nichts tut. Trainer kommen, Trainer gehen, Spieler kommen, Spieler gehen – die Leistung u. Resultate bleiben gleich – an der Philosophie des Vereins ändert sich nichts, man hört seit Jahren immer das gleiche. Ich glaube viele hier würden mir zustimmen, wenn ich sage, dass wir gefühlt seit Jahren in einer tiefen Krise stecken. Als Außenstehender hat man bis weilen das Gefühl, dass der Verein so sehr mit seiner Neupositionierung inkl. Stadion beschäftigt ist, dass man das Sportliche vergessen hat – dass der Verein in seiner eigenen Bubble sitzt, wo ja eh alles auf Schiene ist. Infrastruktur wird verbessert, Stadion ist gebaut, Jugend wird ausgebaut. Das Gefühl wird bestätigt, wenn Verantwortliche u. Spieler von „guten Leistungen“ sprechen u. dass wir „auf einem guten Weg sind“ – nach dem Motto „es passt alles, die Ergebnisse stimmen halt nicht“. Ich denke, der Kern des Problems ist hierbei der enorme Einfluss von Markus Kraetschmer im Verein.“ [hier kannst du den ganzen Beitrag von User „Knickerbockerbande“ lesen]

echter-austrianer: „Ich glaube, dass er ein Manager ist der sich mit Durchschnitt sein nie zufrieden gab und auch nicht geben wird. Ein Interview oder irgendwelche veröffentlichte Beiträge sind Medien- und Öffentlichkeitsarbeit und sind vollkommen separat von internen Zielsetzungen, Fokussierungen, Änderungen zu betrachten. Vor allem fällt Hensel nicht als großer Ankündiger und Polterer auf, sondern als Macher. Und er wird sicher nicht Frühstückspräsident und Grüßaugust. Also lassen wir ihn mal machen würde ich sagen…“

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen