Seit mittlerweile fünf Jahren errechnen wir nach jeder Runde der tipico Bundesliga und der sky go Erste Liga die „Scorerwertung der Effizienz“. Die Saison... Peter Zulj gewinnt Scorerwertung der Effizienz 2017/18

Seit mittlerweile fünf Jahren errechnen wir nach jeder Runde der tipico Bundesliga und der sky go Erste Liga die „Scorerwertung der Effizienz“. Die Saison ist nun zu Ende und wir schauen uns die Endstände der vier Einzelwertungen in vier Artikeln im Detail an. Zusätzlich kommentieren wir die Besonderheiten und interpretieren die Daten.

Wir widmen uns heute der gesamten Effizienzwertung für die tipico Bundesliga. In diese Wertung fließen Tore, tatsächliche Assists und auch Assist-Assists ein. Im Folgenden die Erklärung, wie sich unsere Wertung zusammensetzt.

Torschützen-, Assist- und Scorerlisten sind nicht immer der Indikator über den tatsächlichen Wert eines Spielers. Gerade in der heutigen Zeit wird etwa ein Stürmer nicht mehr nur an seinen Toren gemessen – andererseits werden Außenverteidiger oder defensive Mittelfeldspieler nicht immer entsprechend gewürdigt, obwohl sie in der Entstehungsgeschichte eines Tores ihre Füße im Spiel hatten.

abseits.at präsentiert zur Saison 2017/18 eine interessante Statistik- und Analyse-Rubrik. Wir beliefern euch nach jeder Runde der sky go Erste Liga mit den „effektiven“ Torschützen-, Assist- und Scorerlisten. Dabei beleuchten wir einige Aspekte, wie ein Treffer erzielt wurde und errechnen daraus mit einem eigens kreierten Schlüssel die Wichtigkeit von Tor, Assist und Assist-Assist.

Folgende Aspekte fließen in die folgenden Listen ein:

·         Zu welchem Spielstand führte ein Treffer/Assist?

·         Wann wurde ein Tor erzielt?

·         War das Tor entscheidend?

·         War das Tor ein Jokertor?

·         Wurde das Tor ohne Assist erzielt bzw. selbst erarbeitet/erkämpft?

·         Hatte ein kontrollierter „Assist-Assist“ eine markante Auswirkung auf das Tor?

·         Wie schwer war ein Tor/Assist zu bewerkstelligen?

·         Wurde das Tor durch einen Elfmeter erzielt / durch ein erlittenes Foul vorbereitet?

·         War der Gegner oder das eigene Team in Unter-/Überzahl?

·         Wurde das Tor daheim oder auswärts erzielt?

·         Wie viele Gegentore erhielt der Gegner in den letzten neun Spielen?

Diese Aspekte werden schließlich anhand diverser Multiplikatoren in Punkte umgemünzt und die Spieler in unsere Listen eingetragen.

Dies ist die Top-30 der „Scorerwertung der Effizienz“ der Effizienz für Österreichs höchste Spielklasse.

Der jeweils Mannschaftsbeste ist fett markiert. In Klammern seht ihr die kumulierte Scorerwertung – also die Gesamtzahl von Toren, Assists und Assist-Assists.

abseits.at – „effektive Scorerwertung“ nach der 36. Runde der tipico Bundesliga (Top-30)

60,14 (31) – Peter Zulj (SK Sturm Graz)
58,09 (27) – Deni Alar (SK Sturm Graz)
55,92 (28) – Smail Prevljak (SV Mattersburg)
55,57 (32) – Munas Dabbur (Red Bull Salzburg)
49,46 (26) – Raphael Holzhauser (FK Austria Wien)
47,34 (23) – Thorsten Röcher (SK Sturm Graz)
46,97 (28) – Thomas Murg (SK Rapid)
44,16 (24) – Fredrik Gulbrandsen (Red Bull Salzburg)
44,01 (26) – Stefan Schwab (SK Rapid)
42,18 (23) – Lukas Grozurek (Admira Wacker Mödling)

41,00 (20) – Louis Schaub (SK Rapid)
38,23 (19) – Philipp Schobesberger (SK Rapid)
37,88 (21) – Peter Michorl (LASK)
37,86 (17) – Kevin Friesenbichler (FK Austria Wien)
37,03 (19) – Christoph Knasmüllner (Admira Wacker Mödling/FC Barnsley)
37,01 (19) – Valon Berisha (Red Bull Salzburg)
33,26 (18) – Marin Jakolis (Admira Wacker Mödling)
31,84 (19) – Thomas Goiginger (LASK)
31,54 (16) – Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg)
31,19 (18) – Reinhold Yabo (Red Bull Salzburg)

30,26 (18) – Felipe Pires (FK Austria Wien)
29,25 (18) – Dominik Prokop (FK Austria Wien)
29,09 (16) – Hannes Wolf (Red Bull Salzburg)
28,14 (15) – Giorgi Kvilitaia (SK Rapid)
27,93 (11) – Sasa Kalajdzic (Admira Wacker Mödling)
27,78 (15) – Philipp Huspek (SK Sturm Graz)
27,74 (12) – Dever Orgill (Wolfsberger AC)
27,05 (17) – Stefan Hierländer (SK Sturm Graz)
25,11 (13) – Hannes Aigner (SC Rheindorf Altach)
25,09 (11) – Mergim Berisha (LASK)

Wie die Assistwertung geht auch die Gesamtwertung unserer Scorerwertung der Effizienz an Peter Zulj. Der Sturm-Mittelfeldspieler war schlichtweg am Komplettesten, ging vorneweg und bringt es insgesamt auf 31 Scorerpunkte bzw. als einziger Spieler der Liga über 60 Wertungspunkte. Nur Munas Dabbur sammelte mehr Scorerpunkte (32), diese aber nicht selten, wenn Salzburg bereits praktisch als sicherer Sieger feststand.

Genau wie in der Assistwertung liegt auch hier ein zweiter Sturm-Spieler direkt hinter dem Gesamtsieger. Hier ist es jedoch nicht Thorsten Röcher, sondern Deni Alar, der sich auch mit einigen Assistpunkten nach oben hievte. Sturm gewinnt somit Torschützen-, Assist- und Gesamtwertung. Salzburgs Bester ist auch in dieser Wertung – wie bei den Assists – nur Vierter. Man muss sich hier aber neuerlich wiederholen: Die Salzburger stellen in der Gesamtwertung unter den besten 23 Akteuren der Liga sechs Spieler, also gut ein Viertel.

Durchaus auffällig sind auch hier vier Rapid-Spieler unter den besten zwölf der Liga. Was wiederum das größte Problem der Hütteldorfer widerspiegelt: Vor dem besten Rapidler, Thomas Murg, liegen gleich drei Sturm-Spieler. Rapid ist also eine durchaus gefestigte Truppe mit gleichmäßiger und hoher Leistungsdichte, aber es fehlen die großen Ausreißer nach oben. Viele spielen brav, aber keiner außergewöhnlich. Ähnliches gilt für den Lokalrivalen aus Wien-Favoriten, allerdings mit einer noch größeren Kluft nach ihrem Besten, Raphael Holzhauser.

Eine der Überraschungen in den Top-30 ist sicher Admiras Lukas Grozurek, der heuer zu den Besten der Liga zählte. Auch der dreizehnte Platz von Peter Michorl ist bemerkenswert, zumal nicht unbedingt zu erwarten war, dass er die Überleitung von der sky go Erste Liga auf die höchste Spielklasse so schnörkellos hinüberbringen könnte.

Spieler die Anlaufschwierigkeiten hatten, sich aber im Laufe der Saison fingen, waren etwa Thomas Goiginger, Giorgi Kvilitaia und auch der beste Wolfsberger Dever Orgill. Dem gegenüber steht der beste Altacher Hannes Aigner, der mit Fortdauer der Saison abbaute, was womöglich seinem fortgeschrittenen Fußballeralter geschuldet sein könnte.

Einen interessanten Wert hat der viertbeste Admiraner, Sasa Kalajdzic. Nicht nur, dass er fast die Hälfte der Saison aufgrund seines Mittelfußbruchs aussetzen musste, schaffte er es mit nur elf Scorerpunkten in die Top-25. Er sammelte somit eine direkte oder indirekte Torbeteiligung pro 83 Minuten. Zum Vergleich: Peter Zulj kommt bei derselben Rechnung auf eine Beteiligung pro 92 Minuten, wobei hier argumentiert werden muss, dass Zulj dies schlichtweg über einen längeren Zeitraum zustande brachte und die Spannung aufrechterhalten konnte.

Zulj gewinnt die Wertung mit etwa acht Punkten mehr als Kayode im Vorjahr. Die Spitzenwerte von Soriano aus den vorangegangenen Saisonen sind aber auch für Grazer unantastbar. Derartige Werte (siehe Tabelle unten) sind nur historisch außergewöhnlichen Spielern vorbehalten, wie man nach fünf Jahren Wertung durchaus resümieren kann. Hinzu kommt, dass die Saisonen, in denen Soriano gewann, torreicher waren, als die diesjährige. Heuer fielen in der Bundesliga im Schnitt 2,88 Tore pro Spiel, in Kayodes Siegersaison waren es 2,71. In den Soriano-Siegersaisonen zuvor waren es 2,65 (was Sorianos relativ niedrigen Wert erklärt), 2,92 und 3,30.

Die Sieger seit Beginn der Aufzeichnungen

SaisonPunkteSieger
2017/1860,14Peter Zulj (SK Sturm Graz)
2016/1751,80Olarenwaju Kayode (FK Austria Wien)
2015/1675,29Jonatan Soriano (Red Bull Salzburg)
2014/1589,71Jonatan Soriano (Red Bull Salzburg)
2013/1489,93Jonatan Soriano (Red Bull Salzburg)

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen