Wir sind maximal drei Jahre zurückgegangen und haben uns angesehen, was die Ex-Kicker der Bundesligisten – vorwiegend die Legionäre – heute machen. Heute widmen... Ojamaa, Riemann & Co. – das machen die Ex-Wacker-Kicker heute!

Wir sind maximal drei Jahre zurückgegangen und haben uns angesehen, was die Ex-Kicker der Bundesligisten – vorwiegend die Legionäre – heute machen. Heute widmen wir uns dem FC Wacker Innsbruck

Henrik Ojamaa

Der Este Henrik Ojamaa spielte im Frühjahr 2016 für Wacker Innsbruck und erzielte zwei Tore in 16 Zweitligaspielen. In den darauffolgenden drei Jahren spielte Ojamaa in vier verschiedenen Ländern: Zuerst ein halbes Jahr in Holland für die Go Ahead Eagles, dann ein weiteres halbes Jahr in Schottland für Dundee. Die Saison 2017/18, die er vollständig beim kroatischen Zweitligisten Gorica verbrachte, war mit sechs Saisontoren seine erfolgreichste Saison der jüngeren Vergangenheit. Heuer kickt der 27-Jährige in Polen, wo er in 37 Spielen für Miedz Legnica drei Tore und sieben Assists beisteuerte.

Alexander Riemann

In der zweiten Leistungsklasse war Alexander Riemann durchaus als Leistungsträger des FC Wacker zu bezeichnen – später wechselte er zum LASK, wo er sich aber nicht durchsetzen konnte. Die laufende Saison verbringt Riemann in der 3.Liga Deutschlands beim VfL Osnabrück, für den er im Herbst drei Partien machte, dann aber zunächst wegen einer Kopfverletzung und später wegen einer Knie-OP dauerhaft ausfiel. Seine letzte Partie machte der 27-Jährige am 6.Oktober 2018.

Claudio Holenstein

Der Schweizer Claudio Holstein spielte 2016/17 für Innsbruck, wechselte nach 17 Partien in der 2.Liga wieder den Klub. Seitdem kickt der heute 28-Jährige beim SC Brühl St.Gallen in der dritten Schweizer Leistungsklasse, wo er Stammspieler ist und zeitweise mit Felipe Dorta zusammenspielte.

Davidson Drobo-Ampem

Bereits im Herbst 2014 spielte der in Ghana geborene Deutsche Davidson Drobo-Ampem kurzfristig für Wacker Innsbruck. Im Anschluss an seine Zeit in Tirol spielte er beim FC St.Pauli, wo er aber hauptsächlich in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam. 2016/17 wechselte er für ein Jahr nach Dänemark zu Hobro, wo er nur Reservist war und in der vergangenen Saison war er Stammspieler in der deutschen Regionalliga bei Lüneburg. In der aktuellen Saison spielt der 31-Jährige in der Hamburger Oberliga für Teutonia Ottensen.

Ante Roguljic

Im Frühjahr 2017 lieh Wacker Innsbruck den kroatischen Spielmacher Ante Roguljic aus Salzburg aus. Wacker war dabei seine letzte Station in Österreich, bevor er im Sommer 2017 nach Zypern wechselte und beim Erstligisten Pafos weitgehend Stammspieler war. In der laufenden Saison spielt Roguljic in der Slowakei beim AS Trencin, für den er bisher zehn Pflichtspiele machte und dabei ein Tor und einen Assist erzielte.

Felipe Dorta

Zum Weltenbummler wurde Felipe Dorta erst nach seiner Zeit in Österreich: Vor Wacker Innsbruck spielte der kleine Techniker und Sohn von Alexandre Dorta in Pasching, bei Austria Salzburg, dem LASK und in Altach. Nach seiner Tirol-Zeit wechselte er zunächst in sein Heimatland Brasilien, wo er für Atlético-PR und Algoano spielte, danach in die Schweiz zum SC Brühl St.Gallen. Aktuell spielt Dorta in Südkorea für die Ansan Greeners, für die er bisher zwei Ligaspiele bestritt.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen